ANZEIGE

Turnierstress oder Spass ?

  • Ich habe den Link zu diesem Thema von Chrissi (Floydie+Duran) zugeschickt bekommen und habe ihn auch ganz durchgelesen.. Jetzt habe ich doch beschlossen was dazu zu schreiben....
    Ich hoffe ja das meine Kleine nicht anfängt zu bellen, aber wenn sie es tut würde ich es NIE abstellen auch wenn es mich nervt. Ich denke es ist wie eine Aufforderung zum Spiel und natürlich Rassebedingt. Meine Tibihündin hat NIE gebellt, wenn sie mich im Parcour angeknurrt hat wusste ich, ich habe sie auf vollen Touren und sie ärgert sich über mich das ich nicht schneller bin (Moppelchen) oder über sich selbst das sie nicht schneller kann (zb im Slalom) :D Border, Aussies, Bergers sind eine der vielen Rassen die im Parcour bellen.
    Wegen dem "Umgang" mit den Hunden ist es an jedem von uns den Besitzer darauf anzusprechen. Man kann ja mal ganz höflich nachfragen was das soll... Ist wie in der U-Bahn... da passiert was und alle schauen weg. Schade. Und ich hoffe ja ganz schwer das ein Richter der so was mitbekommt seine Konzequenzen zieht.....
    Ich bin schon seit einiger Zeit nicht mehr an den Turnieren, da meine alte Agnes nicht mehr soooo mag, und ich bin gespannt wie es sein wird wenn ich wieder einsteige. Ja ich habe schon gehört das sich die ganze Sache etwas verändert hat, trotzdem bin ich auf Ende Monat gespannt, da starten wir das erste Mal in Müntschemir. (sofern wir eine Zusage bekommen)
    Gruss Bine

    Grüsse Bine, Agnes und Fifty

  • Ganz wichtig, ich mache mit Podenco Pointer Mischling Agility, wir haben unser erstes Turnier bald, mein Hund ist schon sechs Jahr, aber er hatte alle Zeit der Welt die ganzen Geräte und alles zu lernen, na und, starte ich eben mit einem "alten" Hund das erste Mal. Mir ist es egal. Rigo ist es auch egal. Aber wir zeigen denen was wir können und noch viel wichtiger ist das wir ganz viel Spaß dabei haben, nur dafür tun wir es. Sollte ich merken das mein Hund das Turnier laufen keinen Spaß macht, werden wir weiter trainieren und keine Turniere mehr laufen, denn wenn mein Hund keinen Spaß hat, habe ich auch keinen mehr.

    Rigo Podenco-Pointer *15.10.2002*
    Soraya *15.11.2004*


    In unserem Herzen lebt Dido 06.05.2004 - 08.04.2005


    Spiel dein Spiel und wehr dich nicht,
    lass es still geschehen.
    lass vom Winde, der dich bricht,
    dich nach Hause wehen

  • Zitat von "yane"

    Kathrin


    du beziehst Dich auf eine Frau? Und schreibst dann "alle"?????


    ich habe nirgends "alle" geschrieben! Ich habe eine Frage gestellt.


    Zitat von "wildsurf"


    Was mir aufgefallen ist, viele der Hunde wurden vor dem Start "heiss" gemacht. Dass ein Hund "peppig" sein muss für den Parcours ist mir schon klar, aber dass an der Leine geruckt und an die Schnauze und an den Kopf "geschlagen" wird kann ich echt nicht verstehen. Was ist der Sinn dabei?

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • Hmm.. also wenn ich das alles hier so lese, habe ich gar keine Lust jemals ein Turnier zu besuchen.


    Wir fangen gerade mit Agility an.. schön langsam und mit viel Spaß an der Sache! Mein Hund liebt es durch den Tunnel zu jagen und macht das auch gerne mal in Pausen, wenn mit den anderen Hunden gespielt wird :^^:


    Bellen tut sie dabei nie... sie springt wahnsinnig gerne und hat das Bedürfnis nach solchen Aufgaben, aber weder push ich sie (ich bring sie eher runter) noch mach ich sonst irgendwas vor den Übungen.. sie rennt schon von selbst und wenn sie keinen Bock hätte dann würde ich sie auch lassen.


    Da geh ich ja lieber ein Zughundesportturnier... da können wir aufgrund der Physis eh nicht gewinnen aber macht doch nix :)


    Mannomannomann.. und ich dachte nur Reitturniere wären schlimm...


    Schade..


    GLG


    Nikki

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wie schade, daß das was hier geschrieben wird, so eine Reaktion auslöst.


    Wo über 100 Hunde zusammen sind, geht es nun mal nicht still und leise zu, das dürfte völlig normal sein. Und ab und an mal ein durchgedrehter Hund macht genausowenig 100 durchgeknallte, unfähige Teams, wie eine Frau, die das Maß und den Spaß verloren hat 100 durchgeknallte HH machen.


    Das sind eher die Ausnahmen, als die Regel.


    Der Eindruck, der hier scheinbar entstanden ist, ist, zumindest bei den Turnieren, bei denen ich bis jetzt war und hier im Umkreis, völlig verkehrt und das finde ich wirklich schade und traurig. Schöner wäre es, sich selbst ein Urteil zu bilden und mal als Besucher zu einem Turnier zu gehen. Und dann nicht jeden Einzelfall verallgemeinern. Sicher sind nicht alle Hundesportler (und das gilt für jeden Hundesport) Engel, aber die allermeisten haben nur den Spaß mit und um ihren Hund im Sinn und nicht irgendwelche hochtrabenden, ergeizigen Ziel.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hallo.
    Wir haben uns letzthin auch mal ein Agi - Tunier angeschaut.
    Mich haben aber weniger die Hunde in ihrem aufgepuschten Verhalten geschockt, sondern eher die HH,
    welche so verbissen und hochmotiviert an den Start gegangen sind,
    dass ich mir ernsthaft die Frage stellen mußte,
    warum machen die nicht selber mal Sport?
    Nein, nicht falsch verstehn. Nicht wegen des Körperumfangs.
    Sondern, damit sie sehen, dass das, was sie ihrem HUnd dort abverlangen - nämlich zu siegen oder weit vorne zu rangieren -
    echte und harte Arbeit ist, die mit Spaß am Training kaum noch was zu tun hat.
    Positiv sind mir die Menschen aufgefallen, die locker und lässig an die Sache rangegangen sind.
    Deren Hunde waren sicher nicht die schnellsten, aber dem Hund-Mensch-Team sah man echte Freude beim gemeinsamen Sport an.
    Nein, diese HH hatten keine BCs oder Aussies.
    Möchte hier keinen persönlich angreifen, aber offensichtlich muß der, der Siegen will ein HUnd dieser Rasse führen (können!)


    Hundsport soll nach meinem Ermessen doch Spaß machen.
    Als Team.
    Gerade und besonders auf kleinen Tunieren.
    Gott, da ging es nicht um die Aufnahme ins Olympiateam.
    Nicht mal um die Quali zur Regionalen Meisterschaft.
    Und solch ein Thrill.


    Ich bin erschrocken und nachdenklich nach Hause gegangen.
    Sollten ich jemals sowas machen - ich glaube eher nicht -
    werden wir wahrscheilich die letzten der Rangliste sein.
    Aber glücklich und zufrieden.
    ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

  • Hmm.. anschauen werde ich mir so ein Turnier bestimmt mal live. Nelli ist ja noch lange nicht so weit.


    Vielleicht gehen wir dann doch mal mit um eben als besonders positiv bei den Zuschauern aufzufallen :) Mit Ruhe, ohne Zwang und Spaß den man auch sieht.


    Aber irgendwie erinnert mich das echt an die Reiterei. Manche sehen ihre Pferde auch eher als Sportgeräte an und wollen nur Erfolg. Aber ich glaube auf Reitturnieren sieht man viel Schlimmeres als auf einem Agi-Turnier.. ich bin daraus ja schon einiges gewohnt..


    GLG

  • Hast Du Dir vielleicht mal die Frage gestellt, daß das was da so verbissen und hochmotiviert gewirkt hat (wobei ich hochmotiviert nicht als negativ empfinde), auch konzentriert und aufgeregt gewesen sein könnte??


    Wenn ich Bilder von mir am Start sehe, sehe ich auch nicht aus wie eine lustige Spaßkugel (okay, Kugel vielleicht :lachtot: ), ich guck auch immer ganz ernst. Aber das kommt einfach daher, daß man sich vor dem Lauf ziemlich konzentrieren muß, nämlich darauf, den Parcours zu behalten, darauf, wann, wo und wie man Wechseln will, man hofft immer, daß die Stellen, bei denen man beim Abgehen denkt "Oooh! Ooooh!" sich als doch nicht so schlimm erweisen. Man muß auf den Richter achten, denn wenn man losläuft, bevor er den Parcours freigibt, hat man einen DIS, man muß dran denken, mit dem abgeleinten Hund vom Platz zu gehen, sonst gibt es auch einen DIS (das ist kürzlich einer Freundin von mir passiert, vor lauter Freude über ihre 3. Quali hat sie vergessen ihren Hund anzuleinen).
    Man ist aufgeregt (Lampenfieber gibt es auch hier) und jeder, der einmal an einem Turnier teilgenommen hat, weiß, daß es mehr Konzentration erfordert, als jeder Trainingslauf und daß es gar nicht so einfach ist, den eigenen inneren Schweinehund im Griff zu behalten.


    Ich meine mal ehrlich, da gucken 100 Leute zu, da will man nun doch zeigen, was Hund und Mensch können, man will sich und das ist sicher menschlich, ja nun nicht blamieren und als Lachnummer vom Platz gehen (obwohl das besonders in der Anfangszeit sicher jedem mal passiert ist). Man will einfach seine Sache gut machen, sein Ziel erreichen, egal ob das nun darin besteht auf dem Treppchen zu stehen, einen Nuller zu laufen oder einfach nur darin, irgendein bestimmtes Gerät, daß im Turnier oft schief geht, gut zu meistern.


    Wir sind alle Menschen, keine Maschinen und auch wenn wir viel Spaß an solchen Turnieren haben, so merkt man den meisten Läufern doch noch die Anspannung zumindest am Start an. Ich kenne Einige, bei denen sich das selbst in der A3 noch nicht gegeben hat. Bevor ihr über alle Agility-Läufer und auch über andere Hundesportler richtet, solltet ihr vielleicht erst mal selbst an den Start eines solchen Turnieres gehen und euch danach mal Bilder oder Videos von Euch anschauen.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Oh nein,
    ich richte hier nicht.
    Das liegt mir fern.
    Lediglich habe ich meinen Eindruck geschildert.
    Sicherlich sind Menschen, deren Gesichtsausdruck angespannt ist,
    nicht unbedingt "Treppchensüchtig" sondern auch konzentriert.


    Aber man sah schon - auch als Laie -
    welcher Hund samt Halter Tuniererfahren war
    und welches Team es wirklich Just for Fun (und auch mit Erfahrung) betrieben hat.


    Nur die Oberfläche interessiert mich nicht.
    Bitte fühle dich nicht persönlich angegriffen.


    Wir viel Erreichen will, wird seinen Hund auch entsprechend motivieren.
    Wer dies zum Spaß macht, wird seinen Hund nicht weniger motivieren.
    Aber eben auf eine andere Art.


    Denke nicht, dass die Teilnehmer, welche eher den "gemütlichen" Part gegeben haben nicht aufgeregt gewirkt hätten.
    Doch, das taten sie.
    Aber dennoch auf eine andere Weise.


    Nur dabei, ist eben etwas anderes als mittendrin.
    Nicht böse sein.
    Hier geht es um meine subjektive Wahrnehmung. ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE