Urlaub mit Hund und Family in der Toskana - Tipps!

  • Liebe Foris,


    wir fahren zum ersten Mal nach Italien, ich kriege langsam Panik und ich brauche noch ein bisschen Tipps. :exploding_head:


    Zum Beispiel:


    Wie ist das mit Hund in Italien: Restaurants, Einkaufen, Bus fahren, Strand? Braucht man einen Maulkorb? Gibt es allgemeine Regeln, wie sind die Italiener so drauf bezüglich Hunden?


    Wir sind in der Nähe von Arezzo, da könnte man schön nach Florenz fahren, und natürlich Arezzo - aber sind die Innenstädte sehr voll und laut? Das wäre für Hund und Mensch nicht so toll...


    Eine Freundin meinte, dass Innenstädte oft für den Autoverkehr gesperrt sind?


    Zur Einreise reicht der EU-Heimausweis und eine ausreichend aktuelle Tollwut-Impfung?


    Sonst irgendwelche Geheimtipps und nette Ecken zum Besuchen?


    Könnt ihr mir helfen?

  • Rein rechtlich bist du verpflichtet den Hund immer an der kurzen Leine zu führen, Kot beutel und Maulkorb sind immer mit zu führen.


    Tatsächlich ist alles etwas entspannter als in Deutschland, Arezzo fand ich mit drei Hunden gut machbar.

    Wir waren in einer Schlucht, wo man baden oder durch den Fluß kraxeln kann. Leider kann ich dir nicht sagen wo das genau war aber die Recherche lohnt sich, die Hunde hatten irre Spaß und wir Menschen auch.


    68acea16d557c079.jpg

  • Maulkorb: immer dabei haben

    Strand: an freien Stränden sind Hunde i.O. - ist halt ohne ShiShi

    Restaurants: draussen war nie ein Thema, vorher freundlich Fragen (macht man eh nach freiem Tisch fragen. Ins Restaurant rennen und einfach hinhocken ist nicht gern gesehen; gibt auch Restaurants die solche Gäste konsequent nicht bedienen--so erlebt diesen Herbst.)

    Innenstädte: ja, viele von den schönen Städten sind autofrei. Lucca z.B. aber auch kleinere, unbekanntere. Wann fahrt ihr denn? Wenn nicht gerade komplette Nebensaison, würde ich keinen Hund nach Florenz zerren, lieber in der Unterkunft lassen.


    Kann gerne heut abend noch mehr schreiben. Wir waren im Herbst bei Carrara; es war traumhaft (aber halt wirklich Nebensaison)

  • Wir fahren am Freitag, zählt noch als Nebensaison?! Gerne mehr Details!


    Danke für die Hinweise im Restaurant, ich bin auch was das menschliche Verhalten angeht noch ziemlich ahnungslos :face_screaming_in_fear:


    Wenn rinski sich noch erinnert, wo es solche netten Buchten gibt... :relieved_face:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Denkt an Mittelmeerkrankheitenprophylaxe. Scalibor Halsband zum Beispiel und nach Rückkehr Milbemax o.ä. gegen eventuelle Herzwürmer.

  • Ich glaube es wird schon mehr zugehen als bei uns...


    Zum Strand: nach "spiaggia libera" Ausschau halten - das sind die freien Strände. Sind oft auch bei google maps verzeichnet.


    Es gibt auch echte Hundestrände. Also Abschnitte mit Liegen und Co, wo der Hund hin darf. Muss man mögen (ich mag es nicht). Nach Hundestrand + Toskana googlen liefert die entsprechende Übersicht.


    Für mich die schönste Zeit in italienischen Städten ist früh morgens. Die Tagestouristen sind noch fort, die Stadt erwacht und schlendern ist ohne schieben möglich. Das ginge auch mit Hund. Espresso im stehen trinken, weitergehen, noch einen trinken.


    Lucca ist relativ grün und überschaubar. Die Stadtmauer ist begrünt und bewachsen, dort kann der Hund auch machen nach dem Stadtbummel.


    Generell finde ich, dass in Italien noch sehr stark zwischen "Hofhund" und Schosshund unterschieden wird; in den Städten sind v.a. kleine Hunde unterwegs, Menschen mit großen Hunden sind fast immer Touristen. Und so wird auf Hunde auch reagiert, je südlicher, desto mehr, und auch entsprechend die Reaktionen.


    Bei Naturparks (Area Naturale) u.ä. in der Umgebung unbedingt vorher informieren, ob Hund dort überhaupt hin/rein darf--gerade jetzt in der Brut und Setzzeit möglich (über google Fotos findet man manchmal Schilder vom Eingang, da sieht man dann ob der Hund durchgestrichen ist)

  • Wir sind viel in Italien, deshalb ganz grundsätzlich: Hunde werden in Läden und Restaurants nicht gerne gesehen.

    Es sind meistens keine Schilder am Eingang, und häufig sind die Menschen zu höflich, um etwas zu sagen, aber in Innenräumen sind Hunde (ja, auch die kleinen süßen) ungern gesehen.

    In öffentlichen Verkehrsmitteln bitte immer mit Maulkorb (aufgezogen), auch hier sagt kaum jemand etwas, aber es wird als unangenehm empfunden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!