Brauche dringend Hilfe und Infos

  • ANZEIGE

    Guten Abend, vielen Dank für die Aufnahme.

    Wir haben uns letzte Woche eine cane corso Hündin zugelegt (coco) sie ist jetzt 9 Wochen alt ,heute waren wir beim Tierarzt und es ist ihm gleich aufgefallen das sie eine Pfoten fehlhatung hat sie steht nicht auf den pfoten sonder Zehenspitzen ,laut Tierarzt ist das behandelbar mit phisio und schiene.ich gehe morgen früh zur einer tierklinik um eine zweit Meinung zuholen .jetzt meine Frage hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt.

  • Guten Abend, vielen Dank für die Aufnahme.

    Wir haben uns letzte Woche eine cane corso Hündin zugelegt (coco) sie ist jetzt 9 Wochen alt ,heute waren wir beim Tierarzt und es ist ihm gleich aufgefallen das sie eine Pfoten fehlhatung hat sie steht nicht auf den pfoten sonder Zehenspitzen ,laut Tierarzt ist das behandelbar mit phisio und schiene.ich gehe morgen früh zur einer tierklinik um eine zweit Meinung zuholen .jetzt meine Frage hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt.

    Was sagt denn der Züchter dazu? Wurde das bei Wurfabnahme nicht vom Zuchtwart festgestellt und dir mitgeteilt wie man damit weiterverfährt ?

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo miteinander vielen Dank für die schnelle Antworten, leider ist sie nicht von einem VDH Züchter sondern von einem Hobby Züchter. Es ist sein erster wurf also ein A-wurf. Wir haben bereits den Züchter kontaktiert. Und es wurde uns auch nicht vorher mitgeteilt. Mir ging es aber in der Frage eher um Erfahrungen mit Fehlstellungen solcher Art. Ob diese mit viel Geduld und spezieller Ernährung, Physiotherapie und Schiene in Griff zu bekommen ist bis sie ausgewachen ist? Nicht um die Abwicklung mit dem Züchter.

  • Naja - was heißt nicht um die Abwicklung mit dem Züchter - im Normalfall hätte der Züchter sowas zu machen (und zwar rechtzeitig noch beim Welpen, nicht erst nach Verkauf!!), und auch zu bezahlen. Und ich schätze mal, je früher Orthesen und Physio, desto eher kann man was ändern, ohne daß Langzeitschäden entstehen. Wenn er Euch nicht explizit darauf hingewiesen habt, hättet Ihr sogar ein Rückgaberecht (wenn ein Züchter das nicht erkennt, frag ich mich, was das für ein Züchter ist!!!) - natürlich macht man das oftmals dann doch nicht, wenn man den Welpen schon in der Hand und sich verliebt hat..... Ist ja kein Gegenstand.... Aber auch Ihr hättet das sehen müssen - oder habt Ihr den Hund wissentlich gekauft? Das hattst Du nicht dazugeschrieben...


    Was sagt denn der Züchter dazu? Hat er angeboten, die Behandlungskosten zu übernehmen? Oder einen Teil des Kaufpreises zurückzuerstatten? Oder habt Ihr eh schon weniger gezahlt deswegen?


    Um einschätzen zu können, ob und was da noch machbar ist, müßte man Fachmann sein, Röntgenaufnahmen vorliegen haben etc. Das wird Dir hier niemand so aus dem Ärmel schütteln können, da ist jeder Fall anders. Daß die Situation für den Hund zu verbessern ist, kann ich mir gut vorstellen, aber ob mans ganz beheben kann, das kann Dir keiner versprechen.... Wenn nicht, kann es den Hund halt lebenslänglich beeinträchtigen, und er deswegen u.U. für Hundesport o.ä. nicht wirklich geeignet sein - solltet Ihr sowas vorgehabt haben. Evtl. kann es sein, daß er keine stundenlangen Wanderungen machen kann, wenn mans net ganz hinkriegt. Die Tierklinik dazu zu befragen, halte ich für eine gute Idee - die werden da dann sicher auch entsprechende Erfahrungen haben und Wahrscheinlichkeiten angeben können bzgl., einer völligen Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit des Fußes.

    Da würde ich echt nochmal und dann halt mich drauf einstellen, was gehen wird und was nicht. Ansonsten: kannst nur abwarten, wie sich das entwickelt. Und wie lang das dauert, bis der Hund dann normal belastbar ist beim Gassi, könntest Du dort auch fragen. Hat der Doc was gesagt, ob Du normal mit ihm laufen darfst, oder eher wegen des Fußes schonen?


    Sorry, daß ich nicht mehr sagen kann - aber wer Dir ins Blaue verspricht, daß sowas normalerweise gut wird- also, ich würde das erstmal nicht als seriös einschätzen oder als Garantie nehmen....


    Drück Dir und dem Zwergerl die Daumen.....

  • Ich kann nur dazu raten wirklich eine zweite Meinung einzuholen, am besten in einer Tierklinik die damit Erfahrung hat.

    Aus eigener Erfahrung, wäre ich bei solchen Sachen immer vorsichtig mit Versprechen von TA, das es sich gut behandeln lässt.

  • mit so einer Fehlstellen wird dein Hund ewig Probleme haben und früh Arthrosen entwickeln. Das wird kein billiger und auch kein schmerzfreier Spaß.


    Warum sieht man so etwas nicht wenn man den Welpen besucht und dann abholt? Ein Züchter hätte dich über den Fehler informiert und es stände auch im Wurfabnahmeprotokoll. Ein Vermehrer kann das zwar gerne A-Wurf nennen, informiert dich aber nicht über Fehler des Hundes und eine Wurfabnahme gabs auch nicht. Für derartige Fehler steht ein Züchter und auch ein Vermehrer natürlich finanziell gerade. Er kann dir anbieten den Hund zurückzunehmen oder die Kosten für die Behandlung übernehmen. Einen Vermehrer wirst du da wohl erstmal vor Gericht zerren dürfen.


    Vor dem Einholen einer 2. Meinung solltest du den Produzenten schriftlich davon in Kenntnis setzen denn wenn du es nicht tust verzichtest du grob gesagt auf seine Mitwirkung

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!