Kranken- und OP Versicherung bei älterem Hund

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wir grübeln jetzt schon seit längerem darüber ob es bei älteren Hunden noch Sinn macht eine Kranken- und OP Versicherung abzuschließen. Bei älteren Hunden steigt ja die Wahrscheinlichkeit einer notwendigen Behandlung, chronischen Erkrankungen etc.


    Aber was ist wenn die nächsten Jahre nichts passiert, wir die Versicherung gar nicht brauchen? Dann haben wir monatlich 50€ - 70€ gezahlt und sehen das Geld nie wieder.

    Macht ein extra Sparkonto für Tierarztkosten dann mehr Sinn?


    Wie habt ihr das gemacht? Bei welchen Versicherungsgesellschaften habt ihr eure "Senioren" versichert?


    Freue mich auf eure Antworten :smiling_face:

  • Hi,


    du wirst wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, für einen alten Hund noch eine Versicherung zu finden. Die sind ja auch nicht blöd und für sie Versicherung ist ein alter Hund wesentlich unwirtschaftlicher als ein junger - im Durchschnitt.


    Wenn du die nächsten Jahre umsonst einzahlst, freust du dich, dass du einen gesunden Hund hast.


    Ein Sparkonto ist, wenn man von jungen Hundesbeinen an spart in den meisten Fällen für dich als Hundehalterin wirtschaftlich im Schnitt die beste Option.

    Wenn dein Hund schon 8,5 Jahre alt ist erst mit der Rücklagenbildung anzufangen, gibt natürlich ein kleines Polster... Wenn du wüsstest, was ich schon mehrfach auf einen Schlag in irgendeiner Klinik gelassen habe, würde dir vermutlich schlecht werden. Ich habe mit Ebby aber wirklich einen unglaublichen Unglücksraben..


    Ich bin gespannt, ob und zu welchen Konditionen du überhaupt eine Versicherung findest. Das meine ich gar nicht schnippisch, es interessiert mich tatsächlich.


    Ich habe meine Hunde in jungen Jahren OP-versichert. Bei den nächsten Hunden mache ich süß verschiedenenen Gründen vermutlich nicht mal mehr das...

  • Unsere Versicherung nimmt nur Hunde bis zu 7 Jahre neu auf. Wir hatten Glück, Franzi war 6.

    Bei Euch wäre vermutlich ein Sparkonto für Tierarztkosten sinnvoll.

  • ANZEIGE
  • ich hatte auch überlegt, für meine 11j. Hündin (TS Hund) eine OP Vers. abzuschließen.
    Angebot meiner Uelzener Vers.:

    34 €/ Monat und SB 150 €

    Bei einer OP ist man ja schnell mal ein paar tausend Euro los. Das bekommt man, bei einem monatl. Sparbetrag, denke ich, nicht so schnell hin.

  • Macht ein extra Sparkonto für Tierarztkosten dann mehr Sinn?

    Wenn man es nicht braucht, ja dann ist in dem Alter das Sparkonto sicher überlegen.

    Wenn aber eine OP ansteht, wird man mit dem Sparbuch nicht weit kommen, es sei denn, man hat im Monat 200€ plus eingezahlt.


    Wenn ich mir jetzt nur mal die letzten beiden Jahre von Frau Dobermann ansehe mit 2x 1800€ OP Kosten und davor einmal 400€ OP...

    Rechnen wir mal schnell nach, der Hund war bei der letzten OP 108 Monate alt... da hätte ich vom ersten Lebensmonat jeweils 40€ zur Seite legen müssen, um nur diese drei OPs abzudecken, von Physio, Röntgen und Co und Mr E fang ich mal gar nicht an.


    Ja, Versicherungen sind immer etwas Glücksspiel. Braucht man sie nicht, ist das Geld weg, aber mit einem Sparkonto - vor allem wenn man erst beim alten Hund zu sparen beginnt - kommt man im Fall der Fälle nicht weit.

    Ich würd zumindest eine OP Versicherung überlegen, da gibt es durchaus Anbieter, die auch ältere Hunde zu entsprechenden Konditionen versichern, denn eine Tumorentfernung, ein Bänderriss, Zahn OP, etc sind im Alter schneller da als man denkt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Danke für Antworten, also ich habe jetzt mal geguckt über ein Vergleichsportal und es gibt tatsächlich diverse Versicherungen die noch Hunde bis zum 9 Lebensjahr versichern (also haben wir dafür jetzt kurz vor 12 :pfeif:)

    Mich hat jetzt von den Tarifleistungen (vorallem ohne Selbstbeteiligung!) die balunos angesprochen. Kennt die jemand und schon Erfahrungen mit der gemacht?


    Ansonsten war da noch Hanse Merkur, R+V, Barmenia und helvetia

  • Mache Versicherungen rechnen auch nicht direkt mit den TÄ und TKs ab und manche nicht mit jedem. Würde das Kleingedruckte lesen und damit rechnen, dass du in Vorleistung treten musst, wenn was ist.


    Außerdem gibts sehr wahrscheinlich einen Gesundheitscheck, heißt, die Versicherung fragt Unterlagen beim TA an und macht dir dann ein indviudelles Angebot - eventuell mit Ausschlüssen. Da würde ich mich in dem Fall von den Versicherungen, die für dich in Frage kommen, einzeln beraten lassen und genau erklären, was für Voraussetzungen du für die Versicherung brauchst und wie teuer es tatsächlich wird.

  • Bei den allermeisten Vericherern, die ich kenne, ist 9 Jahre das Maximum.


    Nicki war 8, als wir letztes Jahr die Versicherung abgeschlossen haben und dementsprechend teurer ist sie natürlich auch.

    Wir zahlen 10 Euro pro Monat mehr, als für die 5 jährige Hündin.


    Wir sind bei der Adcuri (Barmenia) versichert und soweit zufrieden, es gab aber auch noch keinen Fall.

  • Auf der Homepage von Adcuri steht das bei Abschluss der Versicherung der Hund nicht älter als 7 sein darf :person_shrugging:

  • Ich habe mal die Tarifmerkmale als Screenshot angehängt


    Das ist der Silbertarif

    screenshot_20210921_1fujsj.jpg


    Und hier der Goldtarif

    screenshot_20210921_1m5j1b.jpg


    Abgerechnet wird grundsätzlich mit dem TA/der TK der Kostenunterschied zwischen den Tarifen beläuft sich auf 4 € im Monat und begründet sich in der Dauer der Nachbehandlung (28 Tage Silber / 48 Tage Gold) den Behandlungen vor OP (2 Silber / 3 Gold) und natürlich den Jahreskosten.

    Vertragslaufzeit 1 Jahr, jährlich kündbar und mit jährlicher Beitragssteigerung.

    Es gibt die Option einen 3 Jahresvertrag abzuschließen. In dieser Zeit bleibt der Beitrag fix.

    Wenn ich davon ausgehe Tikki schafft es bis zum 16 Lebensjahr und ich rechne den Goldtarif ohne Beitragsanpassung auf dieses Zeit hoch, investiere ich 2.500 € Minimum in die Versicherung.

    Ein Bonusprogramm für nicht Inanspruchnahme gibt es auch.

    Ich finde für 25€/ Monat klingt die fast schon zu schön um wahr zu sein.


    Es gibt zwar etliche Onlinebewertungen die durchweg positiv sind, aber sowas wird halt auch gekauft und da bin ich dann doch eher vorsichtig.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!