Ständiges Pinkeln, nicht einhalten können - ich bin überfragt!

  • Hallo ihr Lieben :winken:


    Danke für die Freischaltung. Ich wende mich mit einer gesundheitlichen Frage an euch und hoffe auf Erfahrungsberichte und etwas Brainstorming.


    Ein paar Eckdaten


    Name: Chaos

    Rasse: Malinois

    Alter: 2 Jahre

    nicht kastriert


    Das Problem fing vor etwa 3 Monaten an und äußert sich wie folgt: Chaos muss ständig pinkeln, also wirklich ständig. Bis zu 3 Mal die Stunde. Er kann auch scheinbar nicht mehr richtig einhalten. Er versucht zu melden, aber manchmal schläft er z.B., wacht plötzlich auf und wenn ich die Tür geöffnet habe ist es schon zu spät. Er war bis das anfing vollkommen stubenrein und hielt auch problemlos stundenlang ein. Er trinkt nicht mehr als sonst. Er pinkelt auch meistens nicht viel, eher nur eine kleine Pfütze oder sogar nur ein paar Tropfen.


    Ich war bereits bei 2 verschiedenen Kliniken und er wurde medizinisch komplett auf den Kopf gestellt, aber es ist alles vollkommen in Ordnung. Blasenentzündung, Blasensteine wurden ausgeschlossen, Nieren sind ok, Diabetes wurde ausgeschlossen, er wurde geröntgt um Nervenschäden auszuschließen, alles top, Tumor wurde auch ausgeschlossen.


    Ich bin völlig überfragt und mittlerweile auch etwas verzweifelt. Sowohl Chaos als auch ich leiden darunter. Man merkt ihm richtig an, dass er nicht ins Haus machen will, aber es geht manchmal einfach so schnell, dass man keine Chance hat rechtzeitig rauszulaufen.


    Mit dem Züchter habe ich auch gesprochen, das Problem ist bei sonst keinem im Wurf aufgetreten.


    Was könnte der Auslöser sein? Hatte irgendjemand schon einmal so ein Problem? Habt ihr noch Tipps für mich die ich ausprobieren könnte?


    Ich bin wirklich für jede Antwort dankbar!

  • Ganz blöd gefragt: wenn medizinisch alles abgeklärt ist, wie sieht euer Alltag aus? Hat er evtl. viel Stress? Gibt's irgendeine Veränderung, wenn ihr mehr/weniger Programm habt?


    Mich erinnert das ein bisschen an Änni von mogambi, die hat einen ektopischen Ureter. Ich weiß jetzt nicht, wie das diagnostiziert wird, aber wurde bei Chaos auch ein Ultraschall gemacht? Auf'm Röntgenbild sieht man ja auch nicht alles...

    Wobei das vermutlich auch eher unwahrscheinlich ist, wenn das Problem erst vor 3 Monaten anfing.


    Fürs Erste würde ich wohl Rüdenbinden kaufen, um zumindest die Putzerei zu minimieren...


    Ich ruf zusätzlich mal Murmelchen (wegen Mali-Erfahrung), Bonadea und corrier

  • Ist denn anatomisch auch alles in Ordnung? Wurde das angeschaut? Blase, Harnwege etc?


    Zur Notlösung würde ich ihm windeln anziehen. Damit ihr beide nicht so Stress habt.

  • Ganz blöd gefragt: wenn medizinisch alles abgeklärt ist, wie sieht euer Alltag aus? Hat er evtl. viel Stress? Gibt's irgendeine Veränderung, wenn ihr mehr/weniger Programm habt?

    Das haben wir auch schon getestet. Ich habe einen Monat lang das Programm komplett runtergefahren, wirklich Schonprogramm gefahren, aber es hat sich nichts geändert, bis darauf, dass er etwas zickiger wurde. Aber die Pinkelei blieb leider.


    Die einzig große Veränderung die es gab war vor 8 Monaten als ein neuer Hund hier einzog, aber die beiden verstehen sich gut, es gibt keine Konflikte, es gab auch keine großen Veränderungen die damit einhergingen. Er hat weiterhin sein gewohntes Programm bekommen, seine Aufmerksamkeit usw.

    wurde bei Chaos auch ein Ultraschall gemacht?

    Ja, wurde gemacht. Es konnte nichts ungewöhnliches festgestellt werden.

    Ist denn anatomisch auch alles in Ordnung? Wurde das angeschaut? Blase, Harnwege etc?

    Ja, alles im grünen Bereich und so wie es sein soll.


    Es ist einfach ein einziges Rätsel :verzweifelt:


    An Windeln habe ich auch schon gedacht, werde ich wohl demnächst ausprobieren. Ich weiß jedoch nicht wie er das aufnimmt. Gewöhnen sich Hunde da in der Regel gut dran?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Gewöhnen sich Hunde da in der Regel gut dran?

    Ich würde da kein Tamtam drum machen, sondern die Rüdenbinde wie ein Halsband o. Ä. behandeln. Ist halt jetzt am Hund dran, gehört jetzt dazu - wie eine Brille für den Menschen.

    An einen Verband etc gewöhnen sich die Hunde ja auch recht fix. =)

  • Ich würde ihn trotzdem mal auf ektopischen Ureter untersuchen lassen. Das können nur bestimmte TA, der Hund muss eine volle Blase haben und das Ganze dauert ca. 20 Minuten in denen der Harnfluss genau beobachtet wird. Das sieht man mMn nicht bei einem allgemeinen Ultraschall.

  • Ich würde ihn trotzdem mal auf ektopischen Ureter untersuchen lassen. Das können nur bestimmte TA, der Hund muss eine volle Blase haben und das Ganze dauert ca. 20 Minuten in denen der Harnfluss genau beobachtet wird. Das sieht man mMn nicht bei einem allgemeinen Ultraschall.

    Danke, das werde ich ansprechen und mal schauen ob die Klinik das macht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!