ANZEIGE

Beiträge von agil

    Oh man, jetzt folgt ein Roman.
    Am 25.01. war Paul nicht wirklich ansprechbar, sehr wackelig und schwach. Ich bin sofort zum Tierarzt.


    In der Praxis war er dann etwas wackelig, aufmerksam, konnte laufen, keine Kopfschiefhaltung, kein Nystagmus, Schleimhäute trocken, blaßrosa, hechelte und röchelte. Thorax war ohne Befung. Abdomen nicht dolent, mittleres Abdomen aber nicht gut durchtastbar, periphere Lymphknoten ohne Befund, Temperatur 38,6°C.
    Weiterführende Untersuchungen: Blutuntersuchung, Sonographie-Abdomen, Harnuntersuchung inkl. BU


    Befunde bei der Sonographie: Blase, Blasenhals, Prostata ohne Befund, linke Niere mit Verkalkungen im Nierenbacken, im kaudalen Pol kleine Zyste, Hanrleiter nicht gestaut, Magenschleimhaut ohne Befund;
    Leber: Lymphknoten aktiviert, rechter Leberlappen inhomogen, rechte Niere auch leicht verkalkt. Umfangsvermehrung kranialem Abdomen ca. 3 cm groß, Lage Leber oder im Fettgewebe zwischen Magen und Leber.


    Blutbefunde: mikrozytäre Anämie, Leukozytose regressiv, Leberwerteveränderungen


    Es gab dann zwei Nachkontrollen der Leber. Bei der ersten war die Umfangsvermehrung schon kleiner, bei der zweiten war es komplett nicht mehr zu finden.


    Behandlung: Synolox, Eisen zusätzlich 10mg/kg, Novalgin bei Bedarf (hat er nicht gebraucht); 1 x die Woche Injektion Vitamin B12


    Der Zustand von Paul verbesserte sich von Tag zu Tag. Mittlerweile ist er für sein Alter wieder gut drauf. Die Eisenwerte stabilisieren sich und die Blutplättchen haben wieder das normale Volumen, so dass sich das Blut regenerieren kann.
    Die Leukozyten und Lymphozyten bleiben weiter erhöht.


    Wir haben gestern noch mal Urin untersuchen lassen - ohne Befund. Noch mal ewig die Lunge Abgehört - nichts zu finden.


    Nächster Termin ist nächste Woche. Sie meinte, ggf. noch mal eine Aufnahme von der Lunge, falls doch noch etwas wäre.
    Ich frage mich, wenn am 25.01. nichts zu sehen war, was soll dann jetzt zu sehen sein obwohl man nichts hört.
    Wenn es um einen Infekt geht, den würde sie eh nicht auf dem Röntgenbild sehen, oder? Eine Röntgenaufnahme bedeutet Stress für ihn und den würde ich ihm gerne ersparen, wenn die Aussicht auf Erfolg nicht wirklich gegeben ist.


    Ich habe mich bisher noch nie mit den Blutwerten beschäftigt und bin da völlig unwissend.


    Ach ja, ich habe Grünlippmuschel gegeben. Das lasse ich jetzt mal weg.

    Zu den Lymphozyten und Leukozyten fällt keinem was ein?
    Trotz Antibiotika steigt der Wert. Irgendein Prozess ist im Körper aber welcher?
    Der Tierarzt will noch mal die Lunge röntgen - es gibt eine aktuelle Röntgenaufnahme vom 25.01., die ist ohne Befund. Blase, Nieren, Leber wurden im Ultraschall untersucht - ohne Befund.
    Wir sind einfach nur ratlos.

    In den letzten Wochen habe ich mich mit dem Thema beschäftigt und für mich drei tolle Adressen zur Einäscherung oder auch Bestattung gefunden.
    Es gibt Infinitas in Willich, Rosengarten und Anubis.
    Alle drei haben ein tolles Angebot und die Kontakte waren gleich nett.


    Unseren ersten Rüden Billy haben wir damals vom Tierarzt abholen, einäschern lassen und dann wurde die Urne einige Tage später per Post zu uns gesendet. Ich weiß noch wie heute, wie schrecklich die Zeit war, bis er wieder hier war. Das würde ich nicht mehr wollen.
    Deshalb haben wir uns für die Einäscherung entschieden und werden persönlich hinfahren. Ich denke, wir werden nach Anubis fahren, da sie für uns am nächsten liegen.

    Wir sind mit unserem Latein am Ende.
    Seit Ende Januar macht Paul uns große Sorgen, wobei sein Allgemeinzustand sich wesentlich gebessert hat, verbessern sich nicht seine Blutwerte.
    Vielleicht weiß ja hier jemand noch was wir machen können. Was übersehen wir?
    Ich habe das was wir bisher haben mal in einer Excel-Datei zusammengefasst.
    Die Lunge hört sich gut an, der Urin wurde untersucht, heute noch mal aktuell alles in Ordnung und die Schilddrüsenwerte (leider fehlt mir der Ausdruck) sind im normalen Bereich.
    Er bekommt seit 25.01. Antibiotika Synolox und Eisen (die Eisenwerte stabilisieren sich).
    Unten die Tabelle mit den mir vorliegenden Werten:
    (Die Werte Selen, Zink und Kupfer sind auch zu hoch)

    minmax25.01.201827.01.201829.01.201803.02.201805.02.201806.02.201807.02.201816.02.2018
    Erytho5,58,56,115,65,435,375,045,65,165,36
    HCT405538,63528,834,232,23533,234,5
    HGB13,21914,11312,712,611,81312,312,7
    MCV607763,262,55363,763,962,564,364,4
    MCH212723,123,223,423,523,423,123,823,7
    MCHC323636,537,144,136,836,637,13736,8
    WBC6122720,718,521,219,120,718,722,4
    LYM %133030,474,472,47372,574,473,577,3
    EOS %065,21,60,54,82,81,62,72,4
    Thrombos150500271363383401370363331317
    bun9,229,220,5Nachbestellung 09.02.2018
    crea0,41,40,8
    phos1,954,5WertVonBis
    na141152130Mangan3,2< 20,0
    kal3,853,5Selen (AAS)335,880250
    cl102117102Zink31,87,719,9
    calc9,312,112Kupfer35,315,718,9
    bili0,10,50,10,10,2Magnesium0,80,61,3
    alt1778151104102Eisen21,71545
    alkp1383107958484Vitamin D361,1348350
    ggt51433
    glu7512812099107107
    tb57,27,5
    alb2,643,43,13,23,2


    Ach ja, er bekommt noch Vitamin B12 einmal die Woche gespritzt.

    Ja, die Muskeln werden immer weniger, das meinte auch die Physio.
    Wir gehen schon wöchentlich zum Senioren turnen, haben spezielle Übungen für zu Hause und unterwegs aber die super Muskeln bekommt man damit nicht mehr hin. Danke für die vielen Tipps. Ich bleibe weiter dran und werde mich mit "er ist alt" nicht einfach zufrieden geben.

    Holprig trifft es eher. Ich habe das Gefühl, er bekommt die Beine nicht mehr so richtig nach vorne.
    Ich hab jetzt endlich einen Termin für über nächste Woche bei einer Osteopathin bekommen. Die Physio meinte, es kommt von den Schultern und hat auch ein paar Blockaden gelöst.
    Ich möchte nichts unversucht lassen um ihm das Altern so angenehm wie möglich zu machen

    Mit 14,5 Jahren ist Paul nicht mehr der jüngste und hat die ein oder andere Altersproblematik. Ein wenig dement, etwas senil mit ein wenig Altersstarsinn aber alles im Rahmen ok.
    Was mich jedoch beschäftigt ist, dass er, wenn er schneller laufen möchte, vorne kleine hakelige Schritte macht. Wenn er seinen langsamen Gang macht, sieht es normal aus aber sobald er schneller werden möchte wird es hakelig. Der Tierarzt meint, das ist das Alter, ja er ist nicht mehr der jüngste und darf das ein oder andere Problem haben aber immer das ist das Alter mag ich nicht akzeptieren.
    Hat einer von euch vielleicht Erfahrung damit oder ein ähnliches Problem?
    LG Ulli

    Unser Paul, wird im Juli 13, musste mit 11 Jahren leider kastriert werden (ein geplatzter Abszess an der Prostata). Kurze Zeit nach der OP fing er an zu tröpfeln und konnte das Wasser nicht mehr so gut halten. Jetzt, 2 Jahre nach der OP, sind die Probleme nicht besser geworden. Wir haben es auch mit Granufink versucht aber ohne Erfolg.
    Letzte Woche haben wir ihn Akupunktieren lassen und damit wurde es besser.
    Ich kann dir nur von einer Kastration abraten, sollte sich nicht zwingend aus gesundheitlichen Gründen notwendig sein.
    Warte ab, bis die Wirkung des Chips nachgelassen hat - hoffentlich sehr bald. Ich denke, es wird dann besser werden.

ANZEIGE