Beiträge von BieBoss

    Ganz los wird man Giersch aber eher nicht.

    Ich bekämpfe den bei Freunden in einem Beet seit Jahren gezielt aber das geht nur, wenn man ihn mitsamt den Wurzeln rausnimmt. Inzwischen ist fast nix mehr drin. Bissel was geht immer, weil die da mal vor Jahrhunderten Unkrautvlies reingemacht hatten, und darauf Schotter. Wenn ich die Wurzeln raus haben möchte, kriege ich halt manchmal die Wurzeln nicht ganz mit raus, weil die im Vlies verwachsen sind. Aber generell kriegt man ihn nur so raus - kein Hexenwerk, aber n Haufen Arbeit..... :winking_face_with_tongue:

    Boah, cool - ist wie mein Garten, ich hab 400 qm, aber der war auch mal doppelt so breit und wurde irgendwann der Länge nach geteilt (lange bevor ich ihn bekam, gehört zum Mietshaus). Ist also auch mega schmal.


    Wie machst Du das mit dem Kiesweg, daß der nicht überwuchert wird? Würde auch gern nen Weg anlegen, weil ganz hinten im Garten die Hühner residieren, und gerade bei so nem Wetter wie heute (matschig ohne Ende) oder im Winter, wenn der Schnee taut, das blöd ist. UNd im Frühjahr wie jetzt sieht man die Wegspuren, weil kein Gras mehr wächst, aber halt konturlos und matschig momentan. Hab schon überlegt, das mit Rindenmulch zu streuen, aber Kies wäre auch ne Variante. Hast Du da Unkrautvlies drunter? Oder wie bleibt das so schön?

    Mit so nem Weg könnte ich auch bissel Struktur schaffen, wenn man den in Windungen legt, damits net so schmal wirkt.....

    Anirac - selbst im Bio-Anbau ist das Schneckenkorn auf Eisen-III-Phosphat-Basis zugelassen.

    Wichtig wäre vor allem, dass Du es wenn denn dann jetzt möglichst rasch anwendest, damit Du die erste Schneckengeneration dezimierst, bevor diese an die Ei-Ablage geht. Und danach auch in den richtigen zeitlichen Abständen. Der Gartenmarkt berät Dich da sicher gern, wie man es am effektivsten einsetzt.

    Bei mir geht das leider nicht - die Hühner fressen das bestimmt ;-( Hab derzeit auch Millarden Schnecken, der Winter war derart naß, der ganze Garten stand unter Wasser, wochenlang, weil direkt an nem Bach gelegen, der übergelaufen war...... War echt wochenlang Matschlandschaft, sodaß ich sogar die Huhns im Stall gelassen hatte.

    ich hab keinen Anhängerführerschein

    Jetzt mußte ich glatt googeln, was ein Anhängerführerschein ist..... :smiling_face_with_horns: Wat für´n Kack, normalerweise war das im Führerschein inkludiert, jetzt muß man nen Haufen Geld dafür zahlen???? Das ist ja echt ne Frechheit...... Das lohnt sich doch für Otto-Normalverbraucher gar net, wenn der ein-, zwei mal im Jahr nen Hänger bräuchte oder so. Eeeeeine Halsabschneiderei ist das geworden, mit diesen Führerscheinen....


    Demnächst muß man bestimmt noch nen extra Reifenwechselschein machen, aber für jedes Rad extra, wenn man im Frühling die Sommerreifen draufziehen dürfen möchte...... :face_vomiting: Jeweils mit Theorie und Praxis und Prüfung. Oder so...... ;-(


    Könntest Du Dir denn nicht bei Bekannten wen ausgucken, der noch den richtigen Führerschein gemacht hat, und fragen, ob der n Auto mit Hängerkupplung hat, und mit Dir fahren würde? Oder im Nachbarschaftsbereich, wenn Du da wen anquatschen könntest. Wenn jemand grad seinen Hänger ablädt, kann man doch da mal nachfragen, ob es möglich wäre, daß er mit Dir mal Erde holen fährt oder so? Ich hab hier nen direkten Nachbarn, da durfte ich mir schon Hänger ausleihen. Hängerkupplung hab ich nämlich, die ist Gold wert.....


    Inzwischen hat ne Freundin den Hänger von ihrem Papa geerbt, den lassen wir jetzt herrichten mit TÜV (hab ich beteiligt), dann darf ich den bei Bedarf mitnutzen. Würd ich in Deiner Nähe wohnen, würde ich mich glatt mal anbieten samt Hänger. Aber so is das glaub bissel weit *gg

    Ich hab es möglicherweise mit dem Vorziehen übertrieben. Dachte, das überleben doch eh nur ein paar, wenn überhaupt, und die brauchen eeewig um zu wachsen.

    Inzwischen mache ich mir Sorgen, dass die Gurken über Nacht das Haus übernehmen könnten.

    Die Tomaten sind erst ein paar cm groß, aber ... die scheinen auch alle zu sprießen. Ich kann die doch nicht alle wegwerfen! :emoticons_look:

    Das sind 36 Pflanzen. Etwa 10 Sorten. Möglicherweise hab ich die Beschriftung vergessen ... :ops:

    Und ich hab im Garten nur Platz für 3, maximal 6 Tomatenpflanzen.

    Das Problem hatte ich auch mit meinen Pflanzkartoffeln. Dachte 1 Kilo Pflanzkartoffeln, das sind so 6-8 Stück, da hätte ich 2 Kilo schon untergebracht. Jetzt waren das alles so "Kullerschißchen", daß ich auf 63 Pflanzkartoffeln kam bei den bestellten 2 Kilo.... :smiling_face_with_horns:

    Habs einfach in meinen WhatsApp Status eingestellt. Prompt 16 an ne Bekannte losgeworden, die mir letztes Jahr viele Tomatensetzlinge geschenkt hatte, aus so ner "ich hab zu viel davon"-Aktion wie Du eben. Und Schwesterherz hat sich auch noch gemeldet, möchte 20 Stück. Und schon ist das gröbste Problem gelöst, den Rest krieg ich im Garten verteilt. Weil wegwerfen wär zu blöd, Lebensmitten schmeißt man nicht weg, und schließlich hab ich die Dinger ja auch mal bezahlt....... Kochen wäre auch doof - so klein, da is das Schälen so n Gefuzzel, die setz ich lieber ein.


    So als Möglichkeit fürs nächste Mal, wenn wer zu viel hat: WhatsApp bewirkt Wunder..... ;-) Und ich hab nichtmal dazugeschrieben, daß ich welche loswerden möchte, nur daß ich so viele habe. Wenn man also dazuschreibt, daß die abzugeben wären, melden sich bestimmt nochmal paar mehr Leute.



    TIEF heißt metertief - wenn da was drunter ist in Form einer Terrasse, würd ich keine Tiefwurzler pflanzen.


    .....Ihr tiefes Wurzelsystem bietet einen konstanten Kontakt zum Grundwasser,.........

    Der Nachteil tiefwurzelnder Pflanzen besteht darin, dass eine Umpflanzung meist mit sehr viel Arbeit verbunden ist, denn ihre Wurzeln können beispielsweise bei Bäumen bis zu 40 m lang werden.....

    Quelle: https://www.plantura.garden/gr…fwurzler-und-flachwurzler

    BIbs war ja schon immer mit allen Wassern gewaschen, wenns ums Fressen geht..... Aber heut, das hat echt dem Faß den Boden ausgeschlagen..... :rolling_on_the_floor_laughing:


    Ich gehe mit ihr vor die Tür zum Pinkeln. Es regnet in Strömen, ich muß in ne Telefonkonferenz, also echt nur vor die Türe. Gehe an die Ecke des Schmuckladens neben mir, damit sie den Baum 1 m weiter nutzen kann, während ich unterm Dach trocken stehe :smiling_face_with_horns: und den Osterschmuck im Blumentopf des Ladens bewundere.


    Kommen 2 junge Männer auf mich zu. Ich so in Gedanken: "Mist, muß das sein, ich steh hier in Hauspuschen! Tut doch einfach so, als wär ich nicht da!" - entpuppt sich der eine davon als Schwiegersohn :rolling_on_the_floor_laughing: :rolling_on_the_floor_laughing: :rolling_on_the_floor_laughing: (ich ohne Brille, er mit Kapuze wegen Regen! Das nur als Entschuldigung/Ausrede fürs Nichtgleicherekennnen.). Wir quatschen kurz, ich frag, ob er n paar Eier mitnehmen mag- meine Hühner sind so fleißig, ich komm mit Essen net hinterher. Na klar. Ich drücke ihm Bibs Leine in die Hand mit dem Auftrag "Die muß pinkeln, sonst darf sie nimmer mit hoch, hab keine Lust, zu wischen!", und gehe oben die Eier holen. Komme zurück, überreiche die Eier, Bibs pinkelt kurz brav, wir gehen rauf.


    Oben vor der Wohnungstüre: Bibs legt irgendwas Rotes auf die Fußmatte und fängt an, sich damit zu beschäftigen. Ich so: :shocked: Was hast Du da? Zeig mal....... Jo. War ein gekochtes Ei, die Schale schon totel gecrasht. Weiches Maul geht anders.... *gg


    Da hat die kleine Hexe doch, während der Schwiegersohn sie hielt, die Gelegenheit genutzt, im Blumentopf an der Ecke die Osterdeko für eßbar befunden, das gekochte und rot gefärbte Ei unschuldig ins Maul genommen, dann mit dem Ding im Maul und Heiligenschein aufm Kopp neben mir gepinkelt, es die Treppen so hochgetragen - um es dann in Sicherheit zu futtern!! :ugly: (man bedenke: der Hund ist 17 und hat ne Schulterhöhe von 33 cm!!)


    Unglaublich, echt - wie raffiniert ist DAS denn?


    Ich fand das so mega niedlich, ich habs ihr nach kurzem Check überlassen..... :smiling_face_with_hearts:

    ok - aber es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, daß der Impfpaß beim Tier sein muß. Nur, daß der Hund geimpft sein muß, und die Tagesstätte vergewissert sich und dokumentiert das - mehr brauchts eigentlich nicht.


    Ich geb auch generell nicht gern Papiere aus der Hand, schon gar net zB im Ausland den Paß im Hotel oder so.....


    Das mit dem Vertrauen is eh klar - aber mit Paß und Papieren verkauft sich n Tier halt einfacher und teurer als ohne..... Und man hat ja schon Pferde.... undsoweiter *gg Wie war das mit der Tagesstätte, wo die Tiere geprügelt worden waren? Ging vor paar Monaten erst durchs Forum. So viel zum Thema Vertrauen.....


    (und ja - meine Tiere waren genau EINMAL in Pension in ihrem Leben, genau deswegen, weil ich irgendwie Fremden dahingehend nicht vertraue. War privat, und die haben das wirklich gut gemacht und mich regelmäßig mit Fotos versorgt. Hunde haben mich bestimmt gar net vermißt und wurden verwöhnt. Trotzdem n blödes Gefühl. Mag ich einfach nicht...)

    Hm - mein erster Gedanke grade: indem Du Dich da rauszuziehen versuchst, läßt Du sie quasi mit ihren Gefühlen "im Regen stehen"...... Ist auch nicht grad vertrauenerweckend von Deiner Seite.....


    Ich würde den Hund schlichtweg von alleine kommen lassen. Also GAR nix machen, einfach nur Ruhe ausstrahlen, sie in Frieden lassen. Derzeit ist immer so ein "Oh Gott, sie wllen, daß ich zu ihm gehe" im Hinterkopf, verbunden mit "eigentlich fürchte ich mich davor". Sprich, sie lebt irgendwie im Dauerstreß, weil jederzeit wieder so ein "er macht was mit mir" kommen könnte, bei dem sie sich nicht wohl fühlt.


    Würde daher an seiner Stelle den Hund ignorieren. Er kann schon Futer vorbereiten und hinstellen. Oder wenn er an ihrem Körbchen vorbeikommt, n Leckerlie fallen lassen. Aber ich bin da immer eher Fraktion "Laß den Hund von sich aus kommen und die Erfahrung machen, daß das nix Schlimmes ist". Dann lernt er selbst und schneller, daß da nix passiert, als wenn Männe was mit ihr macht, und sie sich jedes Mal dabei net so recht wohil fühlt. Weil DAS Gefühl verfestigt sich auf Dauer. Dann lieber in Ruhe lassen und damit vermitteln, sie ist in seiner Anwesenheit safe vor einen "Übergriffen" (weil so empfindet sie das scheinbar grad").


    Wenn sie slbst herkommt, kein Gedäns draus machen, freundliche Ansprache, wenn sie zum Streicheln auffordert, kurz machen und wieder gehen lassen, bloß keine Party - das erschreckt nur wieder.


    Da brauchts halt einfach Zeit. und vergiß nicht: sollte sie aus dem Ausland kommen, da haben viele Hunde Angst, weil dort halt oft furchtbar mi den Hunden umgegangen wird, da haben viele erstmal mehr zu Frauen das Vertrauen, die sind einfach ruhiger, sanfter oder weniger furchteinflößend, oft allein schon der Statur wegen. (klingt Klischeemäßig, is aber so.

    Gebe ich meine Tiere in ihre Obhut, muss ich die Impfausweise ebenso mit übergeben und zwar für den Fall der Fälle ... schaut das Vet Amt in der Pension vorbei, reicht nicht die Aussage: das sind die hübschen Ladies von Frau network, die kenne ich gut, die sind geimpft ... nein, sie muss es vor Ort mit dem gültigen Impfpass beweisen können!

    DAS würd ich ja nie machen. Den Impfpaß gibt man doch im Original nicht aus der Hand..... Ne Kopie würd ich geben, den Impfpaß vorzeigen, ok - aber aus der Hand gebe ich solche Dokumente nicht. Wenn das Amt sie im Original sehen wollte, dann gern anschließend durch mich persönlich gezeigt.

    Das sollte eigentlich reichen, zusammen vlt. mit nem Vermerk auf dem Urlaubspflegevertrag "Impfpaß mit Chipnr. xyz im Original eingesehen am....DATUM, Impfung gegen Tollwut am, gültig bis......, Impfung gegen abc am...DATUM, gültig bis...." plus Unterschrift der Hundetagesstätte. UNd die Impfpaßkopie am Vertrag angetackert.


    Alles Andre wär mir zu gefährlich. Sei es, daß der von der Tagesstätte verschlampt wird, oder das Tier, wenns blöd kommt, samt Impfpaß unter der Hand verscherbelt würde.....