Wie trainieren bei zu hoher Erwartungshaltung

  • Ich weiß gar nicht genau, ob die Überschrift es trifft :ka: . Ich muss ein bisschen ausholen. Also Onno lernt schnell neue Dinge, beste Belohnung ist Futter.

    Leider ist er so futteraffin, dass dann immer eine wahnsinnig hohe Aufregung entsteht, ein Beispiel: wir haben das Bürsten von Anfang an belohnt, wenn ich also die Bürste holen, wird Onno ganz aufgeregt, krabbelt auf den Schoß zum Bürsten in freudiger Erwartung, dass es jetzt Leckerchen gibt, beim Bürsten selbst stellt er sich aber an und findet es schrecklich, hampelt rum, weicht aus usw usw.

    Jetzt haben wir eine emmipet gekauft und ich möchte es schaffen, dass ich es so aufbaue, dass es in Ruhe möglich ist, ihm die Zähne zu putzen :fear: .

    Wo ist mein Denkfehler? Er verknüpft die Handlung an sich ja positiv, " erträgt" sie aber trotzdem nicht für ein Leckerchen :ka:? Als angenehm wird er diese Dinge ja nie empfinden. Was ist ein realistischer Ansatz?

    :verzweifelt: kann man mein Anliegen verstehen ?

  • Die Wertigkeit der Belohnung verringern und nicht in die Aufregung rein belohnen, sondern nur belohnen, wenn das erwünschte Verhalten ruhig gezeigt wird. Sonst belohnst du die Aufregung gleich mit.

  • Ist er denn bei jedem Futter ohne Unterschied so aufgeregt? Denn falls nicht, gibt es ja eine große Bandbreite von öde (Trofubröckchen) bis superlecker (Käse, Wurst), mit der man spielen kann, damit der Hund sich nicht übermäßig aufregt.


    Andere Möglichkeit: das Zähneputzen oder Bürsten nicht über positive Verstärkung wie Futter, sondern über negative Verstärkung aufbauen. Also das pausieren oder beenden der Behandlung als Belohnung fürs Aushalten nutzen. (Zuerst nur ganz kurz dranhalten oder einen einzigen Bürstenstrich machen, dann Übung beenden. Allmählich steigern.)


    Dagmar & Cara

  • Ich verlinke Dir mal den Thread zum „Medical Training.“ Dir gehts ja grundsätzlich darum, mehr Ruhe reinzubringen, wenn ich das recht verstanden habe. Das Training wird zwar eher für andere „Problembilder“ empfohlen, aber durch den sehr kleinschrittigen Aufbau könnte das was für Euch sein.


    Medical- und Kooperationstraining Austausch


    Und nochmal zur Wertigkeit der Belohnung: In Ronjas Junghundegruppe war ein Labrador, für den gabs nach längerer Suche der Besitzerin Gurkenscheiben als Belohnung - war so das Mittel, für das er noch was getan hat, bei dem er aber nicht übergeschnappt ist.

  • Dreht er ansonsten auch ziemlich auf bei Futter oder nur in den Übungssituationen? Kann er es aushalten, ruhig, wenn Essbares in der Nähe ist?


    Mein Beagle hatte ein generelles "Problem" mit Essen, er flippte einfach aus, heulte, kläffte, versuchte alles um da dran zu kommen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Was nicht so tolles als Belohnung kann ich nochmal überlegen :???: .

    Ich habe auch das Buch über medical training und habe auch überlegt, z.B. das Bürsten nochmal neu aufzubauen. Mein Problem ist dann aber, dass ich ja jetzt nicht wochenlang nicht bürsten kann. Letztlich brauche ich dafür Kooperation ohne richtige Belohnung, das ist schwierig. Nur so mir zum Gefallen macht Onno gar nichts :fear: . Der hält auch nicht einfach so still, wenn ihm was nicht passt, im Zweifel wird gedroht. Kann ich dann abbrechen, aber es bleibt eine Diskussion :verzweifelt: .

  • Ich denke, es wäre sinnvoll jemandem ins Boot zu holen, der das Training für so was Mal solide mit Euch aufbaut. Es geht ja bei solchen Sachen um so viel mehr als bürsten. Da steckt ja eigentlich alles drin, was man für Handling und medizinische Versorgung braucht.

  • Ich denke, es wäre sinnvoll jemandem ins Boot zu holen, der das Training für so was Mal solide mit Euch aufbaut. Es geht ja bei solchen Sachen um so viel mehr als bürsten. Da steckt ja eigentlich alles drin, was man für Handling und medizinische Versorgung braucht.

    Vermutlich hast Du Recht, wir haben noch Trainerstunden übrig, dann verwende ich mal welche dafür. Der kennt Onno ja auch schon und weiß schon, wie der so tickt :fear: . Ist bei unserem süßen Püdelchen oft nicht so einfach zu vermitteln.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!