Welche Hunderasse würde gut zu mir passen?

  • ANZEIGE

    Hallo!

    Einen schönen guten Abend euch allen ☺️

    Ich möchte euch um euren Rat bitten! Gerne würde ich einem Hund ein Zuhause geben aber ich bin etwas unsicher ob ein Hund passen würde bzw. welcher.

    Vom Aussehen her wäre mein Traum ein Pitbull 😍aber ich traue mir das nicht ganz zu… vielleicht erzähl ich erst mal ein bisschen was über mich.

    Ich bin 31 Jahre jung, Alleinerziehende Mama und arbeite 30-34h/Wo. Ich kann von zu Hause aus arbeiten und mir die Arbeitszeit auch völlig frei einteilen. Mein Kind ist jetzt 12 und eigentlich eher ein Katzentyp, der Hund ist also eher für mich 😆

    Außerdem leben hier noch einige Vögel im Wohnzimmer, alle zutraulich und 2 extrem zahm die auch mal gern auf dem Fußboden rum wuseln.

    Deswegen wäre eine Anforderung an den zukünftigen Hund: kein Jagdtrieb!

    Wenn ich mal aus dem Haus muss würde ich Hund und Vögel natürlich strikt trennen, aber wenn ich zu Hause bin wäre es schon schön wenn alle im Wohnzimmer zusammen sein können. Meint ihr das klappt?

    Zum Alltag: ich stehe meist um 6 Uhr auf, mache Sport (2x/Wo auch joggen wo ich den Hund mit nehmen wollen würde wenn er älter ist) und dann meist entspannt duschen, Kaffee und arbeiten.

    Nachmittag bin ich meist im Garten oder draußen unterwegs. Am Wochenende gehe ich auf Wandertouren von 10-100km inklusive Übernachtung mit Hängematte im Wald (nochmal: kein jagdtrieb wäre echt gut 😅) und Ich hatte gehofft, dass mich ein Wuff da super begleiten könnte.

    Ggf wäre auch was kleines praktisch, (Pudel?) den könnt ich einfach mit in die Hängematte packen 😄

    Ich bin auch eher ein Einzelgänger, bekomme wenig Besuch und liebe meine “Alone-Time” im Wald.

    I’m Winter bin ich dagegen nicht auf großen Touren da ich sehr Kälte empfindlich bin 🙊 Spaziergang wäre natürlich locker drin aber ich geh bei halten Temperaturen keine großen Strecken.

    Mir fällt gerade spontan nicht ein was sonst noch wichtig wäre? Generell glaube ich, wünsche ich mir einfach einen treuen Begleiter der keine ewigen Stunden auf dem Hundeplatz braucht. Etwas unkompliziertes ohne Jagdtrieb und nichts zu aufgedrehtes (bin selbst sehr ruhig und introvertiert).

    Ich bin super gespannt auf eure Ideen und Vorschläge und freue mich auf den Austausch 😊

  • mach dir bewußt dass es keine Hunde ohne Jagdtrieb gint! Es gibt Individuen mit wenig ausgeprägtem Jagdtrieb aber du kannst überall echte Ausreisser in beide Richtubngen haben. Ich habe hier 2 GP, der 3. ist vor 2 Jahren verstorben. Andiamos Jagdtrieb beschränkt sich auf drei Sätze hinter der Katze her bis sie auf nem Baum ist um mich dann anzuschauen damit ich ihn bitte endlich abrufe. Macht er irgendwie alle 3 Jahre mal. Sein verstorbener Halbbruder war eine Jagdsau schlechthin. Ging auf Spur und Sicht und wußte auch wie man sehr schnell und schmerzfrei tötet (er hat einmal einen Hasen auf dem Hundeplatz erwischt) Und dann der Jüngste- er ist als junger Kerl allem was rannte nachgerannt, völlig planlos Hauptsache rennen. Auf Pfiff drehte der im Flug um und rannte genauso schnell wieder zu mir- weil rennen ist ja geil. Alles drei Pudel.



    Ich würde einfach mal im Tierschutz schauen. Du hast ja schon ziemliche Ansprüche, ruhig aber soll ewig laufen, wandern joggen outdoortauglich sein und dann wieder auch ewig nichtstun im Winter. Wüsste nicht was ich dir da so empfehlen soll. Es gibt Hunde die so sind aber das sind eben Charaktere und nicht Rassen.

  • Viele Hunde können durchaus - auch trotz vorhandenem Jagdtrieb - lernen, dass die anderen Haustiere im Haushalt dazugehören und nicht gejagt oder geärgert werden. Das gibt es immer wieder: Hunde, die draußen jedem Hasen nachfetzen würden, aber die Kaninchen, die zur Familie gehören, problemlos akzeptieren.

    Eine Garantie dafür gibt es natürlich nie. Zudem ist ja auch die Frage, ob die Vögel in Anwesenheit des Hundes entspannt bleiben können oder lieber Distanz halten. Daher würde ich vorsichtshalber auf jeden Fall erst einmal einen Bereich abtrennen, in dem die Vögel sich aufhalten, sodass der Hund dort nicht hinkann.


    Wenn ein erwachsener Hund in Frage kommt, würde ich auch zum Tierschutz raten. Dort kennt man die Hunde und kann dir daher die ein oder andere Empfehlung für einen passenden Begleiter geben.


    Bei den Rassehunden musste ich an die typischen Begleithunderassen denken, neben einem kleinen Pudel z.B. Papillon oder Havaneser.

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    ich glaube, du stellst dir unter Jagdtrieb was ganz Anderes vor als es tatsächlich ist. Ich habe zwei Jagdhunde und beide können im Wald problemlos freilaufen.


    Jagdtrieb heißt nicht, der Hund muss grundsätzlich an die Leine und ist weg, sobald man sie ab macht. ;)


    Lg,

    RafiLe

  • Also mein kleiner Tierschutzmix, 6kg kam mit ca. 1 Jahr von einer Pflegestelle zu uns. Er ist recht unkompliziert, hat keinen nennenswerten Jagdtrieb und macht problemlos grössere und kleine Touren mit. In der Hängematte würde er sich sicher gerne mit einkuscheln wobei er draussen in der Nacht in fremder Umgebung sicher einiges als meldenswert empfinden würde.

    Vielleicht wäre das auch was für dich nach einem erwachsenen Hund zu schauen den man dann schon etwas in seinem Charakter einschätzen kann. Bei uns hat die Beschreibung netter, unkomplizierter Familien-/Anfängerhund abolut gestimmt. Zusammenwachsen und trainieren muss man natürlich auch bei einem Erwachsenen Hund.

    Meiner konnte bis auf Stubenreinheit und soweit ordentlich an der Leine gehen bis auf nett sein noch nicht viel- wir aber eigentlich auch nicht :rolling_on_the_floor_laughing: . Haben daher schon von ziemlich Anfang an mit einer Trainerin gearbeitet die uns wenigstens manchen Anfängerfehler erspart hat.

    Schau dich doch im Tierschutz ruhig mal um. Wir sind absolut glücklich mit dem kleinen Kerl.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!