ANZEIGE
Avatar

Kleiner Welpe ins Bett?

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr's! :blume:


    Ende Oktober zieht Clarence bei uns ein. Er ist ein Zwergrauhaardackel. Da er ja "seinen" Platz und sein Körbchen bekommt ist nun meine Frage wie Ihr es mit dem äußerst beliebten "mit ins Bett nehmen" handhabt.


    z.B. am Anfang nicht, evtl wegen der Größe? Oder aus diversen Gründen vielleicht garnicht?? :flehan:


    Also grundsätzlich würden wir Ihn schon zu uns ins Bett nehmen; würde aber gerne Eure Meinung hören!!

  • ANZEIGE
  • Wenn Du ihn später nicht als Dauergast mit in Deinem Bett haben möchtest, dann erlaube es ihm auch nicht als Welpe.
    Meine Hunde haben grundsätzlich nix im Bett zu suchen-bei 3 Stück hätte ich sonst keinen Platz mehr und nur noch Fusseln im Mund :wink:
    2 von den dreien gehen allerdings morgens Kinder wecken, das heißt sie springen in die Betten der Kinder, "freuen" die Kids wach und hauen wieder ab... das ist sowas wie Morgengymnastik-für alle Beteiligten :freude:


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Hallo ,


    ich würde es mir ganz genau überlegen , denn wenn Hundi erst einmal auf den Geschmack gekommen ist ins Bett zu krabbeln , géht er da freiwillig nicht mehr raus .
    Meine Hunde dürfen alle mit ins Bett , hab das Ehebett aj auch für mich alleine *g*. Es ist wuderschön mit den Hunden zu kuscheln , aber nicht Jedermanns Sache .


    LG Iris

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    bei mir ist es auch so, daß die Hunde früh nur mal zum Wecken kommen und sonst dürfen Sie nur wenn ich es ausdrücklich wünsche mal ins Bett zum Kuscheln kommen. Einen Welpen würde ich aber das Bett auf keinem Fall angewöhnen, denn wenn er es nicht anders kennt will er es dann immer und versteht nicht wenn er plötzlich mal raus soll !
    Wenn meine beiden mal ins Bett dürfen, dann ist es für sie was ganz Besonderes und das genießen sie natürlich !!! :blume:
    Tschüß Elke

  • Hallo!


    Also unsere beiden dürfen nicht ins Bett - bis jetzt noch nicht mal als "große" Ausnahme. Auch wenn der Wunsch, mal mit den beiden zu Kuscheln schon einige male fast Überhand gewonnen hat. Aber da beide teilweise "hantige" Kanditaten sind, gibts das einfach nicht.. Ich denk mal, da sies nicht gewöhnt sind, ist es für uns teilweise schlimmer als für sie *gg*
    einem Welpen würd ichs auch nicht unbedingt angewöhnen... aus oben schon genannten Gründen.


    Wie lautet der Spruch meiner Trainerin: Es ist leichter, manche sachen im Nachhinein zu erlauben als sie nach Gewöhnung auf einmal zu verbieten ;-)


    lg
    schnupp & Rasselbande

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Unsere Cora (Eurasier) schläft im Schlafzimmer - allerdings auf ihrem eigenen Hundekissen. Und das haben wir von Anfang an so gehandhabt - ohne Probleme! Wir finden Hund im Bett eher unhygienisch... ich finde so manche Zecke auf dem Teppich, die möchte ich lieber nicht im Bett haben ...

  • Monster dürfen ins Bett...ich finds gemütlich.
    Aber Du kannst sicher einem Welpling schon beibringen, nur ins Bett zu dürfen, wenn Du es erlaubst-und ansonsten sein Platz im Korb oder sonstwo ist.
    Wenn er aber jetzt immer rein darf, wirds für ihn nachher schwierig zu verstehen, warum er das nicht darf.


    Pelle sollte auch nicht im Bett schlafen...bis Zwergi dann kam und fröhlich das Bett erklimmte, in meine Arme plumpste und da gemütlich eingeschlafen ist...so isses auch heut noch, nach fast 10 Jahren (und ich gebe ehrlich zu, dass ich ohne den Terroristen fast nicht mehr einschlafen kann :wink: )

  • Hi,


    grundsätzlich sollte ein Hund erst mal wissen, wo er in der Familie steht und seine Grenzen kennen und sie einhalten. Bitte nicht vergessen, auch kleine Hunde besonders Dackel und Terrier Rassen haben mehr als ein gesundes Selbstbewusstsein und können ebenfalls böse kleine Terroristen sein. ( Hat jemand gestern die „Tier-Nanny“ speziell den Jack Russel Herren Benny gesehen ... ??? ).


    Sowas sollte man vorher gut überdenken, wie man das handhabt.


    Als Hundeanfänger würde ich es ihm vielleicht erst mal nicht erlauben. Aber Durchaus einen Schlafplatz in Deiner Reichweite anbieten J


    Muss aber zugeben, dass meine Mädels sich auch jeden morgen auf Kuschelrunde im Bett einfinden aber ansonsten von sich aus nicht ins Bett gehen, auch wenn sie alleine sind.


    Und Indi ist der Meinung, wenn es super exklusiven Knabberkram gibt, dass dieser dann in meinem Bett am Besten schmeckt :shock:


    Aber NIE würden sie das Bett als ihr persönliches Eigentum betrachten.


    Liebe Hundekuschel Grüße
    Alexandra, die sich sicher ist, wenn wir unter uns Mädels sein werden, Indi sicherlich der Meinung sein könnte, die nun leere Betthälfte nachts zeitweise für sich zu nutzen ;-)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE