Hund geht nicht gerne raus

  • Hallo zusammen,


    Ich schildere einfach mal die Situation, um die ich mir immer wieder mal Gedanken mache.

    Meine Hündin, knapp 11 Monate alt, wirkt manchmal wahnsinnig unmotiviert. Manchmal habe ich das Gefühl, sie würde den ganzen Tag in der Wohnung liegen, wenn ich sie nicht mit nach draußen nehmen würde. Also es ist sehr toll, dass sie in der Wohnung total ruhig und entspannt ist.

    Wenn wir Richtung Tür gehen mit der bekannten Aufforderung für sie "Geh ma raus?", tapst sie erstmal mit. Ich nehme Geschirr und Leine in die Hand - sie legt sich auf den Boden, streckt sich und will nicht mehr aufstehen. Teilweise schmeißt sie sich gleich auf die Seite... Wir machen ganz unterschiedliche Dinge, wenn wir raus gehen. Mal nur kurze Löserunde, mal eine Stunde durch den Wald, mal mit dem Auto Richtung Wasser, mal zur Hundeschule, mal gemeinsamer Spaziergang mit anderen, mal etwas Dummytraining,... Sie weiß also in dem Moment noch nicht, was sie erwartet.
    Auf dem Spaziergang tapst sie meist recht langsam hinter mir her. Das ändert sich schneller, wenn wir z.B einen anderen Hund sehen oder wenn es ans Wasser geht. Auf dem Rückweg geht sie meist noch langsamer...

    Oder wenn sie abends vorm Bett gehen nochmal in den Garten zum lösen soll - es ist schwierig, den Hund überhaupt noch zum Aufstehen zu bewegen :sleeping_face:

    Gestern mit einem gleichaltrigen Hund spazieren gegangen, da kann sie eine Stunde toben, schnüffeln, sich im Wasser abkühlen - wirkt fidel und munter.


    Meine Gedanken bislang, warum sie nicht gerne das Haus verlässt:

    - Schmerzen - sie hinkt nicht und zeigt keine sichtbaren Schmerzsymptome. Ich war beim Tierarzt, auch mit dem Gedanken an HD. Er hat sich das Gangbild angeschaut und die Beine bewegt. Er sehe keine Hinweise und würde sie erst röntgen, wenn sie ausgewachsen ist.

    - Geschirr - aber sie zeigt das gleiche Verhalten, auch wenn wir anderes Geschirr oder Halsband verwenden

    - Wetter - bestimmt ein Punkt, weil sie bei Hitze noch ungerner rausgeht. Aber sie war auch bei den kühleren Tagen oder zu anderen Tageszeiten nicht motiviert.


    Mehr fällt mir momentan dazu nicht ein.

    Das ganze Verhalten ist nicht neu, schon seit einigen Monaten. Ich kann es nicht genau festmachen ab wann. Aber sie ist schon als kleiner Welpe nicht freudig zur Tür gerannt, wenn wir raus sind.

    Vielleicht ist sie auch einfach von der gemütlicheren Art? Bei uns Menschen gibt es ja auch ganz unterschiedliche Typen...


    Habt ihr dazu Ideen oder habt ihr vielleicht auch einen "unmotivierten" Hund daheim?


    LG

  • Sie war Ende März läufig. Was Sind denn noch weitere Anzeichen für eine Scheinträchtigkeit?

    Benutz mal die Suchfunktion, da findest du bestimmt viel.

    Meine eigene Hündin war nie scheinschwanger, aber ihre Freundin. Und das klang dann wie bei dir. Unmotiviert, lustlos, keine Lust auf Gassi. Aber wenn Frauchen dann mal Stöckchen ins Wasser geworfen hat, ging es. Gesundheitlich okay, aber halt irgendwie depressiv und wenig Lust das Haus zu verlassen.


    Ansonsten mal noch die Schilddrüse checken lassen, nicht, dass sie eine Unterfunktion hat.

  • Hier sitzt auch so ein Exemplar, die während der Läufigkeit und Scheinträchtigkeit keine Lust hat. Sobald wir draußen sind, ist gut. Sie ist dann ein bisschen unmotivierter also sonst, aber sobald ich zB Dummy oder UO mache ist sie voll da.


    Ich mach mir da keinen Kopf, schleppe sie trotzdem mit raus und nach ein paar Wochen ist zumindest bei uns der Spuk auch wieder vorbei.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, das ist tatsächlich egal um wie viel Uhr wir gehen...

    Sie hat das Verhalten allerdings auch schon vor ihrer ersten Läufigkeit gezeigt.

  • Mein JRT Rüde ist ähnlich.

    Er geht allgemein ungerne raus. Versucht alles um zuhause bleiben zu können. Schon immer.

    Es dauert auch eine ganze Weile bis er dann draussen endlich auch mal im Kopf spazieren geht.

    Sonst schleppt er sich einfach hinter uns her. Am schlimmsten ist es bei Hitze, Regen, wenn es sehr windig ist.

  • Was ist es für eine Rasse? Golden Retriever? Dann wäre das tatsächlich auffällig. Ich würde die Gegenprobe machen und mal für zwei Wochen Schmerzmittel geben. Blutbild gemacht?


    Edit: Oder seid Ihr eventuell zu viel aktiv und der Hund ist übersättigt?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!