"Pfote geben"

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Der Titel klingt etwas blöd, aber nur fiel nichts besseres ein. Ich hab eine Frage zum Verhalten meines Junghundes (4,5 Mon.).

    Wenn ich kurz weg war, oder auch morgens nach dem Aufstehen, ist er immer sehr kuschelbedürftig und er kriegt erstmal eine ausführliche Streicheleinheit. Dabei legt er dann oft seine Pfote auf meinen Arm oder Hand. Also ganz entspannt, als würde er Pfote geben. Irgendwann legt er sich dann auch hin zum Bauchstreicheln.


    Ist dieses Pfote geben/auflegen nun eher positiv, also will er nur irgendwie was an Liebkosungen zurückgeben. Oder ist das eher Dominanzgehabe, wie man es zwischen Hunden sieht...

    Er ist dabei ganz entspannt, springt nicht oder sonstwas, sondern sitz ruhig vor mir, ich streichel ihn und er legt seine Pfote auf meinen Arm.


    Ich empfinde es eigentlich als positiv, aber womöglich fördere ich damit etwas, was besser nicht sollte...


    Also gerne her mit euren Interpretationen zum Hundeverhalten.


    Danke :upside_down_face:

  • Kriegst Du :D


    Ist dieses Pfote geben/auflegen nun eher positiv, also will er nur irgendwie was an Liebkosungen zurückgeben. Oder ist das eher Dominanzgehabe, wie man es zwischen Hunden sieht...

    Ich würd sagen weder noch. Meine ist jetzt 5,5 Monate alt und unser Morgenritual sieht ganz genau so aus. Sie will dann Körperkontakt und ist ganz "anschmiegsam". Ich nutze das auch immer gerne aus, weil ich ansonsten immer die Zähne kriege, wenn ich sie puscheln und knuddeln will (halt total verrückt und überdreht, das Dingelchen).


    Da machst Du sicher nichts mit falsch. Sind doch schön und fördern die Bindung, diese stillen Momente.

  • ANZEIGE
  • Dino macht das auch! Ganz oft und manchmal auch wirklich mit Nachdruck, so a la "Jetzt streichel mich doch bitte endlich!".

    Das hat mit Dominanz wirklich nichts zu tun. Bei ihm ist es wirklich vorrangig ein Signal für "Streichel mich", manchmal will er damit auch einfach so aufmerksam auf seine Bedürfnisse machen. Wenn ich am Wochenende morgens noch im Bett liege und am Handy surfe, dann kommt er oft dazu und legt mir die Pfote auf den Arm, weil er mir sagen möchte "Steh auf, ich muss mal raus".


    Masha, meine große Schäfermix-Hündin aus dem italienischen Tierschutz, macht das übrigens auch. Aber erst, seit ich ihr "Gib Pfote" beigebracht habe - wenn ich sie streichel und aufhöre, dann angelt sie mit der Pfote nach mir, damit ich weiter mache.


    Ich würde das bei deinem Hund auch einfach als Aufforderung zum Weitermachen betrachten. =)

  • Pfote heben, Kopf wegdrehen, vermutlich in Kombi mit zusammengekniffenen Augen, Einfrieren sind die Körpersprache, die Hunde nutzen um einem anderen zu sagen, dass ihnen das zu eng und zu aufdringlich ist. Zusammensacken und den Bauch zeigen ist dann die Steigerung.


    Die Hunde lernen irgendwann, dass ihre Menschen das wollen bzw. dass sie sie damit gut stimmen, also bieten sie es an.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mico macht das auch, allerdings vor allem dann wenn er gekuschelt wurde und man aufhört. Dann legt er einem die Pfote auf den Arm und kuckt einen mit hochgezogenen Augenbrauen an bis man weiterkrault :lol:

  • Hailey macht das wenn sie gestreichelt werden möchte.

    Wenn ich nicht reagiere versucht sie mit ihrer Pfote meine Hand zu sich zu ziehen, bzw. nimmt meine Hand ganz vorsichtig in den Mund und zieht sie zu sich.

  • Kopf wegdrehen, vermutlich in Kombi mit zusammengekniffenen Augen, Einfrieren

    Das ist wahrscheinlich der Punkt, der hier am wichtigsten ist - Dino guckt mich beim Pfote auflegen immer erwartungsvoll an. Und wenn ich nicht darauf reagiere, werd ich nachdrücklicher angepfötelt.

    Hab das daher nie als "Du, das ist mir zuviel" gedeutet.

  • Ist das nicht das Überbleibsel vom Milchtritt, wenn sie etwas wollen?


    Auf jeden Fall würde ich nicht immer jede Regung und Bewegung des Hundes als mögliche "Dominanz" erwägen - das ist eine Unsitte, die mir schon länger auffällt...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!