ANZEIGE
Avatar

Ziehen an der Leine

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe nun seit ein paar Tagen einen 5 Jährigen Mischlingshund aus dem Tierheim. Er ist recht groß und kräftig, und ist in der Wohnung superlieb. Problematisch sind allerdings die Gassigänge: Er zieht und zieht und zieht und hört nicht auf. Die mir bisher bekannten Methoden funktionieren momentan alle nicht, auch wenn ich natürlich noch nicht so viel Zeit zum ausprobieren hatte. Wenn er draußen ist, hört er überhaupt nicht. Weder sein Name noch etwas anderes, er scheint mich geradezu zu ignorieren. Leckerlis nimmt er den ganzen Spaziergang überhaupt nicht an, obwohl sie in der Wohnung gierig verschlungen werden. Er zieht immer vorwärts oder zur Seite, meist ohne einen ersichtlichen Grund wie zum Beispiel andere Hunde. Nichtmal schnuppern tut er wirklich, nur ab und zu mal. Auch an der Jagd ist er nicht interessiert, alle Tiere bis auf Hunde werden ignoriert. Er zieht einfach in irgendeine Richtung. :???:
    Wenn ich "Stop and Go" laufe hält er zwar kurz an, legt sich ein paar Sekunden nach dem Stop aber voll in die Leine. Wenn er nicht weiter kommt wartet er wieder ein paar Sekunden, bis er sich wieder voll rein hängt. Laufe ich weiter nachdem er mal ruhig geblieben ist, hängt er sofort wieder in der Leine. Ist "Stop and Go" trotzdem wirksam?
    Von einer Hundeschule bin ich langsam nicht mehr abgeneigt. :roll: Würde aber trotzdem gerne erstmal selbst versuchen, das Problem in den Griff zu kriegen..


    Grüße

  • ANZEIGE
  • Wenn ein sonst verfressener Hund nicht mehr frisst, dann zeigt das meistens, dass er mit der Situation überfordert ist. Auch Deine weitere Beschreibung des Verhaltens lässt darauf schließen. Was weiß man denn über seinen Vorgeschichte? Ist man evtl. mit ihm nie rausgegangen, so dass er jetzt schon damit überfordert sein könnte?


    Viele Grüße
    Corinna

  • Zitat von "flying-paws"

    Wenn ein sonst verfressener Hund nicht mehr frisst, dann zeigt das meistens, dass er mit der Situation überfordert ist. Auch Deine weitere Beschreibung des Verhaltens lässt darauf schließen. Was weiß man denn über seinen Vorgeschichte? Ist man evtl. mit ihm nie rausgegangen, so dass er jetzt schon damit überfordert sein könnte?


    Viele Grüße
    Corinna


    Hallo Corinna,


    laut Angaben des Tierheims ging der Hund bei seinen alten Besitzern problemlos an der Leine. Auch ohne Leine hat er wohl sehr gut gehört. Allerdings wurde er wohl etwas vernachlässigt, da die Familie mit der Situation (Kinder) überfordert war. Mehr weiß ich darüber nicht.


    Gruß
    Sebastian

  • ANZEIGE
  • Du schreibst das er seit ein paar Tagen bei Dir ist und das es in seinem vorigen zu Hause sehr chaotisch abgelaufen ist.
    Vielleicht muss der Hund auch erstmal eine richtige Bindung zu Dir aufbauen? :???:
    Der Hund weiß vielleicht gar nicht was Du von ihm willst, weil er Deine Kommandos nicht kennt bzw. nie wirklich gelernt hat, das der Mensch ihm sagt wo es lang geht?
    Was hier flying-paws geschrieben hat ist auch zu beachten.
    Überlegt mal: Der Hund ist aus seinem Rudel raus, plötzlich alle weg, ins Tierheim das vertragen die meisten Hunde auch nicht so gut, dann zu Dir, auch alles neu.
    Gib ihm erstmal ein paar Tage um sich an Dich und die neue Umgebung zu gewöhnen. Zum Thema Leinenführigkeit hier lesen, ist ein toller Beitrag.

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

  • Hab mich jetzt hier angemeldet, nur um Dir antworten zu können :roll:


    Wenn Du nach der übliche Leckerchenmethode vorgehen möchtest, empfehle ich Dir gaaaaaaaaaaaanz dringend Deinem Hund zuhause kein Futter und keine Leckerchen mehr zu geben.
    Nur noch draussen aus Deiner Hand füttern!!! Trockenfutter immer ein paar Bröckchen. Und am allerbesten immer wenn er Dich von sich aus anschaut, d.h. Aufmerkamkeit schenkt.
    Das ist sehr anstrengend und Du musst bei allen Spaziergängen wo Du Futter anbietest (am besten nur einen abends) voll auf Deinen Hund konzentriert sein. Du musst ihn jedesmal loben (gut so! oder ähnliches) wenn er Dich ansieht. Du darfst möglichst kein einzigstes mal verpassen. Und das Lob muss direkt getimed sein! Lob und dann ein paar Bröckchen Futter.
    Wenn ers am Anfang nicht nimmt, kriegt er zu hause nix!!!! Spätestens am 3. Tag nimmt ers!!! Keine Panik, Hunde sind Raubtiere und sie halten mal ein Weilchen ohne Futter aus. In der Natur gibts auch nicht regelmässig was.
    Wenn Du die Methode durchziehst eine Weile wirst Du den Rest Eirer Hunde-Mensch Beziehung total glücklich sein!!!! Der Hund lernt so, dass er immer aufmerksam sein muss, Du wirst Dich so mit allen anderen Erziehungsdingen wie Leine ziehen Sitz und ähnliches wesentlich leichter tun, weil Dein Hund aufmerksam ist. Im gegemsatz zu den meisten anderen Hunden, die unkontrolliert jagen, etc.
    Wenn Du Dich ausführlich mit Erziehungsalternativen beschäftigen möchtest, die nicht mit der Leckerchenmethode zu tun haben, empfehle ich Dir Dich mal mit der Lehre der Harmonologie zu beschäftigen.


    Liebe Grüsse Marie

    Wer Schmettlinge lachen hört, weiss wie Wolken schmecken.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo!


    Das haben wir auch noch bei unserem "Jagdhund" und wissen das es schwer sein wird das komplett "abzutrainieren". Aber was schon merklich geholfen hat ist ausgedehntes Stop & Go. Den Stop aber bis sich der Hund entspannt und keinen Zug mehr aufbaut (dauert schon mal n Weilchen). Unserer dreht sich dann in der Regel und schaut. Lob geben und weiterlaufen. Das ging zu Beginn bis zu 50 mal bei einem Gassigehen. Mittlerweile ist es aber schon deutlich besser sofern wir nicht am Waldrand (Wildgeruch) laufen :-)


    Gruß, Peter

  • wobei es bei meinem Hund überhaupt nichts bringt, zu Hause nicht zu füttern sondern nur unterwegs...
    Weil DANN ist es ihr unterwegs egal...
    Sonst nimmt sie gern Leckerchen...
    Ich denke das musst du einfach ausproberen, wie dein Hund es annimmt.
    Berichte uns doch weiter, wie es wird.
    Wenn er noch nicht so lang bei dir ist, dann spielt sich das mit euch beiden sicher noch ein :)
    Ich wünsch euch ganz viel Glück

    Grüße und "Wuff" von Melanie und Amy

  • hallo,
    wohin läufst du denn, nachdem er gestoppt ist? in die gleiche richtung weiter? oder in eine richtung, in der der hund es nicht erwartet? es geht ja darum, dass er begreift, dass du am anderen ende der leine ganz klar der chef bist und den weg bestimmst. und da wäre es doch besser, wenn du in eine richtung gingest, mit der er nicht rechnet. auch wenn das für außenstehende reichlich verwirrend aussieht, wenn du kreuz und quer ein paar schritte läufst. :^^:

    Glück ist, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft.

  • Hallo,


    dankesehr für die vielen Antworten. :)


    Wenn er in eine Richtung gezogen hat habe ich angehalten, und sobald er aufgehört in die gegenüberliegende gelaufen. Aber er hat sich sofort wieder in die Leine gehangen.


    Ich habe dem Hund gestern ein Geschirr gekauft, da ein Leinenziehen mit Halsband ja dauerhaft schädlich sein soll. Was soll ich sagen, kaum habe ich das Geschirr, hat das extreme ziehen aufgehört! Woran liegt das?




    (schwer ihn mal ruhig zu erwischen..)


    Liegt das Geschirr richtig an? Ich bin mir nicht sicher, ob es ihm nicht vielleicht zu klein ist. Ob er nun Futter auch draußen annimmt muss ich noch schauen. Experimente mit Futter weglassen und nur draußen füttern möchte ich zur Zeit nicht eingehen, da er noch nicht sein Idealgewicht erreicht hat. Er wurde im Tierheim abgemagert abgegeben und muss nun noch ein paar Pfündchen zunehmen.


    Grüße

  • Also erstmal hätte ich gerne ein Bild von dem ganzen Hund... Sieht meiner Maus irgendwie ähnlich :D


    Ich finde das Geschirr sitzt etwas eng... Ich bin allerdings eh kein Fan davon da ich finde das es doch zu sehr verrutscht...


    Das das Ziehen aufgehört hat, kann daran liegen das der Hund entweder eh an ein Geschirr gewöhnt war oder auch das ihm der Druck aufm Hals unangenehm war und er versucht hat "zu flüchten"...

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE