Aggressiver Malinois

  • ANZEIGE

    Hallo ich heisse mark und brauche auch Hilfe mit meinen malinoi. Ich habe auch Probleme aber schlimmer. Er ist aggresiv und auch manchmal historisch aber nicht so schlimm aber dafür habe ich andere probleme. Er hat je Hand von das Rad geholt und ich habe Angst mit ihm draussen zu gehen. er ist ein und halb Jahre alt. Ich wohne in Spanien hier gibt es am Land nicht viel Hilfe und ich habe hier gelesen das ihr helfen konnt. Was für Informationen brauchen sie?


    Danke.


    hier sind informationen:


    Rasse Malinoi

    Alter 18 Monate

    Name diego


    ich habe ihn von Arbeitskollegen bekommen vor 5 monate. Er ist nichts kastriert. Er ist agressiv auf menschen. Er hat Mann von Rad geholt vor eine woche. Leute sagen ich soll kastrieren dann wird es besser aber sonst ist es schwer Hilfe hier zu bekommen. Was können Sie raten?

  • knabbermoehre Nein, dass Thema wurde in einem anderen Thread gestartet, indem es bereits um einen anderen Mali ging. McChris hat das Thema für den TE in einem neuen, eigenen Thread gestartet.


    Ich habe selber keinen Malinois ( ;) ) aber würde dir zu einem Trainer raten, der Erfahrung mit Malis hat. Ich würde ihm aber sicher mal ein gut sitzender Maulkorb kaufen. Hast du ein dickes Halsband oder Geschirr mit Griff? Wäre für sich sicher mal praktischer, da du ihn so wohl besser Händeln könntest.

    Ich rufe mal Murmelchen und Hummel

    Hast du dafür aber noch mehr Infos für uns?

    War der Hund denn schon immer so? Von wo hat ihn dein Arbeitskollege? Zeigt sich das Verhalten auch in anderen Situationen? Was hast du alles schon versucht? Machst du mit ihm Sport oder wie Beschäftigst du ihn?

  • ANZEIGE
  • knabbermoehre

    @StrangerThings - ich hab Dir hier mal einen eigenen Thread aufgemacht:

    Gast106996

    Wurde aus dem anderen Malinois-Thread hierher ausgelagert.

  • Ich gehöre definitv nicht zu den Mali Experten hier im Forum.

    Ich empfehle allerdings als sofortige Maßnahme einen gut sitzenden und sicheren Maulkorb und eine Leine am Hund.

    Damit gewinnst du auch wieder etwas mehr Sicherheit und Ruhe.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • als erstes bitte IMMER eine Leine dran machen und IMMER einen Maulkorb drauf machen.


    Kastration ersetzt keine Erziehung und wird das Problem nicht beheben.


    Was an Erziehung hast du bisher gemacht?


    Wie wird der Hund ausgelastet?


    Wie lebt er?


    Schläft er genug?

  • Er trägt zu Glück maulkorb. Sonst wäre es noch schlimmer gewesen. Er zeigt aggressives Verhalten seit 3 monate. Davor er war ängstlich und jetzt plötzlich ist er ganz gross und mutig. Bellt alle Menschen an und wurde beissen.


    Ich habe ihn Kommandos beigebracht sitz, platz, fuss und so. Aber wenn Menschen zu nahe kommen hort er nicht. Zu mir ist er sehr freundlich aber er mag draussen keine Menschen und auch Besuch nicht.


    Wir gehen fast jeden Tag spazieren 1-2 stunden. Sonst hat er den ganzen Garten und kann dort immer sein und laufen.


    Er lebt in Teil von Haus. In Flur und Küche und er hat eine grossen garten.


    Er schläft viel sicher mehr als halben tag.

  • Ich habe ihn Kommandos beigebracht sitz, platz, fuss und so. Aber wenn Menschen zu nahe kommen hort er nicht. Zu mir ist er sehr freundlich aber er mag draussen keine Menschen und auch Besuch nicht.

    wenn ein Hund etwas zu Hause kann dann ist das eine tolle Basis aber Hunde lernen auch im ersten Mal auch ortsgebunden. Erst wenn du dass dann mit etwas mehr Ablenkung auch an verschiedenen Orten übst und die Belohung da dann dementsprechend hoch ist wird dein Hund das Kommando anfangen zu generalisieren und es irgendwann überall ausführen können.


    Draussen ist die Reizlage natürlich extrem. Such dir zum Üben erstmal eine sehr sehr ruhige Stelle wo die Menschen noch ganz weit weg sind. Bring ihm bei dich auf Kommando (schau" ) dich anzuschauen. Dafür gibt es dann super tolle Belohnungen. Ein Ball an einer Schnur oder eine Beisswurst damit könnt ihr auch an einer 1m Leine noch spielen.


    Davor er war ängstlich und jetzt plötzlich ist er ganz gross und mutig. Bellt alle Menschen an und wurde beissen.

    das ist leider häufig so wenn man Junghunde mit ihrer Angst alleine lässt. Er hat nun einfach gelernt dass du ihn ja eh nicht beschützt und so hält er sich die Menschen jetzt selbst vom Hals. Und genau hier musst du ansetzen. Er muss lernen dass du die Führung übernimmst und ihm in diesen Situationen unterstützt damit er nicht agieren muss. Wenn er sich wohl fühlt und sicher fühlt, wenn er weiß was er tun muss -> also schau und dann bekommt er sein Spielzeug, wird er besser durch die Welt kommen. Aber das musst du wirklich erst weit weg von anderen Menschen trainieren weil er dazu ja keinen Maulkorb tragen kann. Er ist dazu auch immer an der kurzen Leine! Und wenn du merkst er kann das mit großer Entfernung übst du etwas näher dran. Bis du vielleicht auf 10 m ran kommst und dort mit ihm spielen kannst. Das wird Monate dauern!

  • Naja...ein Mali der Aggression zeigt und auf Bewegungsreize anspingt ist jetzt nichts aussergewoehnliches.

    Und das Hunde die Angst haben das irgendwann nach vorne umsetzen, ist jetzt auch nix besonderes. Beim Mali gleich 3x nicht..

    Und nein! Ein Hund der vor ein paar Monaten noch Angst hatte, ist jetzt kein selbstbewusster Hund. Der geht aus Angst/Unsicherheit nach vorne!


    Ich hab keine Kontakte nach Spanien, meine ich :denker: Wenn dann Italien... Aber auch in Spanien gibts Trainer und Malimenschen. Und irgendwo muss der Hund ja auch gekauft worden sein..was sagt denn der Zuechter oder aehnliches dazu?

  • Ich möchte nur anmerken, das Hundeplatz-Slang eine sehr spezielle Sprache ist.

    Für einen Ausländer (Spanien) schwer zu verstehen und unmöglich im Wörterbuch nachzuschlagen.


    Dazu zählt:


    nach vorne gehen = angreifen


    Angst nach vorne umsetzen = aus Angst angreifen


    auf Bewegungsreize anspringen = auf schnelle Bewegungen negativ/heftig reagieren

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!