ANZEIGE

Ernährung für Welpen??

  • :hallo:
    Hallo! Nächste Wochen bekommen wir einen Lapradorwelpen(ist dann 8 Wochen).Vom Züchter bekam ich nun einen Ernährungsplan, bei dem ich mir nun etwas unsicher bin. Daher erbitte ich eure "erfahrenen" Antworten und Anregungen.
    Also der Plan sieht fogendermaßen aus:
    :arrow: ca.8Uhr 2Hundkuchen o.ä.
    ca.9Uhr Trockenfutter für Welpen von Pedigree 1große
    Henkeltasse voll und ein Schuß Lebertran
    ca.13Uhr 1/2 Becher Magerquark 25og oder 1Becher
    Naturjoghurt mit 1/2 Banane und etwas geriebenen
    Apfel und 1Zwieback und 1TL Honig
    ca.17Uhr wie 9Uhr
    ca.19Uhr 3oog Pedigree für Welpen Dosennahrung,anschlie-
    ßend 1Kauknochen. Was haltet ihr davon??Bitte antwortet.

  • Ich halte davon garnichts, denn Pedigree finde ich als eins der schlechtesten Futter auf dem Markt und würde ich meinem Hund niemals füttern. Schau mal auf die Internetseite http://www.futterfreund.de oder http://www.sanusfera.de, hier findest Du sehr hochwertige Futter, die mit Sicherheit wesentlich besser sind als Pedigree. Außerdem gerade bei Futterfreund sind sie immer gern bereit Dich auch zu beraten.


    Paul bekommt von uns Timberwolf, was ich derzeit für eins der besten Futter auf dem Markt halte. Du findest in den Zooläden kein Futter, in dem Fleisch an erster Stelle steht, meist steht immer Getreide an erster Stelle und mal ehrlich, haben wir Getreidefresser oder Fleischfresser? Auch Futter mit den wichtigen Omegafettsäuren gibt es nicht im Zoohandel. Auch die ganze Zusammensetzung des Futters und den Hintergrund finde ich sehr ansprechend.


    Paul hatte z.B. immer Probleme mit dem Magen und Durchfall. Er war von anbeginn immer sehr empfindlich und hatte immer mal wieder Durchfall Probleme. Wir haben dann mehrere Futtersorten probiert und sind dann auf Timberwolf gekommen, gibt es auch für Welpen, seit dem hat er keine Probleme mehr auch das Fell ist total klasse geworden. Keine Schuppen und total glänzend.


    Kann ich nur empfehlen.


    Viel Glück mit Deinem Welpen. :freude:

  • Seltsamer Futterplan :gruebel:


    Lass den Hundekuchen besser weg, wähle ein besseres Fertigfutter, spar Dir das Geld für teuere Dosennahrung, ersetzte den Zwieback und Honig besser durch einen Teelöffel Öl, wenn Dir die Zähne Deines Hundes was wert sind und achte vor allem darauf, dass der Welpe superschlank ist! Gerade bei Labbis ist das ja scheinbar schwer (für die Besitzer)!


    Viele Grüße
    Corinna

  • :shock: Ich halte davon auch herzlich wenig... Ich bin sogar ziemlich entschieden :bindagegen:!


    Im Pedigree ist kaum Fleisch sondern ausschließlich Abfall von Tieren und Pflanzen: sog. tierische und pflanzliche Nebenerzeugnisse... Das sind Federn, Klauen, Fell, Haut, Horn, Darm und Blase mit Inhalt Abfälle aus der Lebensmittelindustrie wie sie bei der Margarieneherstellung anfallen etc. Alles mehr als ungesund!


    Futtersorten, die ich empfehlen kann (erstmal ist alles besser als Pedigree) wären z.B. Nutro Choice Lamm und Reis, Bozita Robur-Reihe, Timberwolf und EaglePack...


    Für die Zähnchen sind Kauknochen allerdings ok...!


    LG murmel

  • Hallo!Erst mal vielen Dank an euch. Obwohl ich unerfahren bin, kommt mir der Plan etwas seltsam vor.Trotzdem muss ich nochmal nachhaken.
    Also,ihr meint ich soll auf gar keinen Fall Pedigree füttern,weder in Trocken-noch in Dosenform. Ist das Dosenfutter überhaupt notwendig,wenn ich ein Welpentrockenfutter gebe. Was ist mit der Milchmahlzeit(Quak oder Joghurt)?Muss die,wenn überhaupt,wirklich 1/2Jahr gegeben werden? Der Züchter sagt,dass ich sehr auf den Proteinanteil achten soll.Soll ich eher nach etwas um die 20Prozent schauen,oder welche Werte sind gut?(beim Trockenfutter)
    Mir wurde ein Futter nahmens Belcando empfohlen,wer kennts oder kann was darüber sagen.
    Schon mal vielen Dank Petra

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,
    also ich füttere meinem 14 Wochen alten Welpen Bozita Welpenfutter. Dazu bekommt er pro Mahlzeit 1-2 Esslöffel Körnigen Frischkäse druntergemischt und Obst und Gemüse.
    Ansonsten fahren bei uns im Haus jede Menge Kauknochen rum.
    Er bekommt 3 mal am Tag zu fressen.
    Der Futterplan kommt mir sehr ungesund vor.
    Belcando ist ein relativ gutes Futter für "Deutsche Verhältnisse".
    Im allgemeine finde ich die Deutschen Futtersorten nicht sehr gut. Ebrn weil zu wenig Fleisch enthalten ist und viel zu viel Getreide.
    Zu empfehlen ist mit sicherheit auch Timberwolf.
    Anonsten kann ich dir hauptsächlich Amerikanisch/Kanadische Futtersorten und Skandinavische empfehlen mit viel Fleischanteil und allen Vitaminen.
    Von "Billigfuttermarken" aus dem Supermarkt, wei Pedigree würde ich die Finger lassen. Da macht man mehr Falsch...ohne es zu wissen.

  • Also ich halte auch nicht von Pedigree, unser Paul verträgt davon noch nichmtmal die Kaustreifen.


    Als Hauptfutter bekommt er Bozita Welpenfutter. Im moment so zwischen 300 und 400 Gramm, jenachdem wie der Tagesablauf ist oder wie er sich fühlt :). Er wächst damit sehr gleichmässig und mitlerweile verträgt er es super.


    In der Wohnung verteilt sind immer 3 bis 4 knochen, wo er sich dran bedienen kann wie er lustig ist (leider macht er das vornehmens abends im Schlafzimemr auf seine decke wenn Herrchen und Frauchen einschlafen wollen :D)


    2-3 mal die Woche gibts was Pansenmässiges.


    Übungsleckerlie ist von Bonzo, dafür macht er fast alles. Ab und zu gibts mal ein Hundekuchen oder dergleichen.


    Manchmal bekommt er noch reiss oder Kartoffeln zwischen sein, ab und zu käse oder Wurst.


    Also wir fahren damit super. Leider gibt es ja nicht das Ultimative Futterprogramm für jeden Hund so das man da auch ein wenig selber experimentieren muss :)

  • schau dir mal das trockenfutter von timberwolf southwest an..
    ist sehr hochwertiges futter... der 15kg sack kost so um die 50 euro
    es klingt sehr teuer aber man füttert weniger.. es rechnet sich..
    belcando ( http://www.Bogro.de) ist ansich auch ein sehr gutes futter..
    15 kg um die 36 euro.


    fakt ist, du bist der "dosenöffner" und du hast die verantwortung..
    informier dich, hier im board wird glaub ich timberwolf favorisiert.


    lg und viel glück

  • Hi,


    ich hab auch einen Labbi-Welpen, mittlerweile 7 Monate alt.


    Also der Züchter von "Sam" hat uns auch einen Futterplan sowie einen 15 kg Sack Trockenfutter (Bento Kronen Maxi Grow) mitgegeben. Ich muss sagen, das fand ich richtig klasse, nur konnten wir uns an die Futterzeiten und Menge gar nicht wirklich halten, da Sam am Anfang gar nicht richtig fressen wollte (neue Umgebung, Trennungsschmerz führten wohl dazu)


    Wir haben es von Anfang an so gehalten, dass er dann 3 mal täglich sein Futter bekam, davon war es 2 mal täglich Trockenfutter und 1 mal, meist Mittags, seine Eiweißnahrung (Hüttenkäse mit Hipp oder Alete Babykost) das hat er super gern gefressen und vom Tierarzt bekam ich auch gesagt, dass es sehr gut wäre.


    Wir haben bei Sam auch Nassfutter ausprobiert, aber da läuft er rückwärts und mag das gar nicht. ;-)


    Bei dem was ich so von meinen Vorrednern über Pedigree gehört habe, da kann ich mich nur anschließen - FINGER WEG!!! Habe mich auch, weil man ja viel von Hundebesitzern hört, beim Tierarzt und bei der Hundetrainerin erkundigt und alle sagten, dass das Futter nix taugt.


    Was das Thema Knochen angeht, so teilen sich da wohl die Meinungen. Ich habe es wiederrum so gehalten, ich habe Sam von Anfang an Kauknochen (Büffelhaut) gegeben. Der Tierarzt und die die Hundetrainerin sagten, das wäre ok, würde auch helfen, dass der Hund weniger zu Hause kaputt macht oder anknabbert.


    Liebe Grüße und viel Spaß mit eurem Labbi
    Sina & Sam

  • Öh.. umständlicher gehts nicht?


    Kauf dir doch einfach nen Sack Trockenfutter und damit hat sichs! Rojal Canin Junior kann ich empfehlen.


    Wann willst du Zeit finden den zu erziehen, wenn du den ganzen Tag mit Futter zubereiten beschäftigt bist?


    :clowm:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE