ANZEIGE

Beiträge von BieBoss

    ......

    Nagut, 2 Stücke Wurst,......

    Würd ich normalerweise nicht machen ohne Absprache mit dem Besitzer - gibt genug allergische Hunde, die irgendwas net vertragen...


    Und wenn mir einer ungefragt den Hund füttert und ihn damit (jetzt mal auf genau Deine Situation bezogen) auch noch dafür bestätigt, daß er zu der Person und von mir weggelaufen ist, ich würd ihn (zumindest in Gedanken) erschlagen...... *ggggg


    Aber lustig isses schon, wenn Hund sich nen Kumpel selbst aussucht - klar :-) Erfolgversprechende Auswahl, sozusagen....

    Wer von Euch könnte denn einen Reifen wechseln ? Ich stand gerade echt doof da, ich war mit Trixie beim Tierarzt, auf der Rückfahrt war die Strecke, die ich normalerweise fahren wollte gesperrt, ich bin dann umgedreht und war kurz unaufmerksam und bin mit dem Reifen an den Bordstein gekommen, war jetzt aber nicht arg, ist mir schon einmal passiert und da war nix, heute habe ich gleich gemerkt, dass es ruckelt, ich bin dann gleich rechts rangefahren und hatte einen Platten, da stand ich dann erst einmal doof da, ich habe zwar einmal vor 25 Jahren einen Pannenkurs gemacht, aber da wusste ich nichts mehr. Ich habe dann eine Freundin angerufen, die in der Nähe wohnt und bis sie kam hatte mich schon ein netter älterer Herr (mit Knieproblemen) in seine Auffahrt gewunken. Dort haben wir dann mit vereinten Kräften das Notrad aufgezogen. Mit dem Wagenheber in unserem Auto hätten wir es aber nicht geschafft, auch war nichts im Auto um die Muttern am Auto zu lösen. Dann bin ich im Schneckentempo heimgefahren, alle möglichen Warnlichter bzgl. Reifendruck haben geblinkt und rund gefahren war das auch nicht.:muede:

    Wie´s geht, weiß ich habs auch schon des öfteren gemacht. Beim letzten Auto bin ich am fehlenden Werkzeug gescheitert. Wer prüft schon, ob bei Kauf das Reifenpannenwerkzeug (Radkreuz, Wagenheber) mit dabei ist.... Beim Jetzigen: ich bin ehrlich, habs noch net gecheckt..... Ersatzrad ist dabei, das weiß ich - aber ob das Werkzeug dabei ist? Mal gucken, die Idee ist ganz gut, das mal zu checken... Verringert Streß im Fall des Falles. Weil Abschleppdient holen wegen Reifenpanne ist schon weng peinlich.... *gg (ok - wenn ich auf der Autobahn rechts stehe, und ein linker Reifen ist hin, hol ich den Abschleppdienst auch - ich leg mich ja net zum Reifenwechsel auf die rechte Fahrspur, ne..... *gg)

    Hm, ich würd mir das wohl nochmal live ansehen. Sofern möglich.

    Hier ist bequemes stehen sowie richtig aufrechtes sitzen in der Box allerdings auch nicht möglich, bequem liegen schon . Je mehr Raum, desto mehr Verletzungsgefahr wenn es mal schleudert oder so:fear:

    Naja - also ich glaub, wegen 10 cm mehr Bewegungsfreiheit wird eine Verletzung nicht schlimmer oder weniger schlimm aussehen als ohne diese 10 cm! Aber für den Hund bedeuten sie, daß er sich vlt. wenigstens mal rumdrehen kann, oder, bevor er sich zusammenfaltet, aufrecht drin stehen/reingehen kann.


    Das mit der Verletzungsgefahr wird m.E. nach deutlich überbewertet - ne Box dient dazu, den Hund gemäß der Straßenverkehrsordnung zu sichern im Fahrzeug, klar - auch damit er im Falle eines Unfalls nicht davonlaufen kann und damit Andere und sich selbst gefährdet, und damit er im Fall des Falles auch nicht die Rettungskräfte an der Arbeit hindert, indem er den Verletzten verteidigt.... Aber lt. StVZo dient sie einfach nur der Sicherung der "Fracht Hund", damits keinen Unfall gibt. Ich denk halt auch immer, wenn man viel unterwegs ist mit dem Hund (so wie ich), und der im Training oft lange Zeit in der Box verbringt, brauchts unabdingbar Bewegungsfreiheit - alles Andre ist Tierquälerei, zumal er dann wahrscheinlich über kurz oder lang nimmer gern in die Box geht, wenn die zu eng ist. Man kann dann auch nen Wassernapf mit reinstellen bei längerem Aufenthalt. Und ich nutze die boxen zB auch im hotelzimmer, wenn ich frühstücken bin, damit der Zimmerservice die Hunde in Frieden läßt, die net abhauen können,w enn jemand zum Putzen reinkommt etc. - sprich, ich nutz die Dinger als mobiles Zuhause für utnerwegs. Auch dazu brauchts bissel Platz für den Hund. Und wie oben geschrieben - 10 cm mehr Breite und Länge bringen den Hund im Fall eines Unfalls nicht um! und: ein Unfall passiert VIELLEICHT mal, und wenn, dann nur sehr VIELLEICHT an der Stelle des Fahrzeugs, an der der Hund untergebracht ist. In der Box rumsitzen tut der Hund aber mit Sicherheit, u.U. ziemlich häufig, und u.U. längere Zeit. Und da bin ich einfach dafür, die Größe (NICHT die Sicherheit!) nach dem häufigsten und wahrscheinlichsten Verwendungszweck zu entscheiden - nicht nach VIELLEICHT passiert mal was....

    Am Wochenende hab ich meine Forsythie, die unten kam noch Grün hatte, einfach mal runtegeschnitten. Mal sehn, wie sie nächstes Jahr wächst, ich hoff, die kommt schon von unten wieder raus.


    Die großen buschigen Rosen abgeschnitten, soweit keine Knospen mehr dran waren. Die mit den Knospen kriegen noch ne Woche, um aufzugehen, wenn die verblüht sind oder nimmer aufgehen, werden sie nächstes Wochenende auch noch runtergeschnitten. Dann Erde anhäufeln und der Herbst kann kommen *gg


    Dazwischen überall Unkraut entsorgt. Hecke auf der Straßenseite geschnitten - der Nachbar würde das selbst machen (ist seine Hecke), aber nachdem der mir mal alle Pflanzen im Beet unterhalb der Hecke niedergetrampelt hatte beim Schneiden, mach ich mir die Arbeit lieber selbst, da weiß ich, daß meine Rosen bei überleben *gg


    Die Walderdbeeren um die letzte Rose herum hab ich wieder bissel eingedämmt, die wuchern sonst über alle Beete hinweg und ins Gras rein (mit ihren Ärmchen *gg).


    Ein Rankgitter für die Kletterrose am Eingang an der Wand von Nachbars gemauertem Gartenhäuschen hab ich am Wochenende montiert (schon vor paar Wochen das Holz gestrichen) - nur die eine Schraube mit Dübel hält net gescheit, das Loch in der Wand war vorhanden und ist halt bissel ausgeleiert.... Da kommt halt noch Moltofill oder sowas rein, was halt draußen-fähig ist, mal gucken, was ich da habe - dann hält das perfekt.


    Samen meiner tollen Prachtscharte aus dem Beet unterhalb der Rose genommen zum Aufbewahren und aussäen nächstes Jahr. Die sehen in blau genial aus zwischen großen Ringelblumen..... Ich liebe sie..... Samen der Ringelblumen hab ich längst beiseite gelegt.


    Die Ringelblumen kommen überall hin nächstes jahr, weil die jetzt noch wunderschön blühen, lauter Farbkleckse im herbstlichen Beet, wo andre Pflanzen alle Blätter abwerfen. Genauso wie Kapuzinerkresse, die rankt sich zwischen den inzwischen leeren Gladiolenstengeln entlang und blüht super-üppig in orange.... voll schön, die muß auch wieder her, überall zwischenrein, damits bis Oktober/November überall bissel blüht. Neben Friedas Grab sieht die toll aus - schwarze Granit-Grabplatte, orangefarbene Blüten.....


    Mach grad ne Bestellung online für Pflanzen, die ich noch die nächsten 2-3 Wochen einbauen möchte: Bodendecker und Lavendel für die Rosenbeete, neue Pfingstrosen (hab u.a. ne gelbe gefunden, will das Beet vergrößern und bissel in die Wiese reinziehen) und noch bissel Kleinkram zum Bodendecken (is ja immer trockener hierzulande, dann ist die Erde bissel geschützter, außerdem kommt´s Unkraut net so durch) vor und zwischen die Pfingstrosen. *help... *stopmichwer.... :-) :-)


    Ansonsten werde ich nen 1.000-Liter-IBC-Container im Frühjahr kaufen und reinstellen, weil wir halt immer kein Wasser mehr haben, sobalds bissel trocken wird - und ohne Wasser werden halt die Blumen nix, das Gemüse nix etc.... *nervt.... Braucht kein Mensch. Dann lieber so n Ding hinstellen, ansonsten kann man sich den Grünkram nämlich sparen. Kost nur Geld und hinterher Ärger, wenns eingeht, weil Wasser alle.... :headbash: Da kann man sich das Geld dann auch sparen....


    Wobei - ich habe schon Pflanzen rausgesucht, die trotz Trockenheit gut gedeihen hier, Rosen sind bei mir recht unempfindlich, Pfingstrosen, Heckenrosen. Bestelle auch noch n paar Stockrosen... Die Haselnußsträucher sind BieBoss-resistent (und überleben schlechteste Pflege sehr schön grün - hab die in grün und mit roten Blättern). Selbst der Schmetterlingsflieder hat schöne Blüten bekommen, obwohl frisch umgepflanzt, und brauchte nich allzu viel Wasser in der trockenen Zeit. Die Weigelien sind bislang auch sehr unempfindlich, und n paar kleinere Büsche, die erst noch groß werden müssen, haben wochenlanges Stehen im Wasserbad überlebt, bevor sie eingepflanzt wurden (ich wußte zunächst net, wohin damit *gg), und anschließend gleich wochenlange Trockenheit *gg Nachdem sie noch grün sind, müssen die absolut unverwüstlich sein *gg Aber das Gemüsezeugs braucht halt Wasser, die Kapuzinerkresse im Wachstum, Dahlien und so, das Zeugs möcht schon gegossen werden.....


    Waaah - ich brauch Urlaub: Garten- und Pflanzurlaub *gg Aber: ich warte mal ab, bis das Zeugs kommt, und ich hab noch 3 Tage Urlaub übrig, die ich verplanen kann..... *freu.... Darf nur net schütten in der Zeit, aber ich kann spontan Urlaub nehmen und mich damit nachm Wetter richten.

    Ich hatte dieses Jahr auch kaum Kartoffeln, und die, die ich hatte, waren Murmelgroß - oder besser - klein..... Die letzten Jahre sind die immer riesig geworden, die Erde paßt also für Kartoffeln. Aber war halt einfach kein kartoffeljahr. Vlt. hätt ich gießen müssen, bei meinen Mengen wär das machbar - aber irgendwann wird bei uns immer das Wasser gesperrt, das kommt direkt aus einer Quelle, und wenn die fast versiegt wegen Trockenheit, dreht die Stadt einfach den Hahn zu, um die Quelle nicht gar trockenzulegen.... *nerv....


    Wasserbehälter 1000 Liter ist fürs nächste Jahr schon eingeplant. Dann kann ich Wasser bunkern, solang´s noch ausreichend vorhanden ist.


    Ich schimpfe aber net übers Absperren: immerhin ist das Wasser, das wir kriegen, kostenlos ;-)

ANZEIGE