Entzündung im Maul

  • ANZEIGE

    Moin, ich weiß nicht mehr weiter!!!
    Unser Hund hat wohl irgendeine Entzündung im Maul. Trotz Antibiotika , nun schon das 3 mal innerhalb von 3 Monaten, Zahnsteinentfernung (Zahnstein war etwas , Zähne aber alle noch ok) und 1 ganzer Tag beim Tierarzt wegen Biopsien (ohne Ergebnis), wird es nicht besser. Im Blut ist auch nichts festzustellen. Er speichelt, stinkt aus dem Maul, ist jetzt ziemlich träge und frisst inzwischen nur noch ganz wenig und wenn, kaut er mit den Vorderzähnen. Nun bekommt er auch noch Schmerzmittel, auch ohne sichtbaren Erfolg. Der Tierarzt weiß auch nicht weiter.
    "Tadi" (bedeutet -sanfter Wind-) ist ein Podenco Mix, ist inzwischen 14 Jahre alt und ansonsten gesund.

    Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen und kann mir weiter helfen.

    Liebe Grüße und bleibt alle gesund
    Petra

  • ANZEIGE
  • Eigentlich alles was dem Tierarzt als evt. Ursache (Krebs- Biopsien / Blut) ) eingefallen ist. Nun weiß er auch nicht weiter, ohne aufwändige weitere Untersuchungen. Er meinte aber, bei einem alten Hund sollte man das nicht mehr machen, weil alles wieder Vollnarkose bedeutet. Die hatte er ja nun schon 2 mal in den letzten 4 Wochen. Eigentlich ist der Tierarzt super. Wir haben in den letzten Jahren schon 3 mal gewechselt, weil alle anderen sehr oberflächlich waren.

    Bin im Netzt jetzt auf Omega 3 gestