ANZEIGE

Turnierstress oder Spass ?

  • hallo an die Agility-Gemeinde ;)


    Ich war dieses Wochenende auf einem grossen 2 tägigen Agi-Turnier bei uns in der Nähe. Wir wollten mal zugucken, da ein Bruder von Caron startete. War das erste Mal dass ich an einem Agi-Turnier war und ehrlich gesagt hat es mir nicht so gefallen.
    Wir haben die Läufe der Gruppe Large 3 gesehen. Was mir aufgefallen ist, viele der Hunde wurden vor dem Start "heiss" gemacht. Dass ein Hund "peppig" sein muss für den Parcours ist mir schon klar, aber dass an der Leine geruckt und an die Schnauze und an den Kopf "geschlagen" wird kann ich echt nicht verstehen. Was ist der Sinn dabei? Ein Hund ist doch nicht blöd, der weiss worum es geht.


    Auffallend war, dass viele hochgepuschte Hunde unkonzentriert liefen und dabei die ganze Zeit wie irr bellten. Ist das normal? Gehört das dazu?


    Ich frage nach, weil ich keine Ahnung habe und es gerne verstehen möchte!


    Es hatte ein paar Hunde, die liefen still, sauber, schnell und hochkonzentiert. Die wurden auch nicht gepuscht vor dem Start....


    würde mich über Aufkärung freuen.

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

  • Hi Kathrin,


    Zitat

    Ist das normal? Gehört das dazu?


    ist doch jedem seine Sache, ob er seinen Hund pusht oder nicht.


    Und ich bezweifle mal, dass die Hunde an Kopf und Fang geschlagen wurden. Die meisten Hunde würden dann nämlich nicht mehr laufen. Das war wohl eher eine Art privates Spiel zwischen Hund und HF. Mit einer meiner Hündinnen mache ich das just for fun auch. Würde das allerdings nicht vor einem Agi-Start machen, da dann anschliessend die Gefahr bestünde, dass die Geräte nur noch ein Trümmerhaufen sind. Diese Hündin findet das allerdings toll und fängt mit dieser "Pfötelei" selbst auch Spielsequenzen an.
    Meine anderen beiden Hunde finden das nicht toll, also würde ich nie auf die Idee kommen, so was mit ihnen zu machen.


    Vielleicht wäre es sinnvoller, wenn Du den jeweiligen HF NACH seinem Lauf fragst, warum er was wie vor dem Lauf gemacht hat.

    Viele Grüße
    Cindy

  • AGILITY IS FUN :???:


    dieser Spruch gilt m.M. nach schon lange nicht mehr.


    Auch ich habe in den letzten 5-6 Jahren immer wieder erlebt,


    in welcher unerträglichen Art einige HF ihre Hunde "pushen".


    Nicht nur vor dem Lauf, werden einige HF ihren Hunden gegenüber


    mit Leinenruck(und das ist noch die Harmlosevariante) "Handgreiflich".


    Nach einem verka :zensur: ten Lauf, werden die Hunde oft einfach nicht


    mehr beachtet oder wie ich es selber einige Male gesehen habe einfach


    ins Zelt geworfen. Und das waren HF die an der WM teilgenommen haben.


    An solchen zweifelhaften "Methoden " nehmen sich leider immer mehr


    HF ein Beispiel.

    Nach manchem Gespräch mit einem Menschen hat man das Verlangen,
    einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzunicken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.


    Maxim Gorki

  • meiner persönlichen Meinung nach war der Spruch "Agility is fun" das Schlimmste, was dieser Sportart passieren konnte.


    Was ich in den letzten Jahren dank "Agility is fun" so alles mitbekommen habe .......... :motz: .


    Da scheuen Leute ihre demotivierten, älteren, viel zu dicken Hunde auf Turnieren über Hindernisse, weil "Agility is fun".
    Weisst man drauf hin, dass der Hund erst mal 5 kg abspecken muss, bevor man an ernsthaftes Agi-Training auch nur denken kann, ist man überehrgeizig, erfolgsgeil, turnierbesessen, denn der ach so schlanke Hund hat ja nur ein bischen zu viel Fell auf den Rippen und ausserdem macht man "Agility just for fun" und dann ist das ja gar nicht so belastend (Training auf Turnierhöhe ist Training auf Turnierhöhe, egal ob "Agility is fun" oder nicht).


    Und wer sind diejenigen, die am lautesten wegen Zeiten und ach wie unfair das doch ist, dass man mit einem langsameren Hund keine Chance mehr auf Treppchenplätze hat, rumjammern?
    GENAU - diejenigen, die am lautesten "Agility is fun" schreien. Und zwar genau mit dem Argument "Agility is fun". Aber anscheinend hat man da dann nur fun, wenn man auch einen Treppchenplatz bekommt :???: .

    Viele Grüße
    Cindy

  • Für uns, d.h. für meinen Hund und mich, gilt die Devise "Agility is fun" tatsächlich. Wir haben Spaß, egal wie der Lauf ausgeht und wenn's ein DIS war, freuen, wir uns, daß es ein schönes DIS war.


    Gestern auf dem Turnier hab' ich mich allerdings geärgert, aber über mich, weil ich nicht aufgepasst habe und wegen meiner Dusseligkeit fast über Velvet gefallen bin und ich uns damit um unsere 2. Quali gebracht habe. Velvet bekam anschließend ihren Futterdummy mit der Wurst drin, ich bin leer ausgegangen. :D


    Aber es stimmt, die mit den größten Aufklebern auf dem Auto sind meistens die, die ihren falschen Ergeiz direkt am Hund auslassen. Das finde ich auch mehr als schrecklich, aber genauso schlimm sind die Leute, die, wie Yane schon schreibt, auf Teufel komm raus Agility machen wollen, egal ob der Hund Spaß dran hat und/oder es körperlich kann oder nicht.
    Ich habe einen Cocker, dem Agility richtig Spaß macht und einen, für den ist eine A-Wand der kürzeste WEg zum nächsten Mauseloch. Mit dem einen mache ich Agility und mit dem anderen gehe ich da spazieren, wo er seiner Leidenschaft für's Schwimmen und Buddeln fröhnen kann.


    Oder auch die Leute, die, weil sie ja Agility nur aus Spaß machen und um himmelswillen nie auf ein Turnier gehen würden, durch falsches oder schlechtes Training die Gesundheit ihres Hundes ruinieren.


    Im Endeffekt hat es jeder selbst in der Hand, ob er Spaß hat oder sich ägert. Aber auch wenn immer mal wieder ein Ehrgeizling dazwischen ist, so haben doch die allermeisten Menschen, bei den Turnieren, an denen ich inzwischen teilgenommen habe, einfach nur ihren Spaß.


    yane
    Ist zwar OT, aber ich muß es grad schnell los werden, auf meiner HP gibt es in der Agility-Bildergalerie wieder ein paar Bilder von Caramelle vom gestrigen Turnier in Gernsheim. :D Ich dachte mir, das interessiert Dich vielleicht.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ich wiederhole nochmals meine Frage da es mich wirklich interessiert.


    Wieso bellen gewisse Hunde wie verrückt während einem Lauf? Stehen sie unter Stress? Wenn ja, wieso?

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

  • was heisst hier "Stress"?


    Triebige Hunde, die im Trieb sind, sind immer unter "Stress". Ein Hund, der im Beutetrieb ist, ist unter "Stress". Ein Hund, mit dem gespielt wird, ist unter "Stress".


    Und je nach rassebedingten und individuellen Eigenschaften gibt es nun mal Hunde, die bellen in der Situation und andere, die bellen nicht.


    So einfach ist das.


    Gerade Hütehunde, v.a. solche, die beim Hüten auch zu denen gehören, die Laut geben, wie Sennenhunde (Appenzeller) oder Aussies, bellen dann, wenn sie im Trieb sind verstärkt.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Genau, es gibt Hunderassen, die laut arbeiten, wie zB. der Aussie. Für diese Hunde ist es normal, während dem konzentrierten Arbeiten zu bellen.


    Für manche Hunde ist das Bellen auch einfach, daß sie ein bißchen Streß abbauen oder, wie bei meiner Hündin, die ab und an mal kurz bellt im Parcours, wenn ihr irgendwas im Lauf komisch vorkommt.


    Tja und dann gibt es die aufgeregten Hunde, die sich richtig reinsteigern und die vor lauter bellen, bellen, hippeln, hippeln völlig die Konzentration verlieren und die dann unkontrollierbar werden.


    Je nach Veranlagung eben, den jeder Hund ist ein Indiviuum.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • ich fand es einfach interessant zu sehen, dass die "stillen" Hunde genauer liefen als die "lauten", und habe mich dann halt gefragt ob es einen Zusammenhang hat mit der Bellerei. Denn es hatte auch BC und Aussies die "still" liefen.


    Ein Hund der am hüten ist darf doch auch nicht die ganze Zeit bellen, oder? Und trotzdem ist er "unter Stress". Wobei es pos. und neg. Stress gibt.... oder nicht? :???:

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

  • Interessantes Thema :D


    Ich war - als ich noch in D wohnte und in CH trainierte - auch öfters mal an Turnieren.
    Wenn auch eher erfolglos, da ich ein seeeehr schlechter Agi-HF bin.


    Aber Spass hatten Floyd und ich immer, auch ganz ohne Ehrgeiz.
    Damals war ein Agi Meeting noch wirklich ein Meeting, wo man Bekannte traf
    und hinterher eine heisse Wurscht essen ging.


    Dann bin ich nach E gezogen, bin an zwei Turniere, und hab's einfach gelassen.


    Lauter aufgepushte Hunde, die nur für's Agility gekauft wurden.
    Wenn man nicht gewinnt, dann taugt der Hund nix und wird ausgetauscht.
    :???:
    Mal am eigenen Fühtstil feilen ? Nöööö !


    Was haben sich die Spanier geärgert, als in Norwegen keine kupierten
    Hunde zugelassen wurden. Der HAMAR !!!
    Jetzt gibt's im Land der kupierten Hunde - zumindest in der Agi Szene -
    plötzlich unkupierte Jack Russels. Man sehe und staune.


    Nöö - ich will mit 'solchen' Leuten nix gemeinsam haben. Echt nicht.


    Da arbeite ich doch lieber hundgerecht und lerne noch ein bisschen Hundepsychologie,
    während ich mit meinem Duri ruhig und mit Spass Nasenarbeit mache.
    Aufpushen muss ich den nicht.
    Der macht einen Agi Parcours, so ab und zu mal, auch ganz gut.


    Und jetzt zur Ausgangsfrage:
    Bellen tun meiner Meinung nach Hunde nur dann, wenn der HF unfähig ist,
    einen schnellen Hund ruhig und mit rechtzeitigen Signalen zu führen.
    Bellen ist Frustration. 'WO muss ich denn hin? Sag schon, sag schon !!!'


    Ein aufgepushter Hund bellt, weil er bereit gemacht wird, in Sekundenbruchteilen
    auf Signale zu achten und SUPERSCHNELL zu reagieren,
    und dann plötzlich ein Lahmar*** als HF hinter ihm hängt,
    unfähig, korrekte Anweisungen zu geben.


    LG
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE