15 Wochen alter Hund pinkelt alle 1/2 Stunde

  • ANZEIGE

    Hallo liebes Forum,

    Wir haben seit einer suche einen knapp 5 Monate alten American Bully Rüden vom Züchter.

    Er sollte bereits stubenrein sein.

    Ich habe nun nicht erwartet, dass es 100% klappt und der 8 std einhält ☝🏼

    Jedoch hätte ich 2-3 std erwartet.

    Er pinkelt allerdings alle 20-30 Minuten. Abends gegen 22 Uhr schläft er durch bis 8 Uhr ca.


    Sein Urin ist selbstverständlich bereits untersucht und ist ohne Befund.


    Ich habe überlegt ob er vielleicht auch aus Langeweile säuft (wobei ich finde dass er nicht übermäßig viel trinkt)

    Jedoch schlendert er nur durch die Gegend, ruht nicht, wenn ich ihn nicht zwinge. Nur in der Box geht er mal schlafen oder ruht.

    Außerhalb der Box, liegt er mal 10 Minuten, dann schlendert er rum, säuft, schlendert rum und pinkelt und dann wieder von vorn.


    Wir sollen mit ihm in der ersten Zeit ja nicht so viel machen um eine Reizüberflutung zu umgehen, daher gestalte ich den Tag ruhig und strukturiert.


    Was mir auffällt ist, dass er bereits markiert, Urin leckt von Hündinnen und sich auch nicht leer macht.

    Er pinkelt alle 20-30 min ein Strahl und dann wieder 20-30 min später.

    Das ist doch aber nicht normal?!

    Auf der Runde pinkelt er mit Glück einmal ein Strahl kurz und will nach Hause. Im Garten das gleiche. Ein Strahl und rein. 20-30 min später muss ich schon raus sonst pinkelt er ohne Vorankündigung ins Haus.


    Was kann ich also besser machen?


    Über Tips und Ratschläge freue ich mich

  • ANZEIGE
  • Wenn der den ganzen Tag nicht schläft, sondern rumwandert, finde ich das nicht ok, der sollte schon auch über Tag noch viel schlafen/ruhen.

    Das kann er ja nicht, wenn du alle 30 min rausgehst mit ihm.


    Was meinst du mit "in der Box"? Wird er da rein gesperrt?

  • Ich muss ja raus alle 20-30 Minuten da er sonst ins Haus pinkelt.

    Er liegt nicht nein, er wandert immer nur rum. Nur wenn er in die Box geht, ja die Tür wird zugemacht, geht er schlafen oder entspannt.

    Mit offener Tür geht er zwar rein, zerpflückt sein Kissen, geht zum anderen Kissen, dann wieder trinken, dann wieder pinkeln (entweder ich bin schnell genug oder er pinkelt rein)

    Dann streunt er wieder zum Napf und trinkt, steht in der Gegend rum, nervt meine Hündin 🤷🏽‍♀️

    Aber schlafen/ruhen tut er nur wenn er in die Box kommt

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das ist nicht sinnvoll.


    Du musst einen Weg finden, dass der zur Ruhe kommt. Den ganzen Tag in eine Box sperren ist tierschutztrelevant, du könntest ihm aber einen etwas größeren Auslauf bauen.


    Ein Hund in dem Alter, der sowenig schläft und unter Dauerstress steht, wird krank.

  • Wie lebte er vorher?

    Er ist eine Woche bei dir, das kann schon enorm Stress machen, egal wie ruhig du den Tag gestaltest, seine Welt ist weg, andere Hunde sind weg, das hat er sich sicher nicht so ausgesucht und er scheint frühreif zu sein, was sein Hirn zusätzlich belastet schon mit 5 Monaten Urin von Hündinnen lecken ... uff. Ist deine Hündin intakt, wird sie vielleicht läufig und triggert das?

    Erstmal such ihm Hundekumpel, die ihn nicht nur nervend finden und wenn er vorher in einem Rudel lebte, hat er nunmal viel mehr Aktion an Tag gehabt, bei aller liebe zum Ruhe finden und Ruhe lernen, von Hundert auf null, von raus aus der Familie zu eingesperrt mit Fremden und einer Hündin, die einen nicht gut findet, das er da nicht seelig pennt ist irgendwie klar. Schnapp ihn dir, erlebt ein Abenteuer, buddelt Löcher, sucht euch riesen Stöcker, die man gemeinsam durch den Wald zerrt. Dann pennt der danach auch richtig.

    Ansonsten vielleicht einen Mantel, so kurzes Fell. Aber ich würde eher mal vermuten, der Stress schlägt ihm aus die Blase. Manche beknabbern sich, andere zerstören, der nächste muss ständig.

    Sollte es dann nicht besser werden ... muss man halt kucken, ob er ein anderes Problem hat, aber nach einer Woche würde ich das auf den massiven Umstellungsstress schieben.

    Mach was schönes mit ihm und versteif dich nicht auf die Pinkellei und wenn er sich wohler fühlt, wird das dann von selber besser. Wen nicht, muss man wieder neu überlegen. Was noch, sinnvolles Kauspielzeug, Kartons zerfetzen, hilft auch beim Stressabbau, bastel ihm was nettes, das er zerstören darf. Man kann mit beiden Hunden sitz üben Kekse abwechselnd rein, das die Hündin ihn auch mehr akzeptiert. Handtuch, ein Hund je an der langen Seite, du in der Mitte, gemeinsam zergeln. Sowieso die Hündin mal beobachten, wieviel Psychologischen Hau ab! Druck die aufbaut. Das kann ganz ohn Knurren passieren, so eine Aura des Verpiss dich! kann großen Stress machen, das er sich nicht hinlegen mag ... Da gibts so viele Faktoren ...

    Jedenfalls ist er kein Babywelpe mehr, der nichts gewöhnt ist. Überlege, wie er vorher gelebt hat und passe dich da mehr an, einen so alten Hund aufnehmen, ist anders anspruchsvoll als einen Welpen. Er ist nun länger die Umstände beim Züchter gewohnt und hat sich da ganz anders gebunden, als wäre er nun mit neun Wochen woanders hin gekommen.

    Ich wünsch dir viel Erfolg beim zusammen wachsen! Und das es nur Stress ist und kein gesundheitliches Problem ...

    Ach so, wieso war er noch beim Züchter? War er vorher shcon mal vermittelt?

  • Langstrumpf

    Um gottes Willen der ist nicht den ganzen Tag eingesperrt ☝🏼😊

    Zwischendurch wenn der draußen war und wirklich nur am wandern ist und einfach nichts mit sich abzufangen weiß (er bekommt dann auch so müde Augen, hat aber immer Angst was zu verpassen) dann nehme ich ihn raus und leg ihn zum schlafen.

    Er wirkt sogar dankbar, um für Hilfe. Er geht dann eine Stunde schlafen und dann raus und dann darf er sich wieder frei bewegen.

    Er kommt so natürlich nicht auf die überall vorgegebenen 20-22 std Ruhe am tag. aber das Hauptproblem ist halt das ständige gepinkel. Und ich bekomme ihn auch nicht überzeugt sich leer zu machen. Das ist immer wie ein volles Glas wo nur ein Schluck angetrunken wird. Aber das Glas bleibt ja nunmal voll…

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!