ANZEIGE
Avatar

Golden- und Labradoodles!

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich hab gestern einen winzigen Bericht in der Zeitung über eine neue Zucht in den USA gelesen und dann mal im Net gesucht:


    Nach dem Cockerpoo (Cocker Spaniel-Pudel- Kreuzung http://www.hundund.de/rassen/cockerpoo/ ) gibt es seit einiger Zeit in den USA Züchter, die Labradore und Golden Retriever gezielt mit Pudeln verpaaren, um anti-allergene Hunde zu haben, die das ruhige nette Wesen der Retriever und die Sensibilität und Intelligenz der Pudel haben.
    Es wird dabei rein auf Charakter und Gesundheit gezüchtet. Ich finde es klasse, die tollen Eigenschaften der beiden Rassen in einem Hund zu haben! Und außerdem sehen sie auch noch toll aus!


    klick da:
    http://www.goldendoodles.com/


    Liebe Grüße,
    Liz


    PS.: Ich hab dann ja quasi einen Papidoodle :freude:

    "I'm just trying to buy that stairway to heaven Jesus sang of."


    ... but when I wind up in the hay, it`s only hay - hey hey!


    LG, Liz&Emma

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • ich kenn deine begeisterung leider auch nicht teilen. Ertsens werden diese hunde hier als rasse vermarktet und kosten locker um die tausend oeppen. Auch wenn die Hunde wahrscheinlich alle ganz toll sind, und es wahrscheinlich auch mal einen BCgibt der hueten bloed findet, kann man keine aussagen ueber den charakter der Welpen machen. der labradoodle isit so und so ist bloedsinn denn dafuer gibt es diese "zuechtungen" erst viel zu kurz.
    Es gibt schon gruende dafuer warum der vhd nicht jede mischung direkt als rasse anerkennt.
    Es gibt genug rassen, genug Hunde die dringend ein zuhause brauchen, und genug ernsthafte zuechter.
    erkundige dich mal bei einem zuechter wie viel zeit sie investieren den richtigen Rueden fuer ihre huendin zu finden und wie viele faktoren da eine rolle spielen. Das sind die verantortungsbewussten, nicht die die mal eben so zwei rassen kreuzen, behaupten es waere eine neue rasse und das ganze auch noch teuer verkaufem. Nee sorry damit kann ich mich gar nicht anfreunden. :bindagegen:

  • Naja, übers Für und Wider des Züchtens kann man ja eh sehr lange streiten - also davon mal abgesehen...


    Ich finde, es ist ein guter Ansatz, die Tiere wegen ihrer guten Eigenschaften zu züchten. Natürlich kann man über den Charakter der Welpen nicht 100%tig sicher was sagen, aber es werden schon so lange Rassen mit viel unsinnigeren Merkmalen gezüchtet.
    Wenn ich nur mal das Mops-Beispiel anbringen darf (sorry, liebe Mopsbesitzer): Kein Mensch braucht einen Hund, der nicht richtig atmen und sich nicht selbst sauber halten kann!
    Oder den Chin. Nackthund! DAS ist meiner Meinung nach Blödsinn!!!


    Ich glaube nicht, dass da

    Zitat

    mal eben so zwei rassen


    gekreuzt werden. Da hat sich schließlich mal jemand Gedanken über wichtie Merkmale gemacht. Ich war bei vielen seriösen und auch unseriösen Züchtern, als ich auf Hundesuche war und es gibt mit Sicherheit bei den "echten" Rassen viel mehr unseriöse Züchter als seriöse, vor allem bei den momentanen Trendrassen.


    Es gibt viele Menschen, denen eine solche Hunderasse sehr weiterhelfen könnte. Ein (mittel-)großer Hund, der kaum haart und starke Nerven hat kann z.B. als Blindenhund, Behindertenbegleithund, Epilepsiewarnhund usw. eingesetzt werden, auch bei Menschen mit einer Hundehaarallergie.


    Der Elo ist auch eine relativ neue Hunderasse und der wird ja inzwischen auch zunehmend als Rasse anerkannt.


    Das einzige, was ich daran albern finde ist der Name.
    Nur weil es neu ist muss es doch nicht unbedingt schlecht sein - das wäre doch eine ziemlich engstirnige Sicht.


    Liebe Grüße,
    -Liz

    "I'm just trying to buy that stairway to heaven Jesus sang of."


    ... but when I wind up in the hay, it`s only hay - hey hey!


    LG, Liz&Emma

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Seit Jahrhunderten gibt es Hunderassen, sogar so viele, dass eigentlich niemand 2 Kreuzen muss um etwas geeignetes herauszubekommen.
    Ich finde "mischlingszucht" absolut unsinnig wobei ich da keinen Mischlingsbesitzer angreifen will sonder ich bin der Meinung es gibt so viele Hunde und Mischlinge auf der Welt, da muss man die ja nicht noch extra züchten...
    Also für mich sind das Mischlinge weil als Rasse kann man sowas ja nicht bezeichnen oder doch??
    Was will man denn mit den Hunden? Warum werden sie gezüchtet?Braucht man sie zum Jagen?
    Die Amis eben :licht:

  • ne sorry, es gibt genug mittelgrosse hunde, es gibt genug rassen die sich als blindenhund usw. eignen. Labradoodels usw. fuellen keine luecke aus die eine andere rasse nicht ausfuellen kann. Zum thema antiallergen, das glaubst du doch nicht wirklich. Ich habe zwar noch keinen labradoodel getroffen wohl aber pudel und labradors und beide rassen haaren. selbst wenn die nue kreuzung weniger haart sind es immer noch haare. Erkundige dich mal ob es ein zuchtbuch oder irgendsoetwas in der art fuer diese trendhunde gibt. Beim Elo ist das naemlich der fall.



    bin Mischlingshalter und fuehle mich nicht angegriffen :wink:

  • Huhu
    Dieses thema ist hoechst brisant....


    Das ganze ist Geldmacherrei und hat keinen wirklichen zuchthintergrund.
    Das thema ist hier drueben heissdiscutiert, nun ja eher man beschwert sich darueber.


    Die Mischlingshunde werden gezuechtet weil es zwei tolle Rassen sind die man ja mal zusammen legen koennte.
    Es bibt nicht nur Labradoodles es gibt alle moegliche -doodles. alles sehr umstritten.
    Die Mischlinge kosten so um die 1500 dollar, wo doch in den tierheimen genug doodels sitzen.
    Leider ist die oeffentlichkeit nicht so schlau, dass sie wuesste das es eine unkontrollierte vermehrung von mischlingshunden ist.
    Da gibt es keine gesundheitstests, keine guten zuchstamm aus denen die hunde genommen werden um erbkrankheiten zu mindern.
    Da wird kurzgesagt wild gepaart und dann noch viel kohle eingestrichen.


    Alergene, dass ich nicht lache, wir haben hier drueben schon soviel die auf diesen schwindel herreingefallen sind, solche -oodels teuer gekauft haben und trotzdem symptome haben.Der name hoert sich so toll an das muss ja was gutes sein.


    Wenigsten ein nachrichtensender hat es al MIx erkannt und hat etwas ueber humor darauf hingewiesen wie viel tolle oodels oder "Dachsterrier"
    "Schaeferraner" "goldenInus" doch so guenstig im Tierheim zu bekommen waeren, da gaebe es eine grosse auswahl verschiedenster neuzuechtungen....


    Leider ist es in den Medien schon so weit gegangen das ein Labradoodel als stofftier fuer eine Krebshilfe verkauft wird, Marketing schoen, aber sehr unverantwortlich....


    Traurig aber wahr:
    Das ist lediglich geldmacherei. nichts anderes!!!

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

  • Zitat

    Zum thema antiallergen, das glaubst du doch nicht wirklich.


    Das glaub ich nicht nur, das weiß ich - wenigstens bei einem Pudel:
    Meine Tante ist auf alles allergisch - Katzen, Hunde, Kaninchen, Meerschweinchen etc., aber bei ihren mittlerweile 3 Pudeln hat sie überhaupt keine Probleme. Aus diesem Grund hat sie es überhaupt mit einem Pudel (zuerst nur Gassi-gehen) versucht.


    Natürlich bin ich auch dafür eher einen Hund aus dem Tierheim zu holen. Es ist mir klar, dass es dort zu viele tolle Mixe gibt (wie meinen).


    Warum gibt es denn überhaupt so viele Rassen? Irgendjemand hat doch mal angefangen seine Hunde nach einer bestimmten Eigenschaft zu züchten und irgendwie ist doch auch jeder Hund ein Mischling. Warum darf man da nicht weitermachen?


    Ich finde es einfach einen schönen Ansatz - klar muss da vernünftig mit Zuchtstamm und Gesundheitskontrollen gearbeitet werden. Dass das Voraussetztung ist, davon bin ich erstmal ausgegangen.

    "I'm just trying to buy that stairway to heaven Jesus sang of."


    ... but when I wind up in the hay, it`s only hay - hey hey!


    LG, Liz&Emma

  • so dann koennen sich doch alle alergiker einen pudel holen, warum muss es denn ein Labradoodle sein, wo die Alergie eigenschaft bei jedem Hund auf 50 zu 50 steigt das einer arauf allergisch ist.


    Liz Emma: welchen zweck soll ein Labradoodle zum beispiel erfuellen???


    im grunde hast du recht alle hunde sind mixe, doch sind sie ueber einen laengeren oder kuerzeren zeitraum aufgrund von selection fuer einen bestimmten zweck gezuechtet worden.


    Wuerdes du fuer einen mix, 1500 euro bezahlen???
    wir haben tausen tolle hunde die im Tierheim sitzen auch ganz tolle mixe...
    Da brauche ich nicht so viel geld ausgeben um einen zu haben...
    warum ein -oodle???

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE