ANZEIGE

Welpen alleine lassen

  • Wann habt ihr eure Welpen länger allein gelassen?Hatte jetzt 1,5 Wochen Urlaub.Morgen fange ich wieder an zu arbeiten.Dann ist sie 4 Stunden alleine.Wie sind eure Erfahrungen??

  • Einfach ausprobieren. Vier Stunden geht ja noch. Meine hat alles zerstört. Am besten, du packst alles hoch, was nicht niet und nagelfest ist.

  • Hallo!


    Pebbles war 11 Wochen, als ich dann wieder anfangen mußte zu arbeiten - und sie war ein Engel. Sie hatte zwar ihr gesammeltes Spielzeug quer im Flur verteilt, aber toi toi toi - kein Thema. (waren auch im Schnitt 5 bis 7 Std. für sie).


    Gib ihr Beschäftigung (Kauknochen, gefüllter Kong, Spielzeug usw.), dann ist die Chance, daß sie euer Inventar heile läßt, größer *gg*


    Und ich würde sie erstmal in einen Raum tun, wo sie möglichst wenig kaputt machen kann. Bei den Meisten ist es das Bad, bei uns war es der Flur. Je erwachsener sie wurde, umso mehr Türen öffneten sich dann für sie. Heute sind immer alle Türen offen, wenn die zwei alleine bleiben müssen.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Hi!
    Ich habe mit meinem Welpen jetzt gleich am ersten Tag angefangen.Meine 2 großen wollen ja schließlich ihre gewohnte Bewegung haben.Ich richte es immer so ein,dass er vorher toben kann,dann bekommt er was zu fressen und ich stecke ihn dann in die Box zum Schlafen.(Was er sonst ohnehin nie tun würde :freude: )Ich habe ihn auch mit auf Arbeit,da schläft er in der Box wenn ich nicht aufpassen kann.Mit Piper hab ichs auch so gemacht,hat dadurch schnell gelernt brav alleine zu bleiben und war sehr schnell stubenrein.
    Franzi

  • :freude: ich habe ein getragenes t shirt oder pullover in sein körbchen gelegt und die alleine zeit mit 5 min angefangen und dann immer längere abstände ,aber trotzdem hat er sich an meinen linken schuhen vergriffen,eine uhrensammlung ist drauf gegangen , aber ich will nicht klagen nach kurzer zeit klappte es wunderbar ,viel glück und die kleinen sind auch mal froh wenn sie alleine sind

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Wir haben auch eigentlich direkt von anfang an angefangen ihn alleine zu lassen, so das er sich direkt dran gewöhnt.


    Am Anfang hats gut geklappt, dann kam die Zerstör Phase :D Mittlerweile klappt es ohne Probleme.


    Mittlerweile steht aber nichts mehr rum und es sind genug Beschäftigungsmöglichkeiten da :)

  • Wir haben mit Julie auch von Anfang an geübt. Bisher hatten wir auch richtig Glück - sie hat nur einmal "Zeitung gelesen" und sich ein anderes Mal ein Sofakissen geholt (aber zum Glück nicht kaputt gemacht). Ach ja, und eine Stoffserviette hatte sie sich vom Tisch geholt - der Serviettenring war dann kaputt.
    Wir lassen ihr immer was da das nach uns riecht (Socken z.B.) und natürlich ihre Spielsachen und Kauknochen. Klappt eigentlich ganz gut, auch wenn sie mit ihren knapp fünf Monaten mitten im Zahnwechsel ist.

  • Ich mußte Bora auch relativ schnell allein lassen. Vorteil: Sie hatte einen Großen dabei. Am Anfang habe ich das WoZi Bora-sicher abgesperrt: Nur der Hundebereich, Rest war durch Wäscheständer, Decken und ähnliches tabu. Das ging gut (nachdem ich zwei Tage später die Telefonkabel verstaut habe). Dann habe ich es mal mit offenem WoZi probiert und festgestellt, daß Bora eine kleine Innenarchitektin ist. Zum Glück hat sie die Bibliotheksbücher bei ihrer Raumplanung ausgespart...
    Hilfreich war, ihr etwas zum Beschäftigen zu hinterlassen (Kauknochen). Mittlerweile freut sie sich so auf den Pansen, daß sie begeistert ist, wenn ich endlich gehe.
    Einfach ausprobieren - aber ohne Opfer geht sicher nix!

  • hola


    bin neu hier und lese gerade so einige treats...ich habe meinen brutus seit dem 3.1.08 und er wird morgen 10 wochen alt...bin momentan ziemlich ratlos und in sorge! Obwohl ich so viel gelesen hab und ich auch bis zu meinen 19 lebensjahr mit hunden gelebt habe...habe ich das gefühl schon versagt zu haben und meinen kleinen brutus falsch zu erziehen. Momentan möchte ich das allein sein üben, aber das klappt nun gar nicht.


    Er ist immer da wo ich bin...wie ein schatten, wenn ich am pc sitze, schläft er auf/ zwischen meinen füßen, er hört nicht, wenn ich ihn ins körbchen lege, kommt sofort zurück oder beobachtet/ fixiert meine fußstellung.


    Ich möchte ihn liebevoll aber eben konsequent erziehen. In einer woche fängt meine uni wieder an und dann muss er nun mal 3-4 stündchen allein bleiben. Aber selbst bei 5 minuten gröllt er wie ein löwe (und das bei nem kleinen yorki) und jammert....das zerreißt mir das herz...und wenn ich wieder komme läßt er mich erst recht nicht mehr aus den augen.


    Was soll ich denn nun machen, will ihn ja keinen seelischen schaden zufügen oder ihm verlustängste einimpfen.


    Hoffe auf ein paar ratschläge von euch
    lg brina

  • Hallo Brina!


    Erstmal mußt du deine Einstellung ändern, mit dem Mitleid, daß schon aus deinem Post zu lesen ist, machst du ihn nur unsicher. Weggehen und Alleinsein und auch Wiederkommen muß für den Hund das absolut natürlichste von der Welt sein und nichts, weswegen Frauchen verunsichert ist.


    Schritt zwei ist, daß du ihm auch so zeigen mußt, daß es nicht immer gefragt ist, daß er dir hinterherläuft. Lass ihn öfter mal auch allein in einem Nebenraum, z.B. wenn du Müll rausträgst, wenn du Post reinholst oder auf die Toilette gehst. Unterbinde sein ständiges hinterherlaufen. Dazu geeignet sind Futterspielzeuge wie z.B. ein gefüllter Kong oder ein toller Kauknochen, getrockneter Pansen usw. Bring ihn auf seine Decke / in seinen Korb, gib ihm das Spielzeug und verlasse ohne weiteres Getüddel den Raum. Leg dich auf Lauer. Ist er ruhg? Dann geh einfach nach kurzer Zeit wieder rein, begrüße ihn nicht, ignoriere ihn total. Erst nach einiger Zeit, wenn das reinkommen schon lange Geschichte ist, beachte ihn wieder. Das machst du mehrfach am Tag. Steigere das Ganze durch Jacke und Schuhe anziehen, gibt dann das Gutzi und geh vor die Haustür, warte wieder eine Weile usw. Das Ganze würde ich, da du jetzt ja wirklih nur noch sehr kurz Zeit hast, täglich häufig üben.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE