ANZEIGE

Beiträge von Marge

    Hallo!
    Ich war mit Phoebe grad bei der TÄ um ihren jährlichen Herzultraschall machen zu lassen, und es kommt dabei heraus dass sie eine kolbenförmig verdickte Mitralklappe hat. Allerdings im Anfangsstadium, ohne Herzinsuffizienz ohne sonstige Probleme. Die TÄ meinte sie bräuchte noch keine Medis und man sollte es einfach beobachten.
    Naja, sie ist jetzt sieben Jahre alt und die TÄ meinte 80 % der Hunde in ihrem Alter hätten das, aber das beruhigt mich nicht wirklich.


    Meine Frage ist, was kann ich noch machen?
    Hab grad schon einen Thread zu dem Thema hier gelesen, aber wirklich viel hat es mir noch nicht geholfen. Dort wird mehrmals das Canina Herz Vital erwähnt, allerdings ist da laut Zusammensetzung jede Menge Traubenzucker drin, scheidet also aus.


    Man kann das doch bestimmt auch homöopathisch behandeln? Hier gibt es leider keinen wirklich guten TA der sich damit auskennt und meines Wissens auch keinen THP.
    Kann man ernährungstechnisch noch was machen?


    Ich hoffe es hat noch jemand ein paar gute Tips für mich.


    leicht verzweifelte Grüße

    :schockiert: :schockiert: :schockiert: Oh Gott, wenn ich das lese kann ich nur sagen: Mein Hund ist ein Engel!!


    Sie hat im zarten Welpenalter ein Sofakissen und einen einzelnen Hausschuh zerfressen. Bis heute schleppt sie Taschentücher rum, lässt sie aber schön am Stück.


    Besonders gut finde ich die Geschichte mit dem Lenkrad, ich hab grad Träenen gelacht :lachtot:


    Grüße

    Hallo!


    Also, erstmal muss ich mich meinen Vorrednern anschliessen, bitte so wenig Trofu wie möglich, das ist einfach schädlich für Katzen, genauso wie reine Trofu Ernährung auch bei Hunden nicht gut ist.
    Ausserdem lies die mal die Zusammensetzung durch, Trofu hat viel mehr Fett als Nafu.
    Ich hab auch drei Katzen und einer davon ist ein Dickerchen, er hält sein Gewicht durch wirklich viel spielen und Ernährung 50/50 Dose und roh.
    Die Lightfutter sind im allgemeinen nicht zu empfehlen weil zur kalorienreduktion und als "sattmacher" sehr viele pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet werden. Abgesehen davon dass diese pflanzlichen Produkte häufig tatsächlich Abfall sind, ist eine Katze aber ein Fleischfresser, zuviel pflanzliche Kost führt über kurz oder lang zu Organschäden.
    Beim Dosenfutter kommt es ja auch drauf an was du ausgeben kannst/möchtest. Ich füttere abwechselnd Shah (ja, das ist gar nicht so schlecht) Grau und Bozita. Bei Bozita sind auch alle tierischen Nebenerzeugnisse aufgelistet, hab auch kein Problem damit das meine Katzen Lunge und Schlund und solche Sachen essen, Beutetiere werden ja auch ganz gegessen. Außerdem machen Grau und Bozita keine Tierversuche für ihre Futter.


    Du schreibst noch dass deine Katzen rausgehen, kann es sein dass sie sich noch woanders bedienen? Vielleicht solltest du mal in der Nachbarschaft fragen ob jemand mitfüttert.



    So, nun hoffe ich das du Erfolg hast und wie du bestimmt schon gemerkt hast ist das Thema Fütterung immer ein heißes Eisen ;)



    Viele Grüße

    Also, ich liebe alle meine Tiere wirklich abgöttisch und wollte keins mehr missen, ABER manchmal würd ich sie am liebsten alle auf den Mond schiessen!


    Das sind dann so Situationen wenn ich krank im Bett liege und trotz verstopfter Nase endlich eingeschlafen bin und just in dem Moment fangen Hund und Kater an auf meinem Bett fangen zu spielen. Die anderen Katzen räumen den Mülleimer aus und schmeissen Sachen von den Regalen und dann kübelt noch einer auf den Wohnzimmerteppich.
    Ja doch, das sind Momente in denen ich alle verwünsche, aber wenn Gott sei Dank bin ich eher selten krank ;)


    LG

    Ich hab´s auch grad gesehen, war echt dämlich. Setzen den Rüden so einfach zur Hündin und wenn er nicht gleich draufhopst dann muss künstlich besamt werden. :irre:
    Naja, wer es mag, ich fand schon die ganze Frisur und auch die Schur von den Pudeln nicht so den Knaller, aber ich mag auch eher den natürlichen Look.


    LG

    Hallo Elise!


    Hört sich ja gar nicht gut an für Hundi :|
    Mit Hundephysio kann ich leider nicht dienen, aber beim Mensch. Dort gehört zur Lymphdrainage unbedingt!!! die Kompression da das ganze Gewebswasser wie du ja schon beschreibst sich gleich wieder sammelt. Du schreibst es ist im Kopf-Halsbereich, das erschwert das ganze natürlich. Sprich bitte mit deiner Hundephysiotherapeutin (oder hol dir auch noch eine zweite Meinung ein- mache ich immer) ob man nicht doch irgendwie einen Verband anlegen kann, zumindest stundenweise, um das ganze etwas besser erträglich zu machen.
    Ansonsten wüsste ich auch grad nicht weiter. Beim Mensch gibt es meines Wissens nach auch keine Medikamente die tatsächlich was an der Ursache (den fehlenden Lymphknoten) verändern. Vielleicht kann man das ganze homöopathisch unterstützen?


    LG

    Sag mal, hast du dir das gut überlegt????????????????
    Das ist ein Lebewesen und du trägst für ihn die Veranwortung, genau wie für dein Kind!!
    Im Tierheim (in den meisten zumindesten) wird er auch keine Therapie für 1000 Euro bekommen, das können sich die Ths nämlich meist gar nicht leisten!
    Außerdem wird er lange dort sein bis sich jemand findet der die Veranwortung die du ja nicht tragen willst übernimmt.


    Ich würde dir raten dir noch eine zweite Meinung zur seiner Krankheit einzuholen und dann mit deinen Tierarzt zu sprechen ob du es vielleicht abbezahlen kannst.
    Und ganz ehrlich, das du schreibst du willst die Kosten nicht tragen, das finde ich schon ziemlich traurig, dein Hund ist völlig auf dich angewiesen und jetzt willst du ihm nicht helfen! Dazu kann ich nichts mehr sagen.

ANZEIGE