ANZEIGE

Bin ich das richtige Herrchen für einen Hund?

  • Hallo zusammen,


    das ist das erste mal das ich einen solchen Beitrag in einem Forum Betreff Hunde schreibe
    deshalb seid etwas gnädig zu mir : )


    Ich spiele schon seit einigen Monaten mit dem Gedanken einem Hund ein zu Hause zu geben.
    Eher durch Zufall bin ich über die Entlebucher Sennenhunde gestoßen und ich muss zugeben
    das ich mich etwas in die Rasse verguckt habe : ))


    Zu meiner Arbeitssituation: Ich bin 25 Jahre alt, studiere zur Zeit noch an der Berufsakademie
    (Duales Studium, 3 Monate Arbeiten und 3 Monate studieren abwechselnd, durchgehend Gehalt).


    Zu meiner Wohnsituation: Ich wohne allein in einer Eigentumswohnung mit ~120m², 2 Balkonen und hinter
    dem Haus ist ein relativ großer Garten. (Bevor sich jemand wundert wie sich ein Student das leisten
    kann: Die Wohnung gehört meiner Mutter, die aber nicht hier wohnt). Die Wohnung liegt im 2ten
    Stock eines 8 Parteien Hauses.


    Ich mache mir schon eine etwas längere Zeit Gedanken darüber ob es sich für einen
    Hund lohnt mich als Herrchen zu haben :)


    Während meiner Studienzeit (bin gerade im 5ten Semester) habe ich halbttags Uni. Ich verlasse morgens
    8Uhr das Haus und bin gegen 14Uhr wieder da.


    In den Praxisphasen muss ich wie jeder andere auch meine 8 Stunden am Tag arbeiten ( Hier bin
    ich relativ flexibel wegen meiner Gleitzeit und kann auch von zu Hause aus arbeiten. Bin
    Informatiker).



    So jetzt wisst Ihr etwas über meine persönliche Situation. Ich bin mir bewusst was es bedeutet
    einen Hund zu besitzen und auch das ich auf vieles Verzichten muss um dem Hund ein schönes
    zu Hause bieten und Ihm genug Aufmerksamkeit schenken zu können.


    Nur denke ich dabei nicht gerade an mich sondern an den Hund. Durch meine Arbeit müsste ich ihn
    jeden Tag für einige Stunden alleine lassen. Und da ist es mir etwas unwohl dabei :(


    Damit er nicht komplett alleine ist hätte ich die Möglichkeit Ihn vor der Arbeit
    bei meiner Familie ein paar Kilometer weiter "abzuliefern". Dort könnte er mit 2 Schäferhunden
    spielen und laufen. Das Grundstück dort ist sehr gross und es ist immer jemand da, weil auf dem
    Gelände auch unsere Bäckerei ist.


    Ansonsten hätte sich auch ein Mädchen (13 Jahre) aus unserem Haus hier bereit erklärt
    Mittags mit ihm Gassi zu gehen während ich auf Arbeit bin und der kleine hier allein
    in der Wohnung ist.


    Ansonsten hätte er es sicher hier schön. Ich wohne zwar in einer Stadt aber doch relativ am Rande.
    Ich brauche zu Fuss 5 Minuten zu einem Park und in 15 Minuten wäre ich schon in den Weinbergen
    in denen er herrum tollen könnte :)


    Mir macht wirklich nur die Zeit in der er ohne mich sein würde Angst. Übertreibe ich da
    etwas? Bei Welpen ist die erste Zeit, so wie ich gelesen habe, schon kritisch. Da würde ich mir
    natürlich einige Wochen frei nehme aber ich müsste auch wieder irgendwann arbeiten :/
    Wäre es denn in dieser Situation geschickter einen schon "etwas älteren" Hund (> 1Jahr)
    aufzunehmen?


    Hoffentlich könnt Ihr mir etwas weiterhelfen und schon mal vorab vielen Dank fürs Lesen :)


    Grüße Georg

    Georg und Fellnase Merlin

  • Hallo,


    also erstmal denke ich schon, dass du das richtige Herrchen für einen Hund bist!! :p


    Ich bin selbst Studentin und habe zwei Stück...
    Ein Welpe wäre aber glaube ich nicht das richtige, einfach wegen der Zeit in der er alleine wäre. Oder kannst du ihn dann immer zu deinen Eltern bringen???


    Mit der Rasse kenne ich mich leider nicht aus, aber hast du schon mal bei euch im Tierheim geschaut??? Vielleicht sitzt da dein Exemplar ;)


    grüße

  • Also prinzipiell spricht glaube ich nichts dagegen dass du einen Hund hast. Bist zu acht Stunden allein hält ein Hund aus, wenn er daran gewöhnt ist.


    Das ist aber das Problem: Wenn du einen Welpen zu dir holst, dann wird es ein paar Monate dauern bis er stubenrein ist und so lange allein sein kann.


    Kannst du dir denn länger Zeit Urlaub nehmen, damit er stubenrein wird?


    Auch das Alleinsein muss man ganz gezielt üben.


    Vielleicht ist es besser du schaust dich im Tierheim um, nach einem etwas älteren Hund der schon alleinsein kann.


    Im Tierheim sitzen nicht nur "Problemhunde" sondern auch "ganz normale".


    Ansonsten sieht es mit deinem Hundewunsch schlecht aus.


    Hast du denn jemanden der ihn auch mal nimmt wenn du länger Zeit krank bist?

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hallo!


    Ich denke auch dass das mit dem Hundewunsch nicht schlecht aussieht.


    Hast du auch eine Möglichkeit wenn das Mädchen das bei dir im Haus wohnt keine Zeit/ Lust hat? Wenn ich es richtig verstanden habe könntest du ihn auch zu deinen Eltern (?) ein paar Kilometer weiter bringen, sind sie auch bereit ihn zu nehmen wenn du länger mal nicht kannst?
    Hast du dir schon überlegt was du mit ihm machst wenn du ihn Urlaub fährst?
    Und, was ich persönlich auch wichtig finde, hast du ein ausreichendes finanzielles Polster falls Hundi mal in die Tierklinik muss (keine Bange, will nicht deinen Kontoauszug sehen, nur so zum drüber nachdenken).


    Außerdem denke ich auch du solltest vielleicht mal im Th oder auf verschiedenen Internet seiten gucken ob du nicht einem älteren Hund ein Zuhause geben möchtest.



    Hoffe das war jetzt nicht zuviel auf einmal :rollsmile:


    Schönen Abend noch!

    "Es ist Unrecht einen Menschen zu töten...
    ... und es ist genauso Unrecht ein Tier zu töten"
    (Dalai Lama)

  • Nur als Beispiel ich habe für dieses Jahr noch 32 Tage Urlaub zur Verfügung und die kann ich unbegrenzt mit ins nächste Jahr nehmen.


    Also ich kann mir nicht nur 2 Wochen Urlaub nehmen und mein Arbeitgeber ist da schon sehr gut!


    Ich hoffe das kam jetzt nicht so rüber als ob ich nur einen Welpen
    möchte und nichts anderes! Viele behaupten zwar das im Tierheim
    nur Problem Hunde sind aber ich seh das etwas anderes.


    Viele Hunde sind da nur weil Ihre Herrchen/Frauchen meistens einfach nur überfordert waren. Da kann der Hund ja nichts dafür.


    Ich scheue mich auch nicht davor mit dem Hund Verhalten zu üben. Speziell das allein sein und auch andere Sachen. Daran soll es von meiner
    Seite aus nicht scheitern.


    In den Tierheimen habe ich mich schon etwas umgeschaut aber bis jetzt
    hab ich noch nicht fündig geworden :/


    Edit: An Geld soll es nicht scheitern. Ich verdiene für einen Studenten nicht schlecht und ansonsten geb ich auch nicht viel Geld aus. Im Moment schaue ich auch nach Versicherungen und informiere mich darüber.


    Edit2: Urlaub wäre auch kein Problem. Entweder ich schaue das ich meinen Hund mitnehmen könnte oder ich such einen adequate Unterkunft (HundeHotel etc...)

    Georg und Fellnase Merlin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • hallo georg,
    in deiner situation würde ich keinen welpen nehmen. einen erwachsen hund kannst du eher ein paar std. allein lassen - falls er denn auch erzogen wurde - aber keine 8 std. die fahrzeit kommt dann auch noch dazu, ne, das geht nicht.


    einem 13 jährigen mädchen einen hund anvertrauen würde ich auch nicht, denn ein kind ist einer kritischen situation nicht gewachsen und du stehst dann dafür gerade. aber einen erwachsenen hundesitter zu nehmen, halte ich für eine gute lösung.


    was ist nach dem studium? hast du schon eine vorstellung?


    gruß marion

  • @rotti-frauchen
    Nach dem Studium werde ich erst mal in meiner jetzigen Firma weiterarbeiten.
    An dieser Situation würde sich erst einmal nichts ändern.


    Ok, das mit dem Mädchen finde ich einleuchtend und stimme Dir da
    zu. Meine Nachbarn unter mir haben auch einen Hund
    (so nen ganz kleinen) und evtl. hätten diese Zeit dafür. Muss ich mich mal darum kümmern.


    P.S.: Glückwunsch zum 2000ten Beitrag @rotten-frauchen :)

    Georg und Fellnase Merlin

  • wenn du im TH nicht fündig geworden bist, dann schau doch mal bei Tierschutzorganisationen aus deiner nähe oder http://www.zergportal.de


    Da sind eine Menge Hunde und vielleicht auch dein zukünftiger Traumhund ;)

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hallo.
    Also ich würde sagen,
    deine jetzige Situation mit Blick auf die Zukunft einbezogen:


    Wenn du bereit bist,
    deine Wohnung zu teilen
    mit jemand
    der trotz relativ schlafloser Nacht
    deinen Tag mit einem Pfützchen am Morgen
    willkommen heißt.
    Der dir deutlich zeigt,
    was -10 Grad tatsächlich bedeutet.
    Der sowohl deine Kleidung als auch dein
    Mobiliar auf den neuesten Stand bringt.
    Der ständig Haare verliert
    und sich wenig kümmert,
    dass du gerade den Boden gewischt hast.
    Für den du gerne
    nach einer durchgezechten Nacht tapfer aufstehst.
    Dessen Zunge noch vor Sonnenaufgang
    durch dein Gesicht fährt.
    Der mehr Platz im Bett beansprucht als du.
    Dessen Spielsachen überall als Stolperfallen rumliegen.


    Dann ist es Zeit für einen vierbeinigen Freund
    der Gattung Hund. :D

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen


  • das kann ich einfach so unterschreiben :D


    plus: der bei durchfall dir schonmal nächte ohne/wenig schlaf beschert
    über dessen ernährung man sich schonmal mehr gedanken macht wie über die eigene.
    dem es völlig egal ist, das du deine wohnung eben erst auf hocglanz gebracht hast weil du besuch bekommst und der trotzdem in die nächste matschpfütze springt und danach lustig durch die wohnung läuft.
    und der eben nicht jede nacht alleine bleiben will/kann auch wenn du auf ne party willst...


    geh ins tierheim und such dir einen erwachsenen hund. das ist einfacher, gerade wenn man noch nicht so erfahren ist, und stressfreier-gerade in bezug auf sauber werden.
    meiner ist auch aus dem tierheim und ein schatz.
    natürlich sind das auch keine perfekten hunde, auch die brauchen erziehung.
    aber wenn du dich verliebst und den richtigen findest(es gibt ihn und er wartet nur auf dich) dann kannst du auch alle hürden nehmen.
    bedenke bitte, das hundeschule eigentlich immer wichtig ist. (ich würds ja zur pflicht machen fü jeden neu-hh) und die kostet nunmal geld.


    aber, viel glück, ich denke du wirst DEINEN hund finden.


    http://www.tieresucheneinzuhause.de ist auch toll, da sind viele tierheime versammelt.

    fotogalerie der user seite 13

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE