ANZEIGE
  • Hallo,
    ich würde gerne meine Hündin auf Bozita umstellen und zwar morgens das Light mit etwas Dosenfleisch, Hüttenkäse, Quark, Ei oder ein wenig gekochtes Fleisch + 1 TL kaltgepresstes Öl + etwas Gemüse und abends das Bozita Extra pur.
    Das Light möchte ich, weil der Proteingehalt schön niedrig ist und man es so prima mit etwas Dose, etc. mischen kann, ohne gleich den Eiweißgehalt in die Höhe zu treiben.
    Jetzt habe ich ihr die Light-Ringe eingeweicht und die sind aufgequollen. Sind auch richtig weich geworden. Ist das o.k.? In der Beschreibung vom Light steht ja auch das die porösen Ringe schnell das Wasser aufsaugen. Also müßte es eigentlich normal sein.
    Was meint Ihr? Ist meine Futterzusammenstellung so o.k. und füttert hier jemand Bozita?


    Gruss
    Tanja

  • Hallo Tanja,
    unser Howavart bekam Bozita Extra. Er hat es gern gefressen, obwohl er ansonsten ein wenig "schneckig" war. Eingeweicht haben wir es ihm nicht, bestand auch kein Anlass zu-er war immer recht langsam beim Fressen und hat nicht geschlungen. Etwas anderes haben wir ihm nicht dazugemischt, dazu hatte ich ehrlich gesagt keine Veranlassung. Ihm ging es gut, er hatte schönes Fell und war topfit.
    Zu Deinem Speiseplan kann ich nichts sagen, da ich ausschließlich trocken füttere und mich mit anderen "Zusätzen" nicht beschäftige. Da gibt hier im Forum aber schon eine Menge Themen drüber, vielleicht magst Du ja mal nachlesen. Gib doch mal entsprechende Begriffe bei "Suchen" ein, da kommen ganz viele interessante Berichte...


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Hallo Sanny,
    vielen Dank für deine Antwort.
    Was fütterst du denn jetzt?
    Ich glaube wir bleiben doch beim Canidae und geben Frischkost dazu.


    Gruss
    Tanja

  • Hallo :hallo:


    also ich füttere Bozita original + Rintipur. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden damit und werde auch bei Bozita bleiben.


    Achja, ich weiche das Trockenfutter auch ein :wink:

  • Was mich an Bozita stört ist das da Konochenmehl und so viel Weizen drin ist. Aber wenns der Hund verträgt ist es ja ok.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo Fly,
    schau dir mal die "hochwertigere" Futterlinie von Bozita an. Im ROBUR ist soweit ich weiß kein Knochenmehl. Kostet dafür aber ebbes mehr.
    Wir haben jahrelang Bozita Original gefüttert. Sind jetzt wg. dem Knochenmehl umgestiegen auf Meradog Reference. Finden meine beiden auch klasse.


    Lieben Gruß
    Andrea :hallo:

  • Meradog finde ich auch gut. Hab selber eine zeitlang ds sensitiv gefüttert, aber leider bekommt man es hier so schlecht. Deswegen hab ich wieder umgestellt.

  • Hallo!


    Ich füttere Bozita... Allerdings nicht das Original sondern die hochwertige Reihe ROBUR! Da ist kein Knochenmehl drin und wesentlich weniger Getreide! An erster Stelle steht Hühnchenfleisch und gleich an zweiter Hühnchenfleischmehl (trocken eingewogen). Bozita macht keine Tierversuche und da die Futtermittelbestimmungen in Schweden, wo Bozita produziert wird wesentlich strenger sind als hier in Deutschland, bin ich zufrieden!
    Es darf z.B. bei Tieren, die der Lebensmittel- und Futtermittelgewinnung dienen kein Antibiotika gefüttert werden, die Tiere müssen auf Stroh stehen, das Kürzen der Schnäbel bei Geflügel ist verboten etc.


    Was mir außerdem gefällt ist, dass man die verschiedenen Sorten der ROBUR-Reihe wechseln kann ohne Futterumstellung. Wenn der Hund krank ist und "Bettruhe" verordnet bekommen hat, kann man für diese Zeit das Light-Futter füttern, damit er nicht zu viel Energie mit dem Futter aufnimmt... Wenn der Hund länger Durchfall hatte und wieder angefüttert wird kann man für ein paar Tage das LowProtein füttern.


    Ronja hat vom Bozita ROBUR 27/15 (27% Rohprotein, 15% Fett) ein sehr schönes Fell bekommen und es ist, da gute Inhaltsstoffe enthalten sind, sehr ergiebig! Sie wiegt gute 40kg und bekommt laut Fütterungsempfehlung 355g am Tag, was ihr auch reicht. Somit rechnet sich oft auch der höhere Preis.


    Ich kann es dir also auf jeden Fall empfehlen ganz im Gegenteil zu MERADog!


    Laut der Internetseite von Mera sind im Classic-Brocken Futter für Hunde: Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe, Hefe


    Mir gefällt nicht, dass an erster Stelle Getreide steht (Hauptbestandteil also...). Dann kommt Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse! Der Deklaration nach kann Nebenerzeugnis alles vom Tier sein: von Federn über Klauen und Horn bis hin zu Blase und Darm samt Inhalt, desweiteren auch die Nebenniere, die Hormone produziert und somit das Futter Hormone enthalten kann, von denen niemand genau sagen kann, welche Auswirkungen diese auf den hundlichen Organismus haben.
    Pflanzliche Nebenerzeugnisse hört sich vielleicht nicht schlimm an, ist aber Abfall aus der Lebensmittelindustrie... :bindagegen:


    Wenn man die Möglichkeit hat zu Barfen, dann sollte man das tun! Wenn nicht: darauf achten, dass man ein hochwertiges Futter kauft und sich nicht von Werbeslogans an der Nase herumführen lässt.
    Zu hochwertigen Futtersorten zähle ich: Bozita Robur, Timberwolf, EagelPack
    Alle genannten Sorten haben im Gegensatz zu vielen anderen Futtersorten einen hohen Fleischanteil, keine Nebenerzeugnisse und eine geringe Fütterungsmenge, an der man erkennt, dass der Hund das Futter gut verwerten kann. Ein Hund von ca. 40kg sollte nicht mehr als 400g Futter am Tag davon brauchen!


    Wenn man zusätzlich noch Joghurt, Quark, Gemüse, Obst etc. füttert sollte man die Menge auch etwas reduzieren.


    LG Murmel

  • Hi Murmel
    Ich kenne Deinen Hund nicht und weiß nicht, was er so braucht, aber generell: Ist 27 % Rohprotein nicht nen bissl viel?
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hi Maren...


    Ronja verträgt das Futter an sich gut. Allerdings macht sie auch recht viel im Vergleich zu anderen Hunden, ist aber doch kein Hochleistungssportler wie ein Schlittenhund, der jeden Tag lange Touren macht beispielsweiße. Noch dazu ist sie trotz der angegebenen Futtermenge doch recht dünn...


    Wenn sie krank ist oder weniger macht wie in einem längeren Urlaub z.B. bekommt sie das LowProtein (22/16) oder sogar das Light & Sensitive (19/07). Da ist allerdings weniger Fleisch drin und dafür mehr Mais und Reis.


    LG murmel

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE