Wie sieht das eigentlich mit dem Fell aus?

  • ANZEIGE

    Hi Tanja
    Ich würde Dir von Pedigree als Hauptfutter auch abraten (Wir waren mal wegen dem Futter in einem Zooladen, weil wir nicht genau wussten, was wir gutews füttern könnten. Von Pedigree und vor allem Frolic als Hauptfutter wurde uns abgeraten, weil einfach viel zu wenige Nährstoffe darin enthalten sind) Aber bevor Du die Packung jetzt wegwirfst kann ich Dir für Deinen Welpen empfehlen, das Pedigree als Leckerli zu geben. Die Kügelchen sind schön klein und lecker. Sydney war jedenfalls davon super begeistert.
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)


    Lotte 2017 (Border Collie)


    Für immer im Herzen:

    Mae 2005 - 2021 und Sydney 2002 - 2016 (Border Collies)

  • ANZEIGE
  • Hi, Maren,


    ich wollte dir sagen, das ich der Lola immer Futter aus dem Lidl gebe. Das frisst sie total gerne und ihr Fell ist die ganze Zeit schön. Mußt du vielleicht mal ausprobieren. Ich weiß leider nicht wie es heißt. Es gibt die wie gesagt im Liddl und ist ein großer gelber Sack.


    Viel Glück damit und viele Grüße von Andrea und Lola


    P.S.: Melde dich doch mal wieder bei mir, wegen Kino oder so!

  • Hallo!
    Schaut Euch doch einmal mal die Seite von Spike und seiner Ginger an (ist die Seite von einem Foriemitglied). Benutzername "Spikeswelt".
    Spike hart auf dem Ernährungsteil seiner Seite ganz gut und verständlich geschrieben, worauf man bei einem guten Trofu achten sollte.
    Nicht alles, was man teuer im Laden kaufen kann, ist auch gut-leider!


    @ Tanja
    Wenn Du ein gutes Trofu sucht, dann schau Dich doch zB mal im Tatzenfuttershop um. Dort findest Du eigentlich nur hochwertige Sorten, bei denen Du nichts falsch machen kannst.
    Empfehlen kann man California Natural, Timberwolf Organics, Solid Gold, Canidae und Innova. Sind leider alles Amimarken.
    Wenn Du ein gutes europäisches Futter suchst, dann hat UniQ ein gutes Produkt auf den Markt gebracht-allerdings ein wenig getreidelastig.


    Achte bei Deiner Futterwahl am besten auf sehr hohen Anteil von Fleischmehlen (Dh es sollte zb "Lammfleischmehl" deklariert sein und nicht "Lammmehl" oder gar "Lamm" und auf einen möglichst geringen Getreideteil, bzw Mais und Weizen sollten am besten gar nicht enthalten sein-aber mehr dazu auf Spikes Seite)



    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    es kann schon am Futter oder auch an der Läufigkeit liegen. Meine zwei bekommen Happy Dog und haben wunder schönes Glänzendes Fell sie Haaren auch nicht viel.


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

  • Hallo ihr Lieben
    interessantes Thema.
    Ich habe zwei Hunde, eine Rotti-Labrador Mix Hündin (etwas über 6 Jahre und Kastriert) und eine Appenzeller- Rotti Mix Hündin (ca. eineinhalb und nicht kastriert).
    Beide bekommen das gleiche Futter (Multi -Fit von Fressnapf ) und die Kleine hat wunderbar glänzendes fell und die grosse eher nicht (da dicke Unterwolle die stark durchschein auch nach vielem bürsten).
    Ich denke es ist eine Sache der Hormone, denn der Rüse den wir vorher hatten, der hatte auch toll glänzendes Fell.
    Öl im Futter (mit hohem Omega3 Anteil ) hilft übrigens auf jeden Fall der Haut richtig gesund zu bleiben, schadet also auf gar jeinen Fall!!
    @ Monsters
    Eine Frage hab ich mal wegen der Definitionen "Lammmehl" ...
    Was soll denn Lammmehl sein?? Und warum ist Lamm schlimm??
    Verstehe ich nicht ganz, da Lamm wohl eines der am besten verträglichen Fleischsorten ist die es gibt.
    Ich bin ehrlich gesagt immer sehr!! kritisch wenn die Industrie sich ein neues Wort ausdenkt (denn Lammmehl ist ja nichts normales) weil die dann immer versuchen etwas unterzuschieben was im allgemeinen nicht zulässig ist.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • hi!
    um noch mal auf die bestandteile des "normal-trofus" zu kommen,hab ich hier was aus einer homepage für´s barfen gemopst :roll:
    guckst du hier
    Fertigfutter – was ist das?


