ANZEIGE

Beiträge von Hank

    Huhu,
    ich mache auch ZOS mit meinem Border Collie.
    Hatte es schon seit einiger Zeit aufgebaut, war mir dann aber unsicher und habe es bis zum jetzigen Wochenende gelassen. Dieses Wochenede habe ich wieder ein Seminar mit Thomas besucht und habe nun genauere Denkanstöße und Richtungsvorweisungen bekommen und kann nun meine Fehler ausmerzen .
    Wir sind momentan beim 3. Objekt. Differenzieren habe ich aber bisher noch nicht gemacht.

    Versuche einfach jede freie minute mit deiner Nadja zu verbringen.
    Man ist letztendlich um jede einzelne Sekunde froh, die man mit seinem Hund leben durfte.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe dass du vielleicht noch ein paar schöne Tage oder Wochen mit deiner Nadja hast.
    Ich habe ein Video von Hank von seinen letzten paar Tagen. Ich habe es mir bis heute nicht angesehen. Vielleicht werde ich es auch nie tun. Aber es ist einfach schön zu wissen, dass es dieses Video gibt und man es sich jederzeit, wann immer man möchte ansehen kann und seinen Hund vielleicht so nocheinmal besser in Erinnerung hat. :cry:

    Hach wie gut kenne ich diese Situation noch.
    Im August letzten Jahres habe ich meinen Border Collie Rüden auch durch akute Nireninsuffizienz verloren.
    Bei ihm ging es innerhalb von nur 10 Tagen sehr stark bergab. Er hat damals so gut wie nichts mehr gefressen, getrunken auch kaum noch und alles was oben rein ging kam auch oben wieder raus.
    Durch Infusionen ist er nicht ausgetrocknet. Es war ein jammer und ich kann so gut verstehen wie du dich fühlst. Jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde habe ich schauen müssen ob er noch lebt. Ich hatte in der Zeit so Angst dass mein Hund zu viel leidet.
    Er hat uns aber deutlich gezeigt wann er gehen wollte und es war das Beste für ihn.
    Wir haben ihm auf Anraten einer Homöopatin Arsenicum album Globuli gegeben. Ansonsten hat er auch nur noch püriertes Hühnchen wenn überhaupt zu sich genommen.
    Fütter ihr das was sie essen will, die Nierenwerte bekommt man nur durchs Futter ohnehin sehr schwer runter.
    Genieße die zeit mit ihr noch.
    (Ich hoffe ich habe dir jetzt keine Angst gemacht, aber ich denke es ist immer besser die Wahrheit zu wissen)

    Ich finde es seltsam dass man mit 5 Monaten schon schwere HD feststellen kann, schließlich befindet sich der Hund ja noch im Wachstum und es kann sich auch noch einiges ändern an den Gelenken, auch ins positive.
    Würde in jedem Fall nochmal nen Tierarzt aufsuchen und eine 2. Meinung einholen. Operieren käme für mich nicht in Frage bevor der Hund mindestens 12 Monate alt ist und beide Hüften, Ellenbogen...nochmal gründlich durchgeröntgt worden sind.

    Huhu,
    ich füttere auch Select Gold Sensitive. Bin damit mehr wie zufrieden. Zuerst hatte ich Das Lachs, Dinkel Kartoffel, Jetzt füttere ich das Lamm&Reis.
    Es ist eins der wenigen Futtersorten die ich je geöffnet habe und die wirklich nach dem riechen was auch drin sein soll.
    Ich bin damit sehr zufrieden, meiner bekommt aber auch noch Roh.

    Huhu,
    ich finde toll wie du dich informierst, du bist eine der wenigen die sich auch im Vorfeld schon über die Anschaffung eines Hundes ein paar Gedanken gemacht hat.
    Ich denke auch dass die Semesterferien ein idealer Zeitpunkt wären um einen Hund ins Haus zu holen.
    Deine Angst, ist klar musst du selber in den Griff bekommen, bevor es sich auf den Hund überträgt, aber das wurde ja auch hier schon erwähnt.
    Ich glaube nicht das man pauschal sagen kann was ein Anfängerhund ist und was nicht, der Schuss geht oft nach hinten los.
    Willst du unbedingt einen Welpen oder könntest du vllt sogar einem hund aus einer Notvermittlung ein zu Hause geben?
    http://www.molosser-in-not.de :arrow: Da sind auch einige Cane Corso...etc. drin.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Suche nach dem passenden Hund.


    Wenn hier die Leute die schreiben..."keine Anfängerhunde..."...auf solche Ratschläge auch gehört hätten ,dann hätten wohl die wenigsten hier einen Hund, denn jeder von uns war schließlich mal Anfänger! :wink:
    Gruß Liz

    Da sieht man mal wieder wie grausam Menschen sein können.
    Tierquäler finde ich noch viel Schlimmer wie "Menschenquäler". Tiere können sich nicht wehren, weder mit Worten noch mit anderen Dingen.
    Auf Tierquäler würde ich viel höhere Strafen ansetzen wie "Sachbeschädigung".
    Sehr traurig für den armen Hund.
    Die Besitzerin hat aber in meinen Augen nicht gerade einen kleinen Teil dazu beigetragen, dass der Hund jetzt nichtmehr ist. Ebenso würde ich mich mal mit der Mutter von dem bengel unterhalten. Normale Eltern "sozialisieren" ihre Kinder nämlich richtig und geben ihnen auch klar zu verstehen, dass Tiere Lebewesen sind. :aerger:

    Hallo,
    ich habe früher beides gemacht und dann mit dem THS aufgehört. Der Grund dafür war, dass der Hund nur schwer unterscheiden kann ob er z.B. bei der Wand die Kopntaktzone machen muss oder nicht. Unsere Folge davon war dass wir bis zum ende der agilitykarriere mit Kontaktzonen problemen zu kämpfen hatten. Ich würde wenn beides, dann erst das eine und dann das andere lernen.

ANZEIGE