Mäkeliger Pudel-Junghund

  • Servus,


    unser Pudel (5,5 Monate) ist kurz nach Beginn des Zahnwechsels mäkelig geworden bzw. frisst mit Müh und Not vielleicht gerade die Hälfte der empfohlenen Menge :-(.

    Wobei ich nicht sicher bin, ob es nur zufällig zeitlich zusammen fiel, weil der Zahnwechsel ansonsten keine sichtbaren Veränderungen mit sich gebracht hat und er ansonsten total normal ist (aufgeweckt, schläft ganz normal, kaut auf nichts rum, Kot normal, kein Erbrechen, etc.)

    Aber gut, man kann nicht reinschauen.

    Wir waren einmal beim Tierarzt am Anfang des Zahnwechsels, er meinte, es wäre alles ok (das Essproblem haben wir da aber nicht angesprochen, weil es erst kurz danach begann. Nächster Tierarzttermin ist aber für kommende Woche ausgemacht!).


    Wir haben damals das Welpen-Nassfutter des Züchters weiter gefüttert (Terra Canis in allen drei Sorten), welches er anfangs regelrecht verschlungen hat.

    Unser erwachsener Hund bekommt Anifit Nassfutter, welches er sehr gerne frisst. Versuchsweise haben wir das mal dem Kleinen hingestellt, aber er mochte es auch nicht wirklich.

    Dasselbe galt für gekochtes Hühnchen oder irgendwelche "Toppings" wie Hüttenkäse.


    Jetzt kommt's aber: Das Einzige, was er sofort und vollständig frisst ist trockenes (!) Trockenfutter!

    Und selten, vielleicht alle drei Tage, stürzt er sich regelrecht auf den Napf und frisst auch das Nassfutter komplett auf, welches er bei der vorherigen Fütterung noch komplett verschmäht hat.


    Kurz zum Vorgehen:

    Erst haben wir ca. eine Woche lang sein Futter stehen lassen und dann weggeräumt, was nicht gegessen wurde. Zur nächsten Fütterungszeit haben wir es wieder aufgefüllt und hingestellt usw.

    Nach einer Woche haben wir dann die oben erwähnten "Versuche" gestartet, und bis auf das Trockenfutter hat nichts wirklich geholfen. Wir vermuten allerdings, dass es nach 2-3 Tagen ggf. auch verschmäht wird, weswegen wir ihn bislang noch nicht umgestellt haben, sondern derzeit weiterhin das Nassfutter mit ein wenig Trockenfutter dabei geben. Das TroFu frisst er raus plus vielleicht 20-30% des Nassfutters.


    Hier gibt es ja einige Pudelhalter.

    Ich weiß, dass Pudel wohl öfter mal mäkelig sind. Wie macht Ihr das?


    Das Problem ist, dass wir ja zwei Hunde haben, wir können also nicht einfach einen vollen Napf stehen lassen. Der Senior würde da zwar in unserer Anwesenheit nicht hingehen, aber wenn er alleine ist, leider schon.

    Und selbst in unserer Anwesenheit "leidet" er sichtbar, wenn für den anderen Hund noch was da steht, er aber nichts mehr bekommt (weil er seines bereits inhaliert hat).


    Habe irgendwann mal gesehen, dass es sogar HuFu extra für Pudel gibt, aber ich möchte mir jetzt nicht vorstellen, was da ggf. drin ist...?


    Wenn solche Phasen "normal" sind, können wir damit leben, wir wollen uns auch nicht verrückt machen. Aber da er natürlich noch im Wachstum ist, sind wir doch ein wenig besorgt. Und der Kontrast zu unserem verfressenen Senior ist halt so krass, dass er umso mehr auffällt.


    Wie gesagt: Tierarzttermin steht, aber Eure Erfahrungen würden mich mal interessieren.

  • Ich würde es auch mit dem Trockenfutter ausprobieren. Wenn der Magen/Darm-Trakt damit klarkommt, könnt ihr das ja auch abwechselnd beibehalten, d.h. im Wechsel auch Nassfutter dazugeben. Ich glaube ich habe auch schon gelesen, dass manche morgens Trockenfutter und abends Nassfutter geben.

  • Ich würde auch einfach (ein vernünftiges) Trockenfutter füttern, wenn er das mag. Mit dem Nassfutter hat er vielleicht eine blöde Verknüpfung und mag es deshalb nicht fressen.


    Bei unseren Pudeln ist es genau andersrum und Dosenfutter wird immer gut gefressen, die Trockenfuttermahlzeit morgens ist dagegen schon recht speziell :see_no_evil_monkey: . Sam mag es nicht, wenn der Napf klimpert, Paco frisst das Trockenfutter generell lieber vom Boden oder von einer flachen Scheibe (Target) und Pepe frisst am Besten, wenn er es sich erarbeiten darf, manchmal reicht es auch, es einfach aus der Hand anzubieten. Mit Nassfutter wäre das aber alles natürlich schwieriger umzusetzen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Rund um den Zahnwechsel war Imp (Großpudel) auch mäkelig. Bis dahin hat sie ihr Trockenfuter immer aufgeweicht bekommen, quasi als Brei bzw. ähnlich wie Dosenfutter. Warum sie ausgerechnet mit Wackelzähnchen hartes Futter bevorzugt hat verstehe ich bis heute nicht. Aber im Zahnwechsel kauen sie ja auch alles Mögliche sonst an. Vielleicht deshalb?

    Seit sie es trocken bekam ging es dann wieder besser mit dem Fressen. Imp findet Trockenfutter nur staubtrocken und knackig gut. Dosenfutter gibt es hier wegen der Müllmenge nur alle Jubeljahre, von daher ist das immer ein Highlight.


    Was geblieben ist an Mäkeligkeit: Dauerhaft nur eine Sorte Futter frisst sie irgendwann gar nicht mehr. Jetzt gib es hier zum Frühstück (ca. 1/4 der Tagesportion) wechselnde Geschmacksrichtungen Trockenfutter. Zum großen Abendessen grundsätzlich die selbe Sorte, gerne mal mit Essensresten von uns oder was so in der Küche abfällt dazu.

    Abwechslung führt hier ganz klar zu begeistert mampfendem Hund.

  • Hallo zusammen,


    sorry, ich war ein paar Tage offline.


    Danke für Eure Kommentare!

    Wir haben jetzt mal ein Junior-Trockenfutter gekauft und er bekommt es dreimal täglich in seinem Schnüffelteppich :face_with_rolling_eyes: . Aus dem Napf frisst er es irgendwie auch nicht so. Aber der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.

    Er verträgt zum Glück alles super, auch wenn wir mal gekochtes Hühnchen oder rohes Rinderfleisch gefüttert haben (was er jetzt auch nicht mehr mag). Der Kot und die "Häufchen-Frequenz" sind immer normal.


    Insofern haben wir zumindest mal für ein paar Tage Ruhe.


    Momentan läuft sein Zahnwechsel wieder auch Hochtouren, er hat alle vier Fangzähne und einige Reißzähne in kürzester Zeit verloren.

    Ich hoffe, dass es bald besser wird, denn er ist wirklich recht knochig und nimmt kaum noch an Gewicht zu. Bin gespannt, was der TA diese Woche sagt.


    Liebe Grüße!

  • Aus dem Napf frisst er es irgendwie auch nicht so.

    Vielleicht ist das auch den Pudels Kern :grinning_face_with_smiling_eyes: (sry musste sein)
    Was habt ihr denn für einen Napf? Keramik, Metall, Glas? Manche Hunde reagieren da sehr empfindlich drauf und gerade Pudel sind ja nicht die toughesten.

    Ansonsten sind Magen Darm Probleme bzw sensible Mägen beim Pudeln sehr verbreitet.
    Was natürlich auch zu mäkeln führen kann

  • Aus dem Napf frisst er es irgendwie auch nicht so.

    Vielleicht ist das auch den Pudels Kern :grinning_face_with_smiling_eyes: (sry musste sein)
    Was habt ihr denn für einen Napf? Keramik, Metall, Glas? Manche Hunde reagieren da sehr empfindlich drauf und gerade Pudel sind ja nicht die toughesten.

    Ansonsten sind Magen Darm Probleme bzw sensible Mägen beim Pudeln sehr verbreitet.
    Was natürlich auch zu mäkeln führen kann

    Er hat drei identische Keramiknäpfe, die natürlich immer frisch gewaschen benutzt werden. Ich denke nicht, dass es daran liegt. Er fraß ja die ersten Wochen immer daraus, von heute auf morgen war es dann zu Ende.


    Wir haben auch schon mal den Fütterungsort gewechselt, aber das brachte auch keine Veränderung. Es ist nur so verrückt, weil unser Senior aus jedem Gefäß alles fressen (inhalieren) würde, was man ihm hinstellt.


    Dass der Kleine irgendwelche Magen-Darm-Probleme hat, glaube ich auch nicht. Es ist ja bis auf die Mäkeligkeit alles normal bei ihm. Sein Bauch fühlt sich auch immer normal an, es "gurgelt" dort nichts etc.

    Vielleicht ist es nur eine Phase. Mal sehen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!