Könnt ihr euren (großen) Hund hochheben/tragen?

  • Nach einem Gespräch mit einer Freundin würde mich mal interessieren :D Könnt ihr euren Hund, wenn das mal nötig sein sollte, hochheben? Irgendwo rauf-/runterheben? Ein paar Schritte weit oder eine Treppe hochtragen? Irgendwo ist ja nunmal die Grenze, ab einem bestimmten Gewicht kriegt man das ohne Helfer oder Hilfsmittel nicht mehr hin. Wie behelft ihr euch, wenn der Hund mal aus irgendeinem Grund gehoben oder getragen werden muss?


    Interessant wäre das natürlich vor allem bei großen Hunden - dass man einen Chihuahua einfach mal gestemmt bekommt, wenn es nötig ist, setze ich mal voraus :lol: Darum fände ich super, wenn ihr dazu schreibt, wie groß oder schwer euer Hund ist. Ist ja ein Unterschied, ob man einen Cocker Spaniel, einen Labrador oder einen Mastiff hochheben muss.


    Ich fange mal an. Habe zwar einen Collie, allerdings einen sehr klein geratenen mit gerade mal 15-18 kg (je nachdem, wie gut sie gerade in Form ist :hust:). In die Wanne heben, ins Auto heben ist da kein Ding. Treppen (sie hat Angst vor offenen Treppen) gehen an sich, sind aber manchmal schwierig - nicht, weil sie zu schwer wäre, sondern weil man mit so ner Fell-Hund-Masse vor sich die eigenen Füße nicht sieht :headbash: An meine Grenzen geraten bin ich, als ich die Maus mal zum Joggen mitgenommen habe und sie mitten auf dem Feldweg (kein Handy dabei, keine Menschen in der Nähe) zu humpeln begonnen hat.

  • Ja kann ich.


    Allerdings bin ich sparsam mit der Fähigkeit und hebe/trage meine großen Hunde wirklich nur dann, wenn es sich absolut gar nicht vermeiden lässt.


    Heißt Treppen müssen sie selbst laufen, von selbst in die Wanne und auch wieder raus springen und ins Auto rein und raus auch, etc.

  • Meine Hündin hat 25 kg und ich kann sie tragen. Natürlich nicht kilometerweit. Aber irgendwo hochheben auf jeden Fall.

    Und in den 2. Stock mit einmal zwischendurch absetzen auch. Das habe ich auch schon tagelang gemacht nach größeren OPs.

    Achso, ich bin 1,65 m und normalgewichtig. Das spielt ja auch schon eine Rolle :pfeif:


    Ich finde das Gewicht gar nicht so schlimm, aber so ein Hund ist so unhandlich. Die langen Beine...

  • Meine Hündin hat 48 cm SH und 19 Kilo, kann ich tragen.


    Das Maximum das ich bisher alleine heben konnte ( also wirklich nur grade so wo drauf heben) war eine Airedale Hündin von schätzungsweise ~25 Kilo.


    Der Schwerste Hund den ich zusammen mit einer anderen gehoben hatte, wog etwa so viel wie ich selber.

    Ich hab knapp über 50 Kilo, bin also also ein leichtgewichtiger Zwerg. Sagen wir also mal 20-22 Kilo sind noch recht gut machbar, die Hälfte meines eigenen Körpergewichts meine Grenze.


    Aber es macht nen riesigen Unterschied ob man 9 oder 19 Kilo tragen muss, weil das summiert sich mit den Schritten einfach extrem. Als das Schnauz noch ein Welpe war und ich sie die Treppen tragen musste, hab ich jedes einzelnes Gramm mehr deutlich spüren können.

    Und natürlich ist ein kleinerer Hund deutlich handlicher.


    Vom Gewicht her finde ich eigentlich alles unter 20 Kilo perfekt.

    Wenns nach der Größe geht, ist ein 5 Kilo Hund den man sich problemlos unterm Arm klemmen kann ganz cool, weil da hat man noch ne Hand frei und je größer der Hund, umso länger dauerts bis man den mal oben hat. ^^

  • Moin,


    ganz klar - Nein. Ich habe Rücken. Maximal mal irgendwo hochheben.


    Unsere Leja, Labbi mit so um 30 KG, mussten wir ihre letzten Lebensmonate die Treppe im Haus hochhelfen. Das ging nur mit einer selbstgebauten Tragehilfe und ein wenig Unterstützung von ihr.


    Das war auch der Grund, warum der nächste Hund kein Labbi mehr werden sollte. Wie man sieht, ist das nix geworden. :lol:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Könnt ihr euren Hund, wenn das mal nötig sein sollte, hochheben? Irgendwo rauf-/runterheben? Ein paar Schritte weit oder eine Treppe hochtragen? I

    Definiere „groß“. :D


    Fine hat 25kg, die kann ich gut ins Auto heben oder beim TA auf den Tisch und wieder runter. Und tatsächlich auch ne Treppe hoch-/runtertragen oder mal ein Schritte.


    Das weiteste, was ich geschafft hab, waren etwa 300m, als sie läufig war und uns ein Rüde verfolgt hat, der sich nicht abwimmeln lies.


    Kira ist mit ihren 18kg dagegen gefühlt eine Elfe, die könnte ich wahrscheinlich Gassi tragen. :lol:


    Also ist für mich die magische Grenze zwischen „leicht“ und „kann ich notfalls ein Stück tragen“ wohl so bei 20 kg. Ich denke ab 30kg könnte ich den Hund wohl noch hochheben, aber Treppen tragen oder so nicht mehr.


    Und ich bin 1,69m groß und wiege irgendwas um die 60-63kg, je nach aktueller Saison und Verfassung. :D

  • Ist für mich tatsächlich mit ein Auswahlkriterium und der Grund warum hier wohl kein DSH einziehen wird. Meine beiden „großen“ Hunde mit 28 und 38 kg bekomme ich getragen. Zur Not auch über längere Strecke und Leitern oder Treppen hoch und Runter. Was ich üben/trainieren musste war das hochheben.

  • Ich bin nicht grösser als die anderen hier (und sehr unsportlich) und bekomme es im Notfall mit bis zu 45 kg auch hin. Ist erprobt, meine Hunde kennen das Hochheben und Tragen alle.


    Allerdings wäre es gerade aktuell extrem ungesund für mich, ich lass es also lieber. ;)

  • Die um die 30kg Hunde kann ich hochheben. Kein Problem.

    Als eine sich im Wald verletzt hat und nicht mehr laufen konnte war ich aber aufgeschmissen, Handy hatte ich natürlich vergessen. Ich hätte sie nicht nach Hause tragen können. Ein joggender Nachbar hat uns gesehen und den Hund den ganzen Weg getragen. Ich bin ihm so dankbar. Das waren mehrere Kilometer.


    Für meine ebenso schwere 14 Jahre alte Teilzeithündin, die aufgrund von Krankheit nicht getragen werden kann, habe ich auf „längeren“ Strecken eine einfache Geh-Tragehilfe im Rucksack. Und ich wähle Runden mit möglichst kurzem Rückweg.


    Den 10kg Zwerg haben wir auf einer Wanderung in den Alpen mal abwechselnd tragen müssen, gut dass sich dort keiner der Großen verletzt hat.

  • Hier wird das Tragen auch von Anfang an geübt. Tyrion wiegt 31 kg und im Normalfall nehme ich ihn auf den Arm - damit komme ich aber nicht sehr weit. Daher kennt er es auch auf die Schultern gehoben zu werden. Im Notfall könnte ich ihn auf diese Weise auch mehrere Kilometer problemlos tragen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!