ANZEIGE

Beiträge von Eifelhexe

    Hallo zusammen
    ich habe ja drei Hunde die alle völlig unterschiedlich reagieren obwohl sie alle von Anfang an ans Auto gewöhnt wurden.
    Unsere "alte" Cora (9 Jahre alt) fährt Auto in dem sie sich gemütlich hinlegt und schläft. Reissen tut sie sich nicht ums Fahren aber schlimm findet sie es auch nicht. Unser jüngster Bimbo (8 mon) fährt leidenschaftlich gerne Auto. Wann immer jemand zur Garage geht steht er schon parat. Er sitzt auf dem Rücksitz und schaut sich die Welt an.
    Lara (die Mama von Bimbo knapp 3 Jahre alt) war von Anfang an ein Problemhund im Auto. Sie bleibt zwar sitzen, aber sie macht es genauso wie der von "Keine Ahnung": sie kotzt. Was ihr hilft, ist ein geöffnetes Fenster (nicht ganz auf sondern gerade so, das sie die Nasenspitze raushalten kann). Dann ist alles ok und man kann fahren so lange man will.

    Hallo Zusammen
    das mit der Scheinschwangerschaft (oder ist das keine??) dauert jetzt schon ungefähr 2 Wochen (ist nicht mein Hund!! Ich hatte diesbzüglich bisher nie Probleme).
    Aber es sind Homöopathische Mittel hier angesprochen worden, was wäre das?
    Vorstellung beim TA ist übrigens morgen, werde dann schreiben was die dazu meint.
    Die Sache hat mich einfach nur neugierig gemacht, weil ich das so noch nie hatte (obwohl immer Mädels) und es mir vom Bauchgefühl her doch schon etwas lange vorkommt.
    Mit den Raufereien @ Sanny: das was die Hunde da machen, ist in keiner Weise agressiv gewesen und Gott sei dank gibt es so unsozialisierte Hunde hier auch nicht. Natürlich steht für mich, als Besitzer von 3 grossen Hunden, auch ganz klar fest: Will ein anderer Hundebesitzer keinen Kontakt (z.B. weil kleiner Hund) dann packe ich alles ein und wir gehen aneinander vorbei.
    Währe die Rauferei ins wirklich radikale gegangen, (was meiner Meinung nach bei Hunden die sich gut kennen, noch dazu verwandt sind und sich wirklich regelmässig sehen nicht wirklich vorkommt) dann hätte ich ja eingegriffen. Wer will schon einen verletzten Hund.

    Hallo sanny
    man bin ich froh.... hab schon gedacht ich währe total neben der Reihe.
    Es gab übrigens vor ein paar Tagen auch eine Situation wo es mein!! Kleiner war der unten lag. Bimbo ist im zarten Alter von ca.8 Wo in ein Auto gelaufen und nach viel Gips und einer nachträglichen OP hat er nu kaum Erfahrung mit anderen Hunden und Menschen (ist aber einfach nur ein Knuddelbär der alles mit sich machen lässt).
    Nu dürfen wir ihn wieder laufen lassen und da wo meine Ziegen stehen gibt es auch andere Hunde die wir regelmässig treffen. Leider ausschliesslich Rüden, was mit den beiden Hündinnen ja bisher kein akt war. Nu hab ich aber mal den Wunsch mit allen zurecht zu kommen und da haben sich die anderen Besitzer und ich gaaaaanz einfach mal zum Meeting zusammen getan. Da ist Tobi ein Goldenretriever/Labi mix. Schon etwas betagt aber ein eigentlich ein Lieber. Ja und dann war es so, das Bimbo spielen wollte und dabei die Pfoten auch auf Tobis Rücken gelegt hat. Zusammen mit unseren 2 Mädels war das Tobi zu viel.
    Er hat ganz, ganz schlimm geknurrt als er über Bimbo stand. Das Frauchen von Tobi wollte dazwischen gehen, aber ich hab sie zurück gehalten. Es hat ca. 3 minuten gedauert. So bald Bimbo unten ganz ruhig liegen geblieben ist, war die Sache vorbei. Jetzt winseln alle wenn sie sich sehen und wollen nur spielen!!!!
    Liege ich so ganz falsch wenn ich sage ein normal sozialisierter Hund macht nix auf der freien Wiese wenn es auch mal nicht so gut klingt!?!?

    Hallo ihr Lieben
    ich habe heute mal zwei Fragen, zu denen ich mir möglichst gaaaanz viele Meinungen erhoffe.
    Erst das weniger diskussionsfähige Thema:
    Eine Hündin (eher mittelgross) ist schon mit 7 Monaten zum ersten Mal läufig geworden. So weit ja nicht schlimm, wenn.... Ihr gesäuge nicht Milch hätte jetzt nach der Läufigkeit. Wie geht ihr damit um??? Morgen wird TA gefragt, aber ich hätte wohl gerne mal ein paar Erfahrungswerte aus der Praxis.
    Jetzt zum zweiten Thema.
    Also folgende Situation ist vorgekommen:
    4 Hunde spielen auf einer Wiese! Als erste eine alte kastrierte Hündin, 9 Jahre alt, sehr ruhig und völlig auf beschützen aus (was auch immer) heisst Cora.
    Eine Hündin 2,5 Jahre alt sehr gut sozialisiert, arbeitet an den Ziegen und heisst Lara.
    Bimbo und Suna die Kinder von Lara (jetzt 8 Monate alt), wobei Bimbo immer mit Cora und Lara hier auf dem Hof lebt während Suna nur einmal die Woche zum spazierengehen oder zu Besuch dazu kommt.
    Alle waren im Bach und dementsprechend aufgekratzt. Erst sind Bimbo und Suna (also die kleinen Geschwister) aufeinander losgegangen. Sie haben ganz normal Fangen gespielt und dann war es so, das Suna unten lag und Bimbo drüber stand (wie das so ist mit ziehen da und kneifen dort , aber ohne aggression!!)
    Dann sehn die zwei alten!? die beiden und laufen dazu. Jetzt zupfen 3 Hunde an der Suna rum.
    Keiner hat geknurrt, keiner hatte die Haare hochstehen und Suna hat auch nicht gequitscht oder so was.
    Wie würdet Ihr mit dieser Situation umgehen?????
    Jetzt die zwei Varianten:
    Meiner einer hätte die ganze Meute im Auge behalten und nix getan!! (so lange keine Aggression reinkommt).
    Die Besitzer von der Kleinen, die nu mal unten lag, sind sofort dazwischen gegangen und haben die kleine gerettet. Ich hab meine dann auch weggerufen weil ich nicht will, das es eine Misstimmung zwischen uns ergibt. Motto der beiden war: 3 auf einen ist unfair hat die Hundetrainerin gesagt!
    Ist das wirklich so??
    Kann man Hunde die keine Aggression zeigen nich einfach so in Ruhe weiter machen lassen??
    Hat die Kleine dann wirklich einen nicht wieder korrigierbaren Schaden, wenn die drei sie beknabbern?
    Wenn die drei auf unserem Hof alleine sind, dann liegt auch immer wieder einer unten und die anderen ziehen hier und pitschen dort, ich hab mich da nie eingemischt!
    Erzählt bitte mal wie ihr die Sache seht!!

    Hallo Cordula
    das mit der Bewegung und dem vermehrten eigenständigen verhalten der nordischen Hunde wurde ja schon angesprochen.
    Ich hab nur mal eine Grundsatzfrage:
    Legt sich euer Hund auch mal auf den Rücken und zeigt sich als Untergebender?
    Wenn das nicht ist (oder vielleicht sogar noch nie war??) ist es ein ganz schlimmes Dominanzproblem!!
    Wie wäre es mit einem Hundetrainer (einem guten der nicht nur dumme Sachen von sich gibt wie die in Deinem Verein)?
    Da die Grösse auch nicht ohne ist und es sehr schnell zu einer Eskalation kommen kann, ist sofortiges konsequentes Handeln gefragt.

    Hallo ihr Lieben
    ich hab da eine Frage von der ich nicht recht weiss wo ich sie unterbringen soll. ich versuche es mal hier.
    Also:
    Wie ihr wisst habe ich ja von meinem letzten Wurf einen kleinen Rüden hier behalten. Nunmehr etwas mehr als 6 Monate alt, hatte er schon eine Menge Pech in seinem Leben. Vor gut 6 Wochen ist er in ein Auto gelaufen und hat sich einen Bruch am rechten Vorderlauf zugezogen. Vorige Woche am Do, nachdem endlich Gips und auch Stützverband weg sollten, bekamen wir einen riesigen Schreck.
    Der Hund muss unters Messer. Wegen was auch immer (die Erklärung folgt noch!!! ist nur heute Abend etwas spät) hat man ihm ein Stück aus dem einen Knochen entfernt.
    Nun kommt unser Problem.
    Ruhig halten mussten wir ihn in den letzten Wochen ja schon, aber er durfte doch immerhin mal ein Gaaanz klein wenig laufen!!
    Wenn jetzt am Dienstag der Verband nach der OP abkommt, dann müssen wir den Kleinen (grossen) Kerl ganz!!!! ruhig stellen und das wieder für 6 Wochen. Heist er darf überhaupt nicht laufen (nur an der Leine ein paar Schritte gehen).
    Ich weiss nicht wie wir das machen sollen!!!!!!!
    Wir haben noch 2 Hunde und der Bimbo ist jung!!!
    Klar will der auch mal spielen. OK wir werden die drei entweder getrennt halten oder so unter Aufsicht das es zu keinem Spiel kommt.
    Aber wie beschäftigt man einen sehr!! jungen Hund 24 h am Tag um ihm jedes Toben möglichst fern zu halten????????????
    Fällt euch irgendetwas ein???
    Wir haben ja auch noch andere Tiere die versorgt werden müssen und da kommt es schon mal vor, das er alleine eine Stunde sein muss. Was tun damit er keine allzu üble Langeweile bekommt.
    Wir sind echt verzweifelt!!! Wenn er diese Prozedur hinter sich hat, wird er (wegen einer Sekunde Unaufmerksamkeit unsererseits) fast die Hälfte seines Lebens als Kranker zugebracht haben!!!
    Ach ja, vielleicht noch ganz kurz: Er ist Gott sei Dank ein Ausbund an Geduld und KEIN übermotivierter Welpe!!
    Bitte denkt mal nach was für Spiele man mit ihm machen kann um die 24h die ein Tag hat etwas zu verkürzen!

    Hallo Mia
    mal abgesehen von Vertrag einhalten und Verhalten ändern durch Kastration:
    Ich bin FÜR eine kastration wenn man nicht züchten will!!!!!!!
    Warum??
    Ganz klar: Du gibst Deinem Hund die Chance nicht an Hodenkrebs (ocer bei Hündinnen Gebärmutterkrebs) zu erkranken und auch zu sterben!!!
    Meine Hunde sind oder werden alle kastriert.
    Nachteile sehe ich keine!!!!!
    Vorteile viele!!!!
    Warum einen Trieb zulassen der nicht ausgelebt werden darf und daher dem Hund zum Nachteil gereichen kann.
    Meine Hunde sind alle glücklich und gesund!! Daher jederzeit Kastration!

    Hallo ihr Lieben
    mal was zum Diskutieren von mir?
    Also die einzige Hunderasse die zum Hüten geeignet ist ist der BC?????
    Gaaanz doll seht ihr das!!!
    Ich hab ne Appenzellermix -Dame.
    Sie hütet anders als ein BC, aber schlechter???
    Seit doch nicht immer so ingnorant und haltet den BC für den einzigen vernünftigen Hütehund auf der Welt.
    Es gibt sooooo viele andere Rassen mit denen man vernünftig arbeiten kann, also warum immer wieder dieser dumme hinweis:
    Hüten=BC.
    Schaut euch mal die Schäfer an die grosse Herden führen, wie viele andere Rassen haben die??? und wie sehr sind sie mit ihren Hunden zufrieden!!!!
    Icvh persönlich hab demletzt einen BC hüten sehen. Ok die Hunde sind hübsch, arbeiten sehr gut, aber ihre Art wäre mir zu hektisch.
    Ich hab mein Augenmerk da eher auf andere Rassen gelegt, die ebenso gut sind aber leider (in eurer Meinung) nicht BC heissen.

    Hallo ihr Lieben
    ich bin schon froh, das Pauline das mit dem Gras geschrieben hat. Habe mich schon gefragt ob ich was falsch verstanden habe.
    Also meine Meinung:
    Gras und Blumen ok!!! Nicht mit "Pfui" und "Aus" den Hund verrückt machen, diese Reaktion sollte ausschliesslich dem "Müll" gellten den der kleine "Staubsauger" sonst noch so auflesen will.

ANZEIGE