ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben....


    Da ich glaube das ein Näpfständer etwas Rückenschonender ist möchte ich Queeny demnächst gerne einen zulegen, allerdings weiß ich net welcher wirklich gut ist und mal eben gucken gehn klappt bei uns ja auch net...


    Also brauche ich mal wieder eure Hilfe (gerne mit Foto oder Link)


    Wichtig ist das Teil sollte net klappern beim fressen, da Madame dann net so gerne rangeht...

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

  • ANZEIGE
  • Ich habe das ganze als Eigenbau.


    Eine Holzplatte vom Baumarkt mit Napfhaltern für Wand und Zwinger versehen einfach an die Wand geschraubt.
    Das Holz habe ich lackiert, die Höhe kann man selbst bestimmen, so bleiben die Wände sauber und man muss beim Putzen nirgendwo herumwischen oder ständig etwas umstellen. Außerdem kann nichts umfallen.
    http://dog-store24.de/shop/Hun…r-fuer-2-Naepfe::266.html


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Ich hab auch nen Eigenbau, zum Stehen, weil ich öfter mal in den Umräumwahn komme :ops:



    Kannste dir ja auch als "Einer" bauen, hab ich hier für das Süffige



    Oder auch 'ne Hängevariante


    Ist gar net schwer! ;)

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

  • ANZEIGE
  • Ich hab für meinen den vom IKEA und bin mehr als zufrieden.


    Hat 5€ gekostet und erfüllt seinen Zweck


    Silke: Also Designtechnisch kommt ja der von ikea nicht an deine ran :D

    Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe - doch der Hund gibt uns alles was er hat!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe kürzlich auf einem Erste-Hilfe-Seminar für Hundehalter gehört, dass es eine Untersuchung geben soll, nach der Risikofaktoren für Magendrehungen u.a.
    Trockenfutter
    und
    erhöhte Fütterungsplätze sind.
    Letzteres wohl deshalb, weil die Hunde beim Fressen aus einem erhöhten Napf mehr Luft aufnehmen, als wenn sie aus einem auf dem Boden stehenden Napf fressen.
    Ob's stimmt? - Ich weiß es nicht...


    Und wenn man sich überlegt, dass die Hunde häufig stundenlang mit der Nase auf dem Boden sind, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass die inhalationsartige Nahrungsaufnahme vom Boden tatsächlich Rücken belastend ist.
    Ist das nicht eher das Argument der Vertreiber von erhöhten Fütterungsplätzen?


    fragt
    Mr Samuel Hedges, dem es völlig egal ist, wo er sein Futter bekommt, wenn es nur meeeehr wäre ;-)

  • Uns wurde es genau andersrum erzählt.
    Das die Hunde mehr Luft schlucken, wenn sie vom Boden fressen als wenn sie aus einem erhöhten Futterständer fressen.
    Was stimmt denn jetzt?


    Lg
    Sacco

  • Ich denke man sollte beim natürlichsten bleiben und das ist ja nunmal vom Boden fressen. Ich hab gemerkt, wenn ich den Napf hoch einstelle, dass sie dann extrem schlingt...


    Mittlerweile hab ich die Näpfe 3-4 cm über dem Boden, damit der Wischer drunterpasst, aber mein Hund hat auch eine SH von 58cm.


    Und kauf bloss nicht diese billigen Napfständer von ebay, denn die haben keinen Gummiring unter den Näpfen und klappern wie blöde. Wir haben uns mittlerweile drangewöhnt, aber wenn deine es nicht mag, dann ist das ja doof.


    (Bei ebay sieht es nämlich so aus, als sei da Gummi dran, aber das ist nur schwarzangemaltes Metall... :kopfwand: )

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Zitat von "Leela"

    Ich denke man sollte beim natürlichsten bleiben und das ist ja nunmal vom Boden fressen. Ich hab gemerkt, wenn ich den Napf hoch einstelle, dass sie dann extrem schlingt...


    Und bei uns ist es genau anders....

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

  • Gut das jeder bei dem bleiben kann, was ihm gefällt und hilft :D

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE