Hund 14 Jahre plötzlich aggressiv gegen Zweithund

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich habe mich heute neu hier angemeldet und möchte mich ganz kurz vorstellen. Mein Name ist Jenny und wir leben hier zu siebt im Haushalt. Mein Lebensgefährte und ich mit unserem 9 jährigen Sohn, unseren beiden 6 jährigen Katzen und unseren beiden 14 jährigen Chihuahuas.

    Chico, der erste Chihuahua ist schon seit 6 Jahren herzkrank, hat Wasser in der Lunge und leider auch ein paar kleinere Tumore. Er ist aber medikamentös super eingestellt und somit geht's ihm soweit auch wirklich gut 😊

    Amares, der zweite Chihuahua ist nur ein halbes Jahr jünger als Chico. Sie sind beide vor 14 Jahren im Welpenalter zu uns gekommen, können nicht ohne einander, schlafen im selben Körbchen, waren noch nie getrennt.

    Das einzige Problem ist eigentlich nur das Fressen, da trenne ich sich gerne, da Amares, wenns um Futter geht, schonmal aggressiv Chico gegenüber wird.


    Nun zu meinem Problem, das mich wirklich sehr sehr traurig macht und ich nicht weiß was ich tun soll.

    Seit etwa drei Wochen, reagiert Amares in jeder Situation aggressiv gegenüber Chico.

    Er nutzt jede Gelegenheit und geht einfach ohne jeden Grund auf ihn los. Er beißt einfach direkt drauf los.

    Chico traut sich schon gar nicht mehr, sich frei zu bewegen. Ich kann die beiden keine Sekunde mehr unbeaufsichtigt alleine im Raum lassen.

    Letzte Woche war ich dann beim Tierarzt und er meinte, dass es wohl am Alter liegt, dass er so "blöd" wird.

    Hat uns Tabletten fürs Gehirn mitgegeben für eine verbesserte Sauerstoffaufnahme usw.

    Wenn es in zwei Wochen nicht besser ist, muss ich mich wieder beim Tierarzt melden.

    Die Situation ist einfach nur schrecklich und sehr belastend. Ich weiß nicht was ich tun kann. Hat vielleicht schon jemand dieselben Erfahrungen machen müssen?


    Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Bin einfach nur verzweifelt...

  • Er hat Karsivan bekommen , oder?

    Hat der TA den Hund vernünftig untersucht?

    Alles auf's Alter zu schieben, ist in meinen Augen fahrlässig und ich denke, vielleicht hat der Hund Schmerzen

  • Mein erster Gedanke war auch was Gesundheitliches, zB Schmerzen. Zur eingehenderen Diagnostik die da wohl nötig ist können andere User sicher mehr raten...



    So oder so wäre es mir persönlich total wichtig, Chico der ja auch ein Senior ist, entsprechend zu schützen und drauf zu achten, dass Amares ihm gegenüber gar nicht aggro werden kann, zB durch räumliche Beschränkungen wie Türgitter/Zäune etc.

  • Hallo Shalea,


    Schmerzen können definitiv ausgeschlossen werden, da ich meinen Hund seit 14 Jahren kenne und er auch schon ab und an Schmerzen hatte.

    Wie er sich dann verhält, weiß ich. Also das kann ich zuordnen.


    LG

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Schmerzen können definitiv ausgeschlossen werden, da ich meinen Hund seit 14 Jahren kenne und er auch schon ab und an Schmerzen hatte.

    Schmerzen sind nicht gleich Schmerzen. Schmerz am Bewegungsapparat zeigt der Hund ev durch Lahmheit, aber Schmerz an Organen wird anders kompensiert

  • Er hat Karsivan bekommen , oder?

    Hat der TA den Hund vernünftig untersucht?

    Alles auf's Alter zu schieben, ist in meinen Augen fahrlässig und ich denke, vielleicht hat der Hund Schmerzen

    Genau, er hat Karsivan bekommen.


    Er hat auch eine fortschreitende Herzklappeninsuffienz, bekommt Vetmedin.


    Normale Untersuchung halt. Herz abhören, Körper abtasten

  • Schmerzen können definitiv ausgeschlossen werden, da ich meinen Hund seit 14 Jahren kenne und er auch schon ab und an Schmerzen hatte.

    Schmerzen sind nicht gleich Schmerzen. Schmerz am Bewegungsapparat zeigt der Hund ev durch Lahmheit, aber Schmerz an Organen wird anders kompensiert

    Er verhält sich halt ansonsten komplett normal wie sonst auch. Draußen im Garten hat er Chico noch kein einziges Mal angegriffen. Im Haus nutzt er jede Gelegenheit dafür.

    Ich würde Schmerzen wirklich ausschließen

  • Er hat auch eine fortschreitende Herzklappeninsuffienz, bekommt Vetmedin.

    dann sollte er kein Karsivan bekommen. Bei meinem alten Hund, der auch erst Karsivan bekam, dann eine Herzinsuffizienz entwickelte aufgrund seines Alters, musste das Karsivan abgesetzt werden, weil die TÄ der Meinung war, diese 2 Medis passen nicht zusammen. Ich bin kein Arzt,....


    Allein die Herzerkrankung kann schon der Auslöser für das veränderte Verhalten sein und ich würde darauf achten, dass der Hund in Ruhe gelassen wird

  • Er hat auch eine fortschreitende Herzklappeninsuffienz, bekommt Vetmedin.

    dann sollte er kein Karsivan bekommen. Bei meinem alten Hund, der auch erst Karsivan bekam, dann eine Herzinsuffizienz entwickelte aufgrund seines Alters, musste das Karsivan abgesetzt werden, weil die TÄ der Meinung war, diese 2 Medis passen nicht zusammen. Ich bin kein Arzt,....


    Allein die Herzerkrankung kann schon der Auslöser für das veränderte Verhalten sein und ich würde darauf achten, dass der Hund in Ruhe gelassen wird

    Auch ich bin kein Arzt, von daher muss ich mich auf meinen Tierarzt verlassen, mit dem ich schon seit über 20 Jahren sehr zufrieden bin.


    Welchen Hund meinst du jetzt, der in Ruhe gelassen werden soll?

    AMARES greift Chico an.


    Beide haben eine Herzklappeninsuffizienz. Chico schon seit vielen Jahren

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!