Reicht das an Auslauf ???

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,
    Ich möchte mir einen Golden Retriever zulegen....
    Allgemein habe ich gelesen, dass ein Hund mindestens 3 Stunden Auslauf braucht..
    Also habe ich mir so meine Gedanken gemacht, wie ich dies am Tag schaffe...
    Also vor der Arbeit würde ich mit ihm/ihr eine halbe Stunde spazieren/laufen gehen....
    Dann würde meine Frau mit dem Hund (fast) jeden Tag 1 Stunde laufen gehen...
    Soweit, so gut ....
    Jetzt haben wir ein Gründstück von 1000m² wovon 200 fürs Haus "belegt" sind ;-)....
    Würde es dem Hund dann auch ausreichen, wenn man ihm am Vor-und-Nachmittag auf der Fläche laufen lässt und natürlich auch sich mit ihm beschäftigen, da meine Frau zurzeit nicht arbeitet...
    Am Abend würde dann ich oder meine Frau noch einmal mit ihm spazieren gehen für ca. eine halbe Stunde..


    Morgens 1/2 Stunde
    Abends 1/2 Stunde
    Nachmittags 1 Stunde
    --------------------------
    2 Stunden + Auslauf :headbash: :headbash:


    Meine Frage : Reicht dies an Auslauf ??



    Mit freundlichen Grüßen


    Tim

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Also mehr laufe ich auch nicht, eher noch weniger.
    Dafür gehe ich aber 1x die Woche zum Hundeplatz zur Spielstunde, da kann er sich mit anderen Hunden richtig auspowern. Ausserdem hat meine beste Freundin auch einen Hund, die 2 mögen sich total und spielen mindestens 2x die Woche bis sie total platt sind. Im Garten beschäftigt er sich mit sich selber und seinem Fussball, ich mache aber auch Suchspiele mit ihm. Ausserdem nehme ich ihn viel mit zu anderen Leuten, das schafft ihn auch weil er dann total betüdelt wird. :D
    Du musst selber rausfinden was dein Hund braucht, wenn es ein Welpi ist muss man das ja eh langsam steigern.

    Roh macht froh
    „Gewalt bewirkt niemals etwas gutes, weder bei Menschen noch bei Hunden.“ Turid Rugaas

  • Bei einem Hund handelt es sich um ein Lebewesen -
    meine Meinung dazu
    Man kann das nie so pauschal planen
    Jeder Hund ist anders und hat andere Bedürfnisse.
    Vom Grundgedanken ist das sicher nicht schlecht aber ob es dann für den von euch ausgesuchten Hund das Richtige ist, das steht in den Sternen.


    Für mich gibt es bei der Anschaffung eines Hundes nur folgende Überlegungen:
    Bin ich bereit mich auf die Bedürfnisse meines Hundes einzustellen und bin ich bereit, mein Leben ggf. anzupassen? Passe ich also zu dem Hund!


    Ist doch ähnlich wie mit dem Kinder bekommen. Kinder kann man auch nicht wirklich planen. Das eine ist total pflegeleicht und das andere ist total hibbelig und braucht viel mehr Aufmerksamkeit als gedacht.

  • ANZEIGE
  • Ich laufe mit meinen dreien nur ein mal am Tag, morgens, ca. 2 Stunden durch den Wald.
    Den Rest des Tages können sie in Haus und Garten(ähnliche Größe wie bei dir) meist ein und aus gehen.
    Meine Hunde machen bei dem Pensum einen glücklichen und ausgeglichenen Eindruck, ich denke nicht das denen was fehlt.

  • Hallo Tim,
    ich besitze einen einjährigen Golden Retrieverrüden ,der bedingt durch sein jugendliches Alter, sehr agil ist.Ich laufe mit ihm morgens eine kurze Pippirunde,dann nach meinem Frühstück ca. 1,5 Stunden im Wald(dies bedeutet für ihn Freilauf),nachmittags ca. eine halbe Stunde und abends nochmal ca. 1 Stunde Waldlauf.Und vor dem Schlafengehen gehts zur letzten Pippirunde.Also komme ich auf ungefähr 3 Stunden am Tag und das braucht er auch.
    Wichtiger finde ich jedoch das der Goldie immer Familienanschluß haben muß.
    Wenn du dir einen Welpen anschaffen willst ist das am Anfang natürlich alles anders,dann geht man oft und für Minirunden.
    Wenn bei euch deine Frau sowieso zu Hause ist dürfte das alles ja kein Problem sein.
    Ich bin übrigens von der Rasse total begeistert und glücklich das ich meinen Leo habe :D
    Gruß Delfin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "ensatzleiter"

    Morgens 1/2 Stunde
    Abends 1/2 Stunde
    Nachmittags 1 Stunde


    hallo tim,


    was willst du mit dem hund noch machen? hast du dir darüber schon mal gedanken gemacht?


    ich denke, wenn es nur die 2 std. tägliches spazieren gehen ist, ist es zu wenig. das läuft meine 12 jahre alte hündin ja mehr ;)


    oder habt ihr vor einen alten hund zu nehmen?
    auch ein retriever läuft nicht nebenher, wie viele meinen.


    gruß marion

  • Klasse wäre es natürlich, wenn ihr mit dem Retriever Dummy-Arbeit machen würdet. Dann ist der Hund durchaus nach einer halben Stunde platt. An der Leine immer die gleiche Runde zockeln, das sieht dann mit dem Auslauf eher dürftig aus. Ich denke, falls deine Frau auch Spaß am Hund hat und ihr die Zeit mit dem Hund wirklich aktiv gestaltet (Suchspiele, Dummy, abwechslungreiche Strecken, Spielmöglichkeiten mit anderen Hunden, mal am Fahrrad mit laufen etc.) kann das einem Golden Retriever wohl reichen.
    Darf man fragen, warum du "nur" eine halbe Stunde am Stück mit dem Hund gehen möchtest? Ist kein Vorwurf, nur Interesse. Da ist man ja kaum im Park/Wald angekommen...
    Deine Frau, möchte sie den Hund auch? Geht sie nicht gerne spazieren?


    Ob euer Hund den Garten nutzt, kann man schwer voraus sagen. Meine Hündin möchte nicht in unseren Garten, wenn niemand bei ihr ist. Mein Rüde liegt dagegen gerne mal eine halbe Stunde alleine draußen und beobachtet die Welt. Bewegen tut er sich im Garten ohne menschliche Animation aber auch nicht.

  • Hallo Tim,


    ich denke schon, dass Dein Programm in der Regel ausreicht.
    Wichtig ist doch - neben den eher statischen Zeitangaben - ob die Zeit auch qualitativ gut genutzt wird. (Gehorsamübungen, Apportieren, etc.).


    Was Euch/dem zukünftigen Hund gefällt, kann man ja noch herausfinden. Und man sollte auch einen Plan B in der Tasche haben, falls es dem Hund doch nicht ausreicht.


    Allein im Garten beschäftigt sich der Hund eher weniger (oder mit Dingen, mit denen er sich nicht beschäftigen soll), also sollte man auch für den "Auslauf" im Garten eine feste Zeitspanne einplanen, in der man etwas mit dem Hund zusammen macht.

    Дай, Джим, на счастье лапу мне, Такую лапу не видал я сроду.
    Давай с тобой полаем при луне На тихую, бесшумную погоду.


    Gib, Jim, mir zum Glücke Deine Pfote, Deine Pfote, einzigartig.
    Lass uns zusammen im Mondschein bellen Bei ruhigem stillem Wetter


    S. Jessenin, An Katschalows Hund

  • Zitat von "rotti-frauchen"


    Ich hatte gedacht, dass jeder davon ausgeht, das ich mit meinem -zukünftigen- Hund nicht nur spazieren gehe....
    Ich habe noch 2 Kinder einmal einen 13 Jährigen Sohn und eine 10 Jährige Tochter....
    Erstens finden die Hunde auch klasse und 2. möchte ich mit dem Tier in eine Hundeschule gehen....
    Desweiteren möchten wir uns ein Welpen kaufen...


    Der Familienanschluss wäre also gegeben


    Und meine Kinder haben mir schon Unterstützung versprochen, sich mit dem Tier zu beschäftigen, sollte ich dies nicht schaffen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!