ANZEIGE
Avatar

Zahnwechsel: Wie lange und was fressen?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    unsere kleine Nami steckt anscheinend gerade mitten im Zahnwechsel. Nun hat sie natürlich Probleme ihr gewohntes Trockenfutter zu essen. Was soll ich ihr am Besten während dieser Zeit als Futter geben? Eventuell das Trockenfutter 30 min. einweichen?


    Wie lange dauert so ein Zahnwechsel? Unsere kleine "Zahnlose Oma" sieht nicht glücklich darüber aus, dass sie nicht wie gewohnt zubeissen kann.


    Gruß und Danke im Voraus
    sweetiect

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    also bei unserer kleinen Maus hat es vom ersten bis zum letzten Zahn ca. 6 Wochen gedauert.


    Sie hat ihr gewohntes Fressen bekommen, wie vorher auch.
    Ist ja meistens nur ein Zahn, den es betrifft, das behindert nicht so stark beim essen.


    Ich denke, man sollte die Babys nicht zuuu arg betüdeln, ein Wolfswelpe in der Natur kriegt ja auch keine "Extrawurst" wenn ein Zähnchen wackelt :blume:


    Fällt manchmal schwer, ich weiß, man will ja alles richtig machen :love:

  • Bei unserer Elisha hat das etwa einen Monat gedauert. Davon habe ich aber quasi nichts gemerkt. Sie hat sich normal verhalten und ganz normal gefuttert. Das ist schon deshalb wichtig, damit sich Hund Zähne ausbeißen kann. Dabei helfen auch Kartons. Dann gehts halt etwas schneller.


    Freu Dich, die erste Stufe hast Du geschafft. Jetzt sind die Welpenzähne nämlich nicht mehr so spitz.

  • ANZEIGE
  • Schließe mich den andren an Hunde sollen im Zahnwechsel genau so das Trockenfutter essen wie vorher auch und Knochen und vieles mehr. Habe bei Joys auch keien extra würste gekocht lol. Erlich gesagt habe ich auch davon gar nichts mitbekommen


    Femke und Joys

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

  • Bei meinem Hund ging der Zahnwechsel sehr schnell. Zeitweilig sah er aus wie ein kleiner Hai mit zweireihigen Zähnen (die neuen haben die Welpenzähne regelrecht rausgeschoben). Er hat normal sein Trofu weiterbekommen und auch keine Probleme beim fressen gehabt. Zusätzlich habe ich ihm immer Büffelhautknochen zum kauen gegeben, damit er sich die Welpenzähne ausbeißen bzw. einen möglichen Druck im Gebiss loswerden kann (ähnlich Beißring babies..).
    Gruß
    Tarek

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Unsere Kleine hat ihr gewohntes Futter bekommen, und dazu Büffelhautknochen !
    Insgesamt hat es nicht länger wie vier Wochen gedauert.
    Allerdings würde ich Dir raten, den Hund während der Zahnung gut zu beobachten, und ihn ein bisschen zu schonen, denn während der Zahnung kann der Hund auch etwas Fieber bekommen !
    Zwischendurch habe ich unserer Süssen, mit einem kalten Waschlappen, das Zahnfleisch massiert, oder sie einfach auf dem kalten Lappen rumkauen lassen !
    Es hat ihr gefallen !
    Ansonsten ist es etwas ganz natürliches, wo wir schliesslich auch durch mussten ;o)

    “Hunde sind unsere Verbindung zum Paradies. Sie kennen nichts Böses oder Neid oder Unzufriedenheit. Mit einem Hund an einem herrlichen Nachmittag an einem Hang zu sitzen, kommt dem Garten Eden gleich, wo Nichtstun nicht Langeweile war - sondern Frieden.”


    (Milan Kundera)

  • Bei meiner Kleinen ging's mit gut 4 Monaten los, zuerst die Vorderzähne (wie bei Erstklässlern), dann Eck- und zum Schluß die Backenzähne. Insgesamt hat der Zahnwechsel ca. 4 Wochen gedauert, schlimm waren nur die Backenzähne. Da hab ich 3 Tage lang Naßfutter gefüttert, danach nahm sie auch das normale Futter wieder.
    Wichtig ist gut zu kontrollieren, wie die neuen Zähne nachwachsen. Daß kein Stückchen von den Milchzähnen abbricht und drinbleibt oder der bleibende Zahn schon durchbricht bevor der Milchzahn raus ist.


    Viel Glück beim Milchzähnesuchen! Ich selbst habe 4 gefunden (und inzwischen noch ist ein bleibender Zahn unfreiwillig in die Sammlung gerutscht)!

  • Ich bin auch der Meinung, dass man - solange es möglich ist - TroFu weiterfüttern sollte.
    Meine Nachbarin hat aber einen Hund, der Tagelang nichts anrühren konnte (wollte?), die hat dann auch eine Zeitlang eingeweicht, dann ging's wieder.


    LG
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Hallo alle zusammen,


    Mein Kleiner Jack Russell (4 Monate) hat auch seine 2 ersten Zähne verloren. Er frisst auch das Gleiche wie vorher. Knabbern tut er den ganzen Tag an Kauknochen aus Büffelhaut, alten T-shirts oder sonstigen Sachen, die nicht zu hart sind.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE