Avatar

Tippelschritte hakeliges Laufen

  • ANZEIGE

    Mit 14,5 Jahren ist Paul nicht mehr der jüngste und hat die ein oder andere Altersproblematik. Ein wenig dement, etwas senil mit ein wenig Altersstarsinn aber alles im Rahmen ok.
    Was mich jedoch beschäftigt ist, dass er, wenn er schneller laufen möchte, vorne kleine hakelige Schritte macht. Wenn er seinen langsamen Gang macht, sieht es normal aus aber sobald er schneller werden möchte wird es hakelig. Der Tierarzt meint, das ist das Alter, ja er ist nicht mehr der jüngste und darf das ein oder andere Problem haben aber immer das ist das Alter mag ich nicht akzeptieren.
    Hat einer von euch vielleicht Erfahrung damit oder ein ähnliches Problem?
    LG Ulli

  • ANZEIGE
  • Ich kannte einen großen Mischling hier aus dem Dorf, der lief die letzten Jahre (er wurde fast 18) auch sehr staksig. Sein Besitzer ging absichtlich immer so flott mit ihm, dass er traben musste denn "so rosten die Gelenke nicht ein" hatte er mir erklärt. Das sah immer etwas komisch aus, aber anscheinend hat es was gebracht. Der Hund war ab ca. 15 Jahre so unterwegs und irgendwann auch fast taub und blind.

  • die Hunde-Physiotherapeutin, bei der ich mal an nem Kurzlehrgang teilgenommen hab, hat ua. erklärt, dass alte Hunde so kurzschrittig traben (ohne dabei groß schneller zu werden...), um "ihren (Gelenk-)Schmerzen davonzulaufen".
    durch hinken versucht man doch auch, den Schmerzen auszuweichen?

  • ANZEIGE
  • So ganz kann ich mir hakelige Schritte nicht vorstellen.
    Was ich aber kenne, die Hundesenioren können als Methusaleme einfach nicht mehr besonders schnell laufen.
    Gemütlich spazieren gehen ist in Ordnung, bei etwas mehr Geschwindigkeit wirds eirig.
    Die Eleganz und Leichtigkeit der Bewegung ist dahin.
    Das darf so sein.


    LG, Friederike




  • Holprig trifft es eher. Ich habe das Gefühl, er bekommt die Beine nicht mehr so richtig nach vorne.
    Ich hab jetzt endlich einen Termin für über nächste Woche bei einer Osteopathin bekommen. Die Physio meinte, es kommt von den Schultern und hat auch ein paar Blockaden gelöst.
    Ich möchte nichts unversucht lassen um ihm das Altern so angenehm wie möglich zu machen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Auf der Vorderhand kann es vieles sein: die Bandscheibe (Halswirbel), Arthrose, Cushing oder einfach Schwäche durch altersbedingten Muskelabbau ... nur was mir so spontan einfällt.


    Würde ich weiter abklären lassen.

    Johanna


    In den ewigen Jagdgründen: Betsey (2002 bis 25.11.2019), Crazy (2004 bis 19.09.2019), Tapsi, Karlheinz, Willi, Paula

  • Ja, die Muskeln werden immer weniger, das meinte auch die Physio.
    Wir gehen schon wöchentlich zum Senioren turnen, haben spezielle Übungen für zu Hause und unterwegs aber die super Muskeln bekommt man damit nicht mehr hin. Danke für die vielen Tipps. Ich bleibe weiter dran und werde mich mit "er ist alt" nicht einfach zufrieden geben.

  • Unsere alte Dame, 13-jährige Schäferhündin, bekommt für die Hinterhand momentan alle drei Wochen eine Anabolikaspritze, zum Erhalt der Muskeln, die noch da sind. Ich weiß aber nicht, ob das auch für die Vorderhand möglich ist

  • Ich hab jetzt endlich einen Termin für über nächste Woche bei einer Osteopathin bekommen. Die Physio meinte, es kommt von den Schultern und hat auch ein paar Blockaden gelöst.
    Ich möchte nichts unversucht lassen um ihm das Altern so angenehm wie möglich zu machen

    Das finde ich klasse und ich mache es auch so! :gut:


    Meine Senioren vollenden in 2 Monaten das 16 Lebensjahr und seit 3 Jahren kommt hier regelmäßig unsere Osteopathin und sie vollbringt wahre Wunder. Sie arbeitet neben der manuellen Therapie auch mit einer Laserdusche und Laserstift.


    Buffy konnte zwischendurch kaum noch die Rasenkante überwinden und nach der Behandlung sprang sie wieder rauf und war auch so im Dauertrab unterwegs, wie neu geboren. Es wurden Blockaden gelöst und Verspannungen beseitigt, die Maus schnauft dann immer aufatmend durch wenn die Wirbel wieder freier sind und auch die Hüfte wieder gerade steht.


    Ansonsten (wenn alles gelöst ist) laufe ich mit ihnen immer 1 - 1,5 Stunden um die Muskulatur zu trainieren und einigermaßen zu erhalten, das klappt gut und wird regelmäßig überprüft.


    Alte Hunde haben auch einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralien, so gibt es hier ein gutes B - Komplex und Optimix Senior, ansonsten koche ich seit Jahren und kann somit alles gut auf die jeweiligen Hunde anpassen, dazu gutes Öl und Kräuter. Auch ihre Erkrankungen ( Niereninsuffizienz und BSD Entzündung) habe ich mit meiner Kochkunst alleine hergestellt und es geht ihnen jetzt wieder richtig gut.


    Wenn Schmerzen vorhanden sind, gibt es niedrig dosiertes Schmerzmittel, so viel wie nötig - so wenig wie möglich und ich sehe es daran, das Buffy nun gut durchschläft.


    Ich bin Optimist und sage immer da geht noch etwas aber immer mit dem Blick auf die Lebensqualität und die stimmt noch.


    Alles Gute weiterhin für Paul!!!


    LG Sabine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!