ANZEIGE
Avatar

Vielen, vielen Dank, Hundenanny

  • ANZEIGE

    Hallo miteinander,


    gestern habe ich zum ersten Male live die segensreichen Auswirkungen der Tier und Hundenanny-Sendungen erlebt.


    Ich war gestern am Rhein mit meinem Sohn und unseren beiden Hunden ( 13Jahre und 8Wochen) am Rhein spazieren. Wir trafen ein Paar mit einen Chow-Chow ( hoffentlich richtig geschrieben) Welpen, der gleich mit unserem Welpen anfing zu spielen. Dadurch kamen wir ins Gespräch.


    Während dessen zerrte mein Sohn, 14 Jahre alt, mit unseren alten Hund.


    Direkt kamen schwerste Vorwürfe in der Art, daß man NIEMALS mit einem Hund zerren dürfte, weil er dann sofort unsere Authorität in Frage stellen und u.U. meinen Sohn(14Jahre) schwer verletzen könne. :flehan:


    Ich ahnte sofort ( bin nämlich ein Blitzmerker ) was nun kommt....


    Sofort steckte ich den Tiernanny-Schauern, daß mein Alter Hund sogar auf die Couch und in besonderen Fällen ( wie Krankheit ) sogar ins Bett dürfe und er noch niemals irgendwelche "Dominanzprobleme" zeigte.


    Das bedeute gar nichts, entgegneten mir die "Dominanz-Erfahrenen" Hundenanny-Gucker und erklärten, das unser Verhalten unausweichlich in eine Katastrophe führe.


    Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, dankte ich sehr für die wertvollen Tips und setzte den Spaziergang fort...



    Immer noch kopfschüttlend,



    Jürgen

  • ANZEIGE
  • Ach jaaa
    die Tiernanny habe ich mir gestern angeschaut
    War echt lustig
    Da war ein dicker Jack Russel Terrier der jeden angeknurrt hat und sogar schon das Frauchen in die Nase gebissen hat..
    Weis nicht warum solche Leute die Hilfe von einer Tiernanny wollen aber dann wenn sie denen sagt das die Konsequent sein soll, das nicht macht..
    Und was war am ende der Sendung...der Terrier war immer noch agressiv, die Frau war irgendwie auf O-Bock, der Hund wollte die Tochter beißen und die Tiernanny sagte nur das der Hund weg muss...Ich glaube das die Frau nur ins Fernsehen wollte.


    Ich glaube das der Hund mehr Beschäftigung braucht "wie der aussah" hatte bestimmt 10kg zuviel....

  • Hey der Hund wog nur 10 Kilo.
    Naja, demnach mußte ich schon dreimal tot sein. Meine Hunde dürfen auf die Couch ins Bett (wenn Männe nicht da ist, sonst wird es zu eng mit dreien) und sind auch noch sogenannte Kampfhunde.
    Danke Herr Gott, daß ich noch lebe.

  • ANZEIGE
  • :hallo: Und wenn ich jetzt gesteinigt werde aber gestern war die bis jetzt beste Sendung die ich je von einer Tiernanny oder wie sie sonst noch alle heißen gesehen habe.So ! :knuddel:
    Feuer frei!!!!
    LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • @ beate-timmi: Ich halte ja von solchen Konzepten eigentlich gar nichts. Ich muss aber trotzdem gestehen, dass ich es mir immer wieder anschaue. Man will ja wenigstens wissen wie man es auf keinen Fall machen sollte!
    Ok, das mit Gustav der ängstlichen Dogge war echt nicht schlecht, aber auch nur weil die Besitzer extrem engagiert waren.
    Das mit dem Jack Russell hingegen war doch die absolute Katastrophe. Besitzerin total uneinsichtig und inkonsequent, Tiernanny ratlos und der Hund wird abgegeben. Meiner Meinung nach suggeriert das ein völlig falsches Bild von Hundehaltung. Natürlich gibt es Extremsituationen, die eine Weiterführung der Hundehaltung unmöglich machen, aber dieser Fall gehörte ganz sicher nicht dazu. Aber es ist ja auch viel einfacher, anstatt einfach mal konsequent zu sein wird der Hund halt abgegeben, die Anderen werden es schon richten! Na ja ich hör dann mal lieber auf, sonst schreibe ich mich hier so richtig in Rage!
    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Sleipnir"

    Na ja ich hör dann mal lieber auf, sonst schreibe ich mich hier so richtig in Rage!
    Liebe Grüsse,
    Björn


    Kann dich verstehen ich hab ja auch aufgehört zu schreiben bevor ich ans kritisieren kam aber trotzdem es war bis jetzt einfach mal die beste Sendung vor allem weil man da mal den Unterschied gesehen hat wie es geht wenn die Leute mitarbeiten und wie wenn es ihnen egal ist :hallo:
    LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • So ab und zu ist doch mal ein ganz guter Tip dabei!
    Man muß das alles natürlich mit Verstand betrachten und darf nicht erwarten "ich mach´s jetzt wie die Nanny und übermorgen ist mein Problem weg!"

    Liebe Grüße lunanuova

  • Also wenn ich ganz ehrlich bin hätte ich gestern fast geheult.....Es hört sich für euch wahrscheinlich komisch an, aber der Hund tat mir sowas von Leid! :cry:
    Erst wird er durch diese Frau zu so einem "Killer" erzogen und dann wird er auch noch abgegeben....und ich wette mit euch, dass sich diese Familie wieder einen Hund anschaffen wird! Und diese Frau....argh!!!
    Aber ich hör jetzt auch lieber auf, wer weiß was mir sonst noch so rausrutscht :stumm:

    Mein Hund ist das einzige Wesen, welches mich mit seiner bloßen Anwesenheit verzaubert. <3

  • ja ja, die liebe Tiernanny... Ich find sie auch nicht besonders gut aber gucken muss ich sie doch irgendwie jeden Sonntag :help:


    Allerdings muss ich sagen, dass sie manchmal schon die richtigen Ansätze hat - bei der Dogge gestern hats ja super geklappt.
    Aber leider klappt halt nicht jedes 0815-Heilmittel (z.B. Sprühhalsband und die berühmt berüchtigte Rütteldose) bei jedem Hund und jedem Problem.


    Und das Frauchen von dem Jack Russel war ja auch ne mittlere Katastrophe. Eigentlich kann einem da nur der Hund leid tun. Die Frau war einfach unfähig und dermaßen inkonsequent, dass da wohl echt Hopfen und Malz verloren war...
    Ich bin mit Sicherheit auch nicht dafür, immer gleich die Flinte ins Korn zu werfen aber in dem Fall war es glaub echt besser so. Bevor der Hund in seiner Verzweiflung wirklich noch das Kind beißt und dann heißt es wieder: die bösen aggressiven Hunde!!!


    Und wahrscheinlich ist es auch besser für den Hund wenn man ihn aus dieser Stresssituation raus nimmt!

  • @ misty:


    Du hast mit allem Recht was du geschrieben hast. Für den Hund war es wirklich besser so. Ich frag mich nur immer, was geht in den Köpfen solcher Hundehalter vor? Holen sich einen Hund, forcieren jahrelang Fehlverhalten und wenn die Hundenanny es nicht geregelt kriegt wird der Hund halt kurzerhand abgegeben. Haben solche Leute denn keinen Funken Verantwortungsgefühl? Ich versteh sowas einfach nicht. Wenn ein Hund so dermaßen austickt und dieser Hund schon seit Welpenbeinen in der Familie ist, ja dann sind nun mal einzig und allein die Halter daran Schuld und diese Einsicht war hier ja nichtmal ansatzweise vorhanden. Soviel Unwissenheit und fehlende Selbstreflektion macht mich einfach nur wütend!!!
    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE