ANZEIGE

Beiträge von Hedges

    Wie lieb, dass du an uns denkst, Yasmin.


    Wir haben Sammi gestern gehen lassen. Er hatte seit zwei Wochen stark abgebaut und nicht mehr gefressen.
    Ich bin unendlich traurig. So leer ist es im Haus ohne Hunde...


    Hoffentlich ist bei euch alles gut.


    Herzliche Grüße
    Andrea

    Dankeschön für eure Rückmeldungen und entschuldigt bitte meine kurze Nachricht. Ich war zwei oder drei Wochen nicht hier und habe gestern beim sinnlosen surfen kurz reingeschaut und die Nachfrage nach Hazel gelesen. Ausführlich antworten konnte ich da nicht.


    Und auch heute fällt es mir schwer, aber ich bin nun leergeweint, glaube ich.


    Wir haben uns am 24.12. entschlossen, sie am 27.1. gehen zu lassen. Sie hatte Schmerzen im rechten vorderen Bein und hat es kaum noch benutzt. Die Schmerzen waren medikamentös nicht in den Griff zu bekommen und sie hat rasant Muskeln abgebaut. Wahrscheinlich waren es Knochenmetastasen. Ich weiß nicht, ob wir sie früher hätten gehen lassen sollen...


    Unsere Ärztin ist trotz Urlaubs zu uns nach Hause gekommen. Unsere anderen Hunde hatten dieses Privileg nicht (wir hatten da noch eine andere Ärztin) und es zu Hause machen zu lassen war um so vieles besser.
    Sie hat auf ihrem Lieblingplatz gelegen und morgens noch zwei Rumpsteaks gefuttert. durch das hochdosierte Cortison hatte sie in der letzten Zeit wieder Hunger. Sammi war im selben Raum und hat während dessen geschlafen und geschnarcht. Als Hazels Herz aufhörte zu schlagen, ist er unmittelbar aufgestanden und hat einmal nach ihr geschaut. Er hat es vorher schon gewusst. Sowohl er als auch Ole, der Hund meiner Stieftochter, haben Hazel über die Feiertage in Ruhe gelassen.


    Wir sind unendlich traurig und hoffen, dass Sammi ihr nicht gar so schnell nachläuft.


    Viele Grüße
    Andrea

    Großes Blutbild, Urinuntersuchung, Ultraschall (Herz, Bauchraum) würde ich gerne mindestens 1x jährlich beibehalten. Vielleicht auch besser 2x jährlich? Soll man sonst noch etwas anderes regelmäßig untersuchen lassen?

    Ich habe Sammi erstmals vor 2 1/2 Jahren schallen lassen, weil ich immer Angst vor diesen bösartigen Milztumoren hatte. Als er eh ne Narkose brauchte wegen einer sich verändernden Weichteilwucherung am Knöchel hab ich dann den US mit in Auftrag gegeben. Der Arzt in der Klinik hat gefragt, ob ich mir das gut überlegt hätte. Viele würden im Nachhinein sagen, sie hätten es lieber nicht gewusst. Aber ich wollte.
    Und im Nachhinein bereue ich es. Sammi hatte tatsächlich Veränderungen an der Milz, später noch im Bauchraum. Für eine OP schien er zu alt. Letztlich scheint es etwas Gutartiges zu sein, weil er immer noch damit lebt. Aber ich habe mich wochenlang verrückt gemacht und das hätte ich mir ersparen können. Erst als der Arzt mir sagte, er würde keine Kontrollultraschalluntersuchungen mehr machen, wenn es sein Hund wäre, habe ich damit aufgehört und es kehrte Ruhe ein.


    Wir haben beide Hunde nicht mehr impfen lassen, weil ich immer dachte, Sammi stirbt bald und wir wollten nicht mehr mit ihm ins Ausland fahren. Letztlich war auch das blöd...
    Wir wohnen nur drei Stunden von der holländischen Nordseeküste entfernt und hätten dort durchaus noch schöne Zeiten mit den Hunden verbringen können.


    Jetzt scheint es wirklich zu spät mit den Impfungen, zumal Sammi nur noch eine Stunde spazieren gehen kann und das auch nur langsam. Und ihn alleine im Ferienhaus lassen, geht natürlich nicht.


    Von geriatrischen Blutbildern, die ich auch lange habe jährlich machen lassen, rät unsere Tierärztin ab. Bei Hazel, weil sie hochgradigen Harnröhrenkrebs hat und bei Sammi, weil er so alt ist.


    Allen eine gute Zeit mit ihren Oldies.


    LG
    Andrea

    Ich machte den Fehler ihn nur um einen Schritt zu überholen und er nutzte das aus. Keine Lust, dreht um und gibt Gas. Ich kam nicht hinterher und er flitzte über die Strasse.

    Da hast du ein Lächeln in mein Gesicht gezaubert. Xale und Odin (Chihuahuas) waren im Alter auch so. Und wegtrödeln konnten sie gut. Einfach einen Meter abseits des Weges und schon waren sie weg und ob der Taubheit und Fastblindheit wurde es dann mühsam, sie zu finden.


    Schön, dass Kiro dich besucht.


    LG
    Andrea

    Ja, im Moment sieht es tatsächlich so aus, als ob Weihnachten mit den Hunden möglich wäre :-)
    Da war noch vor kurzem nicht dran zu denken.
    Und Durchschlafen it einfach ein Luxus, den man so oft als gegeben hinnimmt und ihn erst zu schätzen weiß, wenn er zur Ausnahme wird.


    LG
    Andrea

    Wie lieb, dass du fragst. Ich hatte die letzten Tage soviel zu tun, dass ich gar nicht ins Forum geschaut habe.


    Hazel geht es erstaunlich gut. Seit zwei Tagen frisst sie erstmals seit Wochen wieder ganz normales Hundefutter, also muss ich nicht mehr ewig am Herd stehen und ihr Kreationen zaubern, von denen ich denke, sie könnten ihr schmecken.
    Draußen ist sie auch recht aktiv, so dass wir versuchen, falls möglich getrennt mit den Hunden zu gehen, damit sie mehr rennen kann.
    Der Urinabsatz wird zwar immer schlechter und teilweise kommt erstmal nichts, wenn sie sich hinhockt und dann dauert es halt sehr lange. Aber es läuft und solange es läuft ist alles gut.


    Sammi schafft einfach keine großen Runden mehr, will aber immer mit.


    Beide Hunde mussten heute Nacht das erste Mal seit Wochen nicht raus, so dass wir endlich mal wieder durchschlafen konnten.


    Herzliche Grüße
    Andrea

ANZEIGE