ANZEIGE

getrenntgeschlechtliche Erziehung in Junghundegruppen?

  • Hallo!
    Aufgrund des Artikels "Hormone, Konflikte und das Schulsystem" in der neuen "Der Hund" ist bei uns im Verein eine große Diskussion im Gange, ob eine Trennung von Junghundegruppen (nach der Welpi-Spielstunde) nach Geschlechtern sinnvoll ist.
    Ich würde gerne eure Meinungen dazu wissen - sollte es reine Rüden-Gruppen und Hündinnen-Gruppen geben, bis bei den Hunden ein gewisser Grundgehorsam vorhanden ist?
    Viele Grüße
    Sanya

  • Hallo!


    Meiner Meinung nach definitiv nein. Denn Hunde müssen mit beiderlei Geschlecht auskommen.


    Ich bin eh der Meinung, daß bei Hunden der Geschlechtlichkeit viel zu viel an Bedeutung zugeschrieben wird. Und diese Idee setzt dem Ganzen noch die Krone auf...

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Hi,


    eine Rüde kann durchaus frühzeitig lernen, dass Hündinnen belästigen nicht OK ist. Ein Grundgehorsam ist auch mit Ablenkung erforderlich und wnen sie ständig von Hündinnen getrennt sind, erreicht man eventuell genau das gegenteil, dass sie die Mädels nämlich noch viel spannender finden.


    gruß
    Alexandra

  • Ich finde das überhaubt nicht sinvoll.
    Der Hund muss lernen auch dann zuverlässig zu gehorchen wenn das andere Geschlecht in der Nähe ist.
    Indem man trennt macht man das andere Geschlecht ja nur noch interesannter für den Hund der das dann ja gar nicht kennt.

  • Voll der Meinung der anderen! EIne geschlechtgetrennte Sozialisierung der Rüden und Hündinnen ist nicht artgerrecht und gegenproduktiv.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich habe den artikel zwar nicht gelesen aber trennung nach geschlechtern finde ich absolten unsinn....


    Ok wenn die Damen laeufig sind , ja dann sollten sie zuhause bleiben, weil dann naemlich so mancher Ruede beim Training nicht mehr aufpassen kann...
    doch in der Welpengruppe???!?!?!
    mensch nee.....


    wuerde mich aber trotzdem interessieren was der Artikel so an theorien von sich gibt.

    "Alles wissen, die Gesamtheit aller Fragen und Antworten, sind im Hund."
    Franz Kafka

  • Hab den Artikel auch gesehen, aber leider noch nicht gelesen. Nur mal überflogen und ich musste den Kopf schütteln...
    Natürlich ist es schwieriger für nen Rüden sich in Gegenwart einer Hündin zu konzentrieren, aber deswegen geh ich doch in ne Hundeschule, oder? Der Hund soll doch da was lernen...


    LG Anika

    Tibet Terrier Ole *16.03.2007
    DSH Lexa *08.07.1999
    und meine unvergessene
    Tibet Terrier Hündin Feo *27.01.1996- 23.06.2007

  • Ich denke mal das die Autorin meint, man solle die Junghunde (nicht die Welpen!!) während der Zeit, in der sie "ihre Sexualität entdecken", getrennt voneinander trainieren da bei den Rüden ja oft der Testosteron-Spiegel gradezu überkocht und die Hündinnen meist in die Hitze kommen, was die Rüden ja auch schon einige Zeit vorher riechen und grade solche Testosteron-gesteuerten Rüden dann oft anfangen Keilereien vom Zaun zu brechen...
    Ich selbst weiß nich so wirklich was ich von der Idee halten soll, würde mir da gerne mal solche getrennte Gruppen anschauen... Obs da anders (ruhiger??) zugeht als inner gemischten Gruppe...

  • oh nein!!!! jetzt haben wir bei uns menschen seit ca. 20 jahren in allen bereichen die koedukative erziehung und finden, dass sich jungs und mädchen durchaus miteinander verständigen können und sexualität ein wichtiger bestandteil der erziehung ist, da machen wir uns gedanken, was für unsere hunde besser sein könnte. unglaublich!!!!
    fehlt nur noch die rüdengruppe für ausgewachsene "männer"!!! :wink:
    also, bei uns auf dem klappt es mit jungs und mädchen und kleine keilereien gehören durchaus dazu. ist halt wie im wahren leben!!! :wink:


    lg,


    andrea und rudel

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE