Mein Hund sucht bellend Kontakt zu anderen Hunden. Sie möchte dominieren.

  • Hallo, ich habe einen Mischling, Border Colli und Pikinese, 7 Jahre alt, ca 30 cm groß. Sie ist sehr verspielt, kann den ganzen Tag toben, spielt gern mit Stöckchen vor allem im Wasser. Mein Problem sind die Hundebegegnungen an der Leine. Nicht selten kommen andere Hunde schwanzwedelnd uns entgegen und sie nimmt dabei ihre Jagdposition ein. Sie schleicht sich regelrecht an die Hunde heran.. Die Hunde und deren Besitzer werden unruhig, nervös und schlechtgelaunt. Sie möchte Kontakt mit jedem Hund haben, im Spiel dann dominieren. Auf der Hundewiese mit großen Hunden gibt es keine Probleme, sie läuft mit ihnen mit, hat wegen der Größe der Hunde auch Respekt. Mit kleinen Hunden, so groß wie sie oder kleiner, will sie im Spiel die Stärkere sein, geht sie von Hinten an, wirft sie um. Mein Hauptproblem sind die Hundebegegnungen, sie muss bellen und angreifen, vielleicht kann mir hier jemand helfen.

  • Klingt für mich nicht unbedingt untypisch bei einem Hund mit Border Collie Anteil. Ich würde Begegnungen an der Leine nicht mehr zulassen und vor allem das Schleichen und Fixieren unterbinden, das ist einfach unhöflich. Am besten kann dir da wohl ein Trainer vor Ort helfen.

  • , Border Colli und Pikinese,

    Hast Du mal ein Bild? Würde mich sehr interessieren


    . Nicht selten kommen andere Hunde schwanzwedelnd uns entgegen und sie nimmt dabei ihre Jagdposition ein. Sie schleicht sich regelrecht an die Hunde heran..

    Das solltest Du nicht zulassen und im Keim ersticken.


    Sie reagiert also so, wenn sie ohne Leine läuft, also bleibt die Leine dran, bis Du dieses Problem im Griff hast.

    Ruhig an anderen Hunden vorbei gehen, keinen Leinenkontakt zulassen und einen guten Grundgehorsam trainieren.

  • Hast du vielleicht ein Video von den Hundewiesen-Situationen?

    Was du bei Leinenbegegnungen beschreibst klingt ja sehr danach, dass sie die anderen Hunde da als Jagdobjekte nutzt. Deswegen finde ich es verwunderlich, wenn sie das auf der Hundewiese nicht tut.

    Ich würde wohl auch versuchen, bereits das Schleichen und Fixieren abzubrechen. Wenn das (noch) nicht funktioniert, zur Not erstmal abwenden und weggehen. So lange du in dem Modus weiter auf die anderen zugehst und sie diese also weiter jagen kann, hat sie ja eigentlich ständig Erfolgserlebnisse.

  • . So lange du in dem Modus weiter auf die anderen zugehst und sie diese also weiter jagen kann, hat sie ja eigentlich ständig Erfolgserlebnisse.

    und für die anderen Hunde ist das auch nicht toll.

    Ich weiß, meine mögen es nicht , wenn ein anderer Hund im Liegen auf sie wartet, um ihnen einen Einlauf zu verpassen.

    Vor allen Dingen könnte die Situation eskalieren, wenn der andere Hund nicht so locker ist

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • ie ist sehr verspielt, kann den ganzen Tag toben, spielt gern mit Stöckchen vor allem im Wasser.

    Klingt für mich so, als wäre der Hund schon grundlegend sehr überdreht.

    Stöckchen sind als Spielzeug übrigens sehr ungeeignet, das kann schnell äußerst gefährlich für den Hund werden.


    Kommt der Hund denn gut zur Ruhe? Schläft er ausreichend?

    Mit kleinen Hunden, so groß wie sie oder kleiner, will sie im Spiel die Stärkere sein, geht sie von Hinten an, wirft sie um. Mein Hauptproblem sind die Hundebegegnungen, sie muss bellen und angreifen, vielleicht kann mir hier jemand helfen.

    Lass gar nicht mehr zu, dass sie in den Kontakt mit kleineren Hunden geht! Das ist kein "Spiel", das klingt eher so, als würde sie die anderen kontrollieren und mobben.


    An der Leine solltest du anderen Hunden großzügig ausweichen und deine Hündin für jedes ruhige Verhalten ihrerseits bestätigen und hochwertig belohnen. Nach und nach kann der Abstand dann verringert werden. Wichtig ist, dass deine Hündin lernt, ein anderes Verhalten als das bisherige zu zeigen, also dass du ihr z.B. beibringst, dich anzusehen, locker an deiner Seite zu laufen und den anderen Hund möglichst wenig zu beachten.

    Eine positiv arbeitende Hundeschule kann beim Training eine wertvolle Unterstützung darstellen.

  • Ja, mein Hund ist totall überdreht. Man sagte mir, dass Border Colli und Pikinese keine gute Mischung sei. Sie hat nichts Böses an sich, dass Jagen macht ihr Spaß. Ohne Leine geht nichts, Radler und Jogger jagd sie grundsätzlich. Selbst wenn man ihr das irgendwie abgewöhnen könnte, weiß ich, dass es nicht immer so sein wird. Einmal ist schon ein älterer Herr mit seinem Fahrrad gestürzt. Zum Glück hatte ich sie an der Leine. Das Heranschleichen macht sie vorwiegend bei fremden Hunden. Sie hat hier auch Hunde die sie mag, mit denen kann sie auch spielen. Das ist es ja sie will spielen und toben. Wenn ein Hund das nicht will, bellt sie los. Wenn sie von weitem einen Hund sieht, will sie unbedingt dahin. Wenn ich in eine andere Richtung gehe, jault sie, will unbedingt zum Hund, führt sich auf, wie ein verzogenes Kind.. Ich bin da schon konsequent, sage nein und gehe weiter. Zuhause in der Wohnung hört sie, sie geht in den Korb, macht alles. Sobald sie ein Hund hört, will sie bellen, ich weise sie zurecht, dann wird sie still. Auf einer Hundewiese wäre sie am besten aufgehoben. Das geht hier nur im Sommer an einem herrlichen Hundebadestrand. Sie liebt den Kontakt mit anderen Hunden. Es freut mich immer, zu sehen, wie die ganzen Hunde sich untereinander gut verstehen. Keine Aggressionen nichts, sie freuen sich alle, über den freien Lauf.

  • Früher hat sie gerne Radler und Jogger angebellt. Wenn sie das nicht macht, bekommt sie von mir ein Lekkerli. Das klappt zu 90%. Die Hunde die sie nicht anbellt, so habe ich das Gefühl, sind ihr vielleicht zu langweilig. Wenn sie nicht bellt, bekommt sie hier auch eine Belohnung.

  • Hast du mal über einen Hundetrainer nachgedacht? Der könnte dir helfen, den Hund und seine motivation mal passend einzuschätzen und dir nötige Erziehungshinweise an die Hand geben.

  • Hast du mal über einen Hundetrainer nachgedacht? Der könnte dir helfen, den Hund und seine motivation mal passend einzuschätzen und dir nötige Erziehungshinweise an die Hand geben.

    Ich war mit ihr in einer Hundeschule. Ich musste viel Geld bezahlen, nur dafür dass die Hunde auf der Wiese toben durften. Das hat nichts gebracht. Ich schau seit Tagen im Internet, vielleicht finde ich jemanden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!