    Den wenigsten Hundebesitzern dürfte klar sein, was alles für “leckere” Sachen in diesen Futtersäcken sind. Von den Chemikalien, Konservierungsmitteln und Geschmacksverstärkern wissen schon viele, und es gibt inzwischen auch zahlreiche Marken, die angeblich ohne diese Schadstoffe auskommen. Wie ihr Futter trotzdem mindestens ein Jahr haltbar sein kann, erklären sie nicht. Fakt ist, daß die Hundefutterhersteller ihre Grundsubstanzen so einkaufen, daß die Konservierungsstoffe schon enthalten sind. Deshalb brauchen sie bei ihrer eigenen Produktion keine Zusatzstoffe mehr hinzufügen und sie auch nicht zu deklarieren. Anders ausgedrückt: Wenn auf einem Hundefuttersack steht „keine Zusatzstoffe“, dann heißt das nur, daß der Hersteller bei seiner Verarbeitung keine Zusatzstoffe hinzugefügt hat; er darf das also auch dann, wenn er Vorprodukte, also Tier- und Getreidemehle, mit Konservierungsstoffen verwendet.


    Problematisch ist auch die Undurchsichtigkeit der Herkunft und der Qualität der einzelnen Zutaten. Dazu muß man erst wissen, was alles erlaubt ist unter Begriffen wie "Tierische Nebenprodukte", "Geflügelfleischmehl", „Trockenschnitzel", "Fischmehl" oder "Knochenmehl".


    Im folgenden einige Tierkörperteile, die auch in den besseren Hundefutterprodukten enthalten sind: Hühner: Füße, Schnabel, Federn, Kot; Rinder: Blut, Fell, Hufe, Hoden, Kot, Urin; dazu der Abfall von Getreidemühlen und Gemüseverarbeitungsfabriken. Füße, Hufe, Schnäbel, Federn usw. enthalten hohe Mengen an Stickstoff, der bei der Rohproteinberechnung als Protein-Stickstoff (eigentlich stammt er ja aus dem Horn von Schnabel und Krallen und nicht aus einem Protein) in die Analyse eingeht und so den Rohproteinwert des Futtermittels erhöht, jedoch vom Hund nur schwer verdaut und kaum verwertet werden kann.


    Alle Hundefuttersorten bestehen zum größten Teil (60 – 90 Prozent) aus Getreide, was man in der Analyse umgeht, indem man die Getreidesorten einzeln auflistet. So ist es möglich, Fleischmehl als erste Zutat aufzuführen, obwohl zusammengerechnet die Haupt-Zutat gemischtes Getreide ist.


    Vitamine, Enzyme, Aminosäuren und essentielle Fettsäuren werden zerstört, verändert oder beschädigt durch die Erhitzung im Herstellungsverfahren, viele Narkosemittel und Medikamente jedoch nicht. Auf diese Substanzen wird das Futter aber nicht untersucht. Schon mal überlegt, wo die Kadaver vieler unserer verstorbenen Lieblinge landen? Antwort: Knochen- und Fleischmehl!


    Dazu kommt, daß die Abdeckereien sich oft nicht einmal die Zeit nehmen, Flohhalsbänder von verendeten oder eingeschläferten Tieren oder die Plastikverpackungen von abgelaufenem Supermarkt-Fleisch zu entfernen, bevor diese zu Knochen- oder Fleischmehl verarbeitet werden.


    Gerne verwendet man auch Füllstoffe wie Rotebeetemasse, da sie den Stuhl dunkel färben und lange im Darm bleiben, was dazu führt, daß der Stuhl sehr fest ist - ein beliebtes Verkaufsargument vieler Hersteller.


    Auch benutzen die Fertigfutterhersteller gerne Bezeichnungen wie „Zellulose“, was meist einfach eine unverdächtig klingende Bezeichnung für Sägemehl ist. Zellulose ist laut Definition ein pflanzliches Polysaccharid mit linearem Aufbau aus Cellobiose- bzw. Glucose-Molekülen. Unlöslich in Wasser, löslich in konzentrierter Phosphorsäure, kalten konzentrierten Laugen; durch konzentrierte Mineralsäuren hydrolysierbar bis zur Glucose; natürlich vorkommend in der Zellwand von Mikroben u. Planzen (bis zu 50 Prozent des Holzes). Kann durch Cellulasen bei Pflanzenfressern bakteriell abgebaut werden. Wird technisch gewonnen als Zellstoff (Lexikon Medizin, Urban & Schwarzenberg 1997).


    Oder, anders ausgedrückt, kein geeignetes Hundefuttermittel.




    also ich find das ziemlich heftig!vielleicht interessiert es ja wen!

  • @ Eifelhexe


    Das ist einfach eine Sache der Deklaration.


    "Lamm" bedeutet, dass sich die Menge auf die frische Masse bezieht. Steht also Lamm weit vorne in der Auflistung der Inhaltsstoffe, die ja nach steigender Menge geordnet ist, rutscht es also im Endeffekt weit nach hinten, dh es ist im Endeffekt recht wenig Lamm enthalten.


    "Lammmehl" bezieht sich schon auf die Trockenmasse, aber es enthält eben alles vom Lamm, also auch Klauen, etc, viele Abfälle, was einfach nicht so hochwertig ist.


    "Lammfleischmehl" bezieht sich auf getrocknete Muskelmasse, die sehr hochwertig ist.


    Daher sollte ein gutes Trockenfutter immer aus einem grossen Anteil an Fleischmehlen bestehen.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

  • Hallo !


    Das hört sich ja schrecklich an :pale: ,
    gibt es denn ein Futter in dem solcher
    Mist nicht drin ist ?


    Meine Hunde bekommen Arras (Dosen)
    und Magnusen (Trocken)


    Grüße Christine

  • Hallo,


    sicher ist gerade das Thema "Ernährung" eines der umstrittensten Themen überhaupt. Frag 100 Experten und du hast 200 Meinungen, die garantiert alle genauso richtig sind, wie sie auch falsch sind... :roll:


    Es gibt einfach nicht DAS Futter für jeden Hund. Was dem einen bekommt, ihm gut schmeckt und ihn toll aussehen läßt, verschmäht der andere oder es verursacht Blähungen oder oder oder... :roll:


    Sicher ist, dass fast alle Futter "unschöne" Komponenten beinhalten (tierische Nebenerzeugnisse, hauseigene Versuchstiere, Vitamin K3 in zu hohen Dosen, zuviel Kupfergehalt in dem einen, zu wenig Calcium oder essentielle Fettäuren im anderen, usw.....)


    Wichtig finde ich immer, dass, wenn man fürs Barfen wirbt, man dazu sagt, dass es verdammt schwierig und aufwendig ist, den Gehalt zu errechnen, die Zusammensetzung zu kombinieren, dass der Hund auch alles bekommt. Fast niemand spricht davon, dass der zu hohe Phosphorgehalt im Frischfleisch ausgewogen werden muss, durch Zugabe von Ernährungsergänzern und und und.


    Man muss errechnen, welchen Energieumsatz der eigene Hund hat (ergibt sich aus Größe, Alter, Aktivität des Hundes), den stellt man im Verhältnis zu seinem Ruhebedarf (ergibt sich ebenfalss aus Rasse, Größe, Alter) und dann eben das Umrechenen von Inhalt in Frischmasse zu Masse aus geriebenem Gemüse, Obstkomponente und Fleischanteil. Nicht jedes Fleisch ist gleich gehaltvoll, also muss ich auch immer das richtige Fleisch mit dem passenden Obst und Gemüse servieren. Alles vorzubereiten und dann wieder portionsgerecht einzufrieren, läßt der Sache den Sinn des Frischens entbehren... :roll:


    Ich mag garantiert niemanden verurteilen, der sagt, dass Barfen das Beste ist, die meisten wissen nur leider kaum, um den eigentlich Aufwand und haben auch nur selten das unerläßliche Hintegrundwissen... :roll:


    LG Julia & Meute


    P.S. wir füttern Fertig und sind zufrieden und haben auch kein schlechtes Gewissen... Wenn Frischfleisch, dann Dose... :wink: -> weil wir stinkendfaul sind! :roll:

  • cappy:
    das geb ich dir voll und ganz recht!ich wollte jetzt auch nicht für´s barfen werben oder so,sondern ich hatte das auf einer hp,die sich nunmal ums barfen dreht,gefunden und fand es interessant.außerdem hatten tanja und ich davor die unterhaltung,was im futter enthalten ist und was nich.... :wink:
    ich bin auch ziemlich faul,aber wenn ich meinem hund schon trofu gebe,dann ein gutes,von dem man wenigstens weitestgehend auschließen kann,dass es irgendwelche krebs-oder allergieauslösenden bestandteile hat! :wink:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!