ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallöchen ersteinmal an alle...
    Hat irgendjemand Erfahrungen mit der fürchterlichen Borreliose gemacht?
    Mein Harzer Fuchs Matthes ist daran erkrankt und ist nach dreiwöchiger Antibiotikakur imernoch nicht wieder richtig fit.
    Würde mich sehr freuen wenn mir jemand ein paar Tips, auch gerne wenn das möglich ist in Richtung"Homöopathischer Behandlug für mich hat.
    Anbei möchte ich allen noch ganz dringend ans Herz legen eure Hunde impfen zu lassen(aber erst nach Blutuntersuchung ob der Hund Borrelien Träger ist)!!!
    Ich danke allen im Vorraus
    MfG Ulrike und Matthes

  • ANZEIGE
  • Hallo Ulrike
    Gott sei Dank mussten mein Hund und ich noch keine Erfahrungen mit Borreliose machen. Wir kommen aus Nordhessen, wo die Borrelioserate nicht sehr hoch ist. Ich wollte nur anmerken, dass die Impfung auch nicht so unproblematisch ist. Ich habe sehr oft gehört, dass eine Borrelioseimpfung nicht immer wirklich sinnvoll ist, da es unterschiedliche Formen von Borreliose gibt und die Impfung nur drei Arten erfasst. Gegen die anderen Arten besteht somit kein Impfschutz. Das beste, was ich gehört und gelesen habe, was man gegen die Zecken und die von ihnen übertragbaren Krankheiten tun kann ist die Zeckenschutz. Also diese kleinen Ampullen von Bayer oder Frontline oder was auch immer (ich weiß nicht genau, welcher auf dem Markt gerade der beste ist). Aber das ist wohl das effektivste in Sachen Borreliosevorbeugung.
    LG Maren und Sydney


    P.S. Ich wünsche Deinem Hund alles Gute und dass er schnell wieder gesund wird!

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hallo Ulrike!


    Leider kann ich dir dazu auch nix sagen :(


    Aber: Du meinst man soll seinen Hund erst dann impfen lassen wenn er Boreliose hat? Das ist schwachsinn und bringt nix.
    Mitlerweile halte ich sowieso nix mehr von der ganzen impferrei, Joy wird ab nächsten jahr nurnoch gegen Tollwut geimpft :)



    Liebe Grüße und alles gute für deinen kleinen
    Anika und Joy

  • ANZEIGE
  • Hallo Ulrike! Ich kann dir leider auch nicht weiter helfen,doch ich wünsche deinem Hund alles gute und das er schnell wieder gesund wird. Ich lasse meine Amy immer impfen und gebe ihr auch Frontline, so das sie etwas geschützt ist gegen die Zecken. Gruß Babsi

  • Daredevil


    Nein, sie meint Du sollst den Hund nur impfen, wenn er kein Borreliose Träger ist. Das heißt, bisher nicht Borreliose hatte und es auch nicht in sich trägt, ohne das es ausbricht.


    Impfen ist bis zu einem gewissen Grad schon sinnvoll. Vor allem bei jungen Hunde in Bezug auf Staupe und Zwingerhusten.
    Wenn ein Grundschutz besteht, sind die meisten Impfungen bis zu 10 Jahren haltbar. Allerdings würde das bei dem TA ein ganz schönen Verdienstausfall einbringen. Denn die Inpfungen sind ja mit ein Hauptverdienst.


    Wenn Du nicht mehr impfst, solltest Du vorher aber überlegen, wo Du Deinen Hund evtl noch mit hin nehmen möchtest. In manchen Ländern wird ein wenig mehr erwartet, als nur Tollwut.


    Gruß Nadine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo!


    Tom hatte wie er knapp ein halbes Jahr alt war Borreliose! Ist echt schlimm gewesen, vor allem weil er ja noch so jung war ..... und dann nach ca einem Jahr hatte er wieder einen "Schub", also wieder antibiotika :( aber seit dem hatten wir gott sei dank ruhe! er bekommt jetzt immer exspot damit er gar keine Zecken mehr bekommt!


    Von homöopathischen Mitteln hab ich leider noch nix gehört, kann mir aber nicht vorstellen das es da was gibt was gegen die borrelien hilft :gruebel:


    Alles Gute
    LG Borderly

  • Hallo Nadine ;)


    Danke fürs erklären, dann ist es bei mir falsch angekommen ;)


    Gegen die Grundimunisierung habe ich nix einzuwenden, aber wie du ja schon richtig gesagt hast halten einige impfen bis zu 10Jahren (und man geht davon aus das sie auch das ganze Leben lang halten) und dann sehe ich es nicht ein meinen Hund jedes Jahr voll zu pumpen.
    Es ist nicht erwiesen das das nachimpfen den Schutz verbessert, so gesehen gibt es eigentlich nur negatives zum impfen ...
    Und darum wird Joy nurnoch Tollwut geimpft ;)
    Ist eben meine Überzeugung :)


    Und was die anderen Länder angeht: Ich bin nicht so ein großer Reisefreak, wenn wir mal unterwegs sein sollten ist das eh nur Deutschland. Mit Hund und Pferd ist Urlaub eben nicht so einfach ...
    Also muss ich mir darüber keine Gedanken machen, ausserdem werde ich später wenn ich in der Ausbildung bin und auch wenn ich arbeite sicherlich kaum noch Zeit haben um zu Verreisen, wer weiß obs bis dahin überhaupt noch sowas we Urlaub gibt ...



    Liebe Grüße
    Anika und Joy

  • Zitat von "Daredevil"


    Und darum wird Joy nurnoch Tollwut geimpft ;)
    Ist eben meine Überzeugung :)


    da schließ ich mich an!
    portos wird auch nicht mehr geimpft(nur gegen tollwut).
    ich bin schon lange kein impffreund mehr!!! :twisted:


    im übrigen wurde mir gesagt,dass es häufig nix bringen würde,denn hudn hier in deustchland gegen borreliose impfen zu lassen,weil der impfstoff in amerika hergestellt wurde und es nur gegen die form von der amerikanischen borreliose was bringen würde!


    lg rike

  • Wir verstehen uns :)


    Und was mich noch stutzig macht: (Falls ichs nu richtig verstanden habe)
    Mir wurde gesagt das der Impfstoff Boreliose wohl für Menschen nicht mehr benutzt werden sollte, weil da irgendwas gefunden wurde (sorry, bin noch im einlesen ;) ) aber Hunde soll man trotzdem dagegen impfen ...


    Und das ist bei manchen anderen Sachen auch so ...


    Tollwut ist für mich eine andere Sache, obwohl ich es eigentlich auch nicht einsehe sie jedes Jahr neu impfen zu lassen, aber gut, wollen den TA ja nicht pleite machen :twisted:



    Liebe Grüße
    Anika und Joy

  • Hi Anika,


    so weit ich weiß, gibt es kein Impfstoff Borreliose für Menschen. Menschen können nur gegen FSME geimpft werden.
    Wäre mir jetzt neu, wenn es anders wäre.
    Allerdings wird der FSME Impfstoff nicht mehr so gerne benutzt. Es wird nur noch da geimpft, wo dieser Erregerauch vorkommt.


    Wie gesagt, es kommt darauf an, was man mit seinem Hund macht. Wenn man mit dem Hund auf Tuniere geht oder der Hund irgendwo in einem Dienst steht, muß er hier in Deutschland die jährliche Impfung nachweisen.
    Ist halt so.
    Und ich bin der Meinung, daß die Hunde auf jeden Fall die ersten 1-2 Jahre geimpft sein sollten.
    Punkt 1: sonst kehren mache Krankheiten wieder zurück, die es mittlerweile kaum noch gibt, ähnlich wie die Gefahr momentan beim Menschen besteht (Polio, Hepatitis), weil viele sich und ihre Kinder gar nicht mehr impfen lassen.
    Punkt 2: Auch der Hund muß erstmal ein Immunsystem aufbauen. Wenn er nie geimpft wurde, kann er auch keinen aufbauen.


    Gruß Nadine

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE