Avatar

Schlechte Blutwerte_wir finden die Ursache nicht

  • ANZEIGE

    Wir sind mit unserem Latein am Ende.
    Seit Ende Januar macht Paul uns große Sorgen, wobei sein Allgemeinzustand sich wesentlich gebessert hat, verbessern sich nicht seine Blutwerte.
    Vielleicht weiß ja hier jemand noch was wir machen können. Was übersehen wir?
    Ich habe das was wir bisher haben mal in einer Excel-Datei zusammengefasst.
    Die Lunge hört sich gut an, der Urin wurde untersucht, heute noch mal aktuell alles in Ordnung und die Schilddrüsenwerte (leider fehlt mir der Ausdruck) sind im normalen Bereich.
    Er bekommt seit 25.01. Antibiotika Synolox und Eisen (die Eisenwerte stabilisieren sich).
    Unten die Tabelle mit den mir vorliegenden Werten:
    (Die Werte Selen, Zink und Kupfer sind auch zu hoch)

    minmax25.01.201827.01.201829.01.201803.02.201805.02.201806.02.201807.02.201816.02.2018
    Erytho5,58,56,115,65,435,375,045,65,165,36
    HCT405538,63528,834,232,23533,234,5
    HGB13,21914,11312,712,611,81312,312,7
    MCV607763,262,55363,763,962,564,364,4
    MCH212723,123,223,423,523,423,123,823,7
    MCHC323636,537,144,136,836,637,13736,8
    WBC6122720,718,521,219,120,718,722,4
    LYM %133030,474,472,47372,574,473,577,3
    EOS %065,21,60,54,82,81,62,72,4
    Thrombos150500271363383401370363331317
    bun9,229,220,5Nachbestellung 09.02.2018
    crea0,41,40,8
    phos1,954,5WertVonBis
    na141152130Mangan3,2< 20,0
    kal3,853,5Selen (AAS)335,880250
    cl102117102Zink31,87,719,9
    calc9,312,112Kupfer35,315,718,9
    bili0,10,50,10,10,2Magnesium0,80,61,3
    alt1778151104102Eisen21,71545
    alkp1383107958484Vitamin D361,1348350
    ggt51433
    glu7512812099107107
    tb57,27,5
    alb2,643,43,13,23,2


    Ach ja, er bekommt noch Vitamin B12 einmal die Woche gespritzt.

  • ANZEIGE
  • (Die Werte Selen, Zink und Kupfer sind auch zu hoch)

    Diese "Dinge" sind ja i.d.R. im Fertigfutter zugesetzt, kann es evtl. sein, dass die im Futter zu hoch dosiert sind? :???:

  • ANZEIGE
  • Ich füttere roh, deshalb verwundert mich das auch total.


    Ich persönlich würde niemals barfen weil ich viel zu viel Angst hätte dabei was falsch zu machen, sodass der Hund mit irgendwas über- oder unterversorgt ist.
    Ich kenne mich mit Barf nicht aus, aber kann das sein, dass durch eine ungeeignete Futterzusammenstellung diese Werte erhöht sind? Was sagt denn der TA dazu?

  • Ich würde auch den TA fragen.
    Er dürfte sich auch mit den Wechselwirkungen auskennen.
    Was ich weiß, dass es genetische Defekte gibt, die dazu führen, dass Kupfer im Organismus gepeichert wird.
    Selen ist in der größten Menge in Kalbfleisch enthalten und auch in Fisch und anderen Fleischarten.
    Wenn du zusätzlich zu den natürlichen Quellen der Spurenelemente noch Pülverchen zufütterst, wäre das auch eine mögliche Erklärung.


    Ich würde den TA löchern.


    LG, Friederike




    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zu den Lymphozyten und Leukozyten fällt keinem was ein?
    Trotz Antibiotika steigt der Wert. Irgendein Prozess ist im Körper aber welcher?
    Der Tierarzt will noch mal die Lunge röntgen - es gibt eine aktuelle Röntgenaufnahme vom 25.01., die ist ohne Befund. Blase, Nieren, Leber wurden im Ultraschall untersucht - ohne Befund.
    Wir sind einfach nur ratlos.

  • Ich würde wahrscheinlich testweise ein hochwertiges Nass- oder Trockenfutter füttern und schauen, ob sich was bessert.
    Zu den Werten kann ich wenig beitragen, unser Hund hat eine Anämie seit 3 Jahren und lebt gut damit. Ursache unbekannt, Medikamente haben nichts geändert. Benni geht es aber gut. Es gibt durchaus Hunde, die mit "falschen" Blutwerten gut leben. Wenn der Tierarzt bei allen Untersuchungen nichts findet, würde ich daher das mit dem Futter testen. Vielleicht verträgt euer Hund irgendeine Komponente nicht oder nicht mehr.

  • Hmpf, schwierig.


    Sich einzelne Blutwerte rauszupicken, macht wenig Sinn, man muss immer versuchen, den Zusammenhang von Werten zu finden, die ausserhalb der Norm liegen.


    Ist denn mal ein Differenzial-Blutbild gelaufen, um die Lymphozyten genau bestimmen zu können? Ob ergibt das weitere Hinweise.
    Ist auch mal ein Anämie-Screening gelaufen - dort kommt man der Frage auf die Spur, ob ein Blutverlust durch Blutung vorliegt oder ob Blutkörperchen durch infektiöses oder autoimmunes Geschehen kaputt gehen und ob sie "gesund" nachgebildet werden können.


    Fütterst Du Grünlippmuschel-Präparate? Eine Überversorgung mit Selen und Kupfer ist mit normalem Futter kaum hinzubekommen - da würde ich ggf. mal die Zusammensetzung von evtl. gegebenen Zusatzfuttermitteln durchforsten, in einigen Grünlippmuschel-Präparaten sind Selen und Kupfer drin.


    Wenn unter einer antibiotischen Behandlung die Leukos nicht runtergehen, liegt es möglicherweise daran, dass das AB nicht passt. Sprich, es trifft nicht den Keim oder das AB kommt nicht dorthin, wo der Keim arbeitet.


    Was hatte Paul denn für Hauptbeschwerden?


    LG, Chris

  • Oh man, jetzt folgt ein Roman.
    Am 25.01. war Paul nicht wirklich ansprechbar, sehr wackelig und schwach. Ich bin sofort zum Tierarzt.


    In der Praxis war er dann etwas wackelig, aufmerksam, konnte laufen, keine Kopfschiefhaltung, kein Nystagmus, Schleimhäute trocken, blaßrosa, hechelte und röchelte. Thorax war ohne Befung. Abdomen nicht dolent, mittleres Abdomen aber nicht gut durchtastbar, periphere Lymphknoten ohne Befund, Temperatur 38,6°C.
    Weiterführende Untersuchungen: Blutuntersuchung, Sonographie-Abdomen, Harnuntersuchung inkl. BU


    Befunde bei der Sonographie: Blase, Blasenhals, Prostata ohne Befund, linke Niere mit Verkalkungen im Nierenbacken, im kaudalen Pol kleine Zyste, Hanrleiter nicht gestaut, Magenschleimhaut ohne Befund;
    Leber: Lymphknoten aktiviert, rechter Leberlappen inhomogen, rechte Niere auch leicht verkalkt. Umfangsvermehrung kranialem Abdomen ca. 3 cm groß, Lage Leber oder im Fettgewebe zwischen Magen und Leber.


    Blutbefunde: mikrozytäre Anämie, Leukozytose regressiv, Leberwerteveränderungen


    Es gab dann zwei Nachkontrollen der Leber. Bei der ersten war die Umfangsvermehrung schon kleiner, bei der zweiten war es komplett nicht mehr zu finden.


    Behandlung: Synolox, Eisen zusätzlich 10mg/kg, Novalgin bei Bedarf (hat er nicht gebraucht); 1 x die Woche Injektion Vitamin B12


    Der Zustand von Paul verbesserte sich von Tag zu Tag. Mittlerweile ist er für sein Alter wieder gut drauf. Die Eisenwerte stabilisieren sich und die Blutplättchen haben wieder das normale Volumen, so dass sich das Blut regenerieren kann.
    Die Leukozyten und Lymphozyten bleiben weiter erhöht.


    Wir haben gestern noch mal Urin untersuchen lassen - ohne Befund. Noch mal ewig die Lunge Abgehört - nichts zu finden.


    Nächster Termin ist nächste Woche. Sie meinte, ggf. noch mal eine Aufnahme von der Lunge, falls doch noch etwas wäre.
    Ich frage mich, wenn am 25.01. nichts zu sehen war, was soll dann jetzt zu sehen sein obwohl man nichts hört.
    Wenn es um einen Infekt geht, den würde sie eh nicht auf dem Röntgenbild sehen, oder? Eine Röntgenaufnahme bedeutet Stress für ihn und den würde ich ihm gerne ersparen, wenn die Aussicht auf Erfolg nicht wirklich gegeben ist.


    Ich habe mich bisher noch nie mit den Blutwerten beschäftigt und bin da völlig unwissend.


    Ach ja, ich habe Grünlippmuschel gegeben. Das lasse ich jetzt mal weg.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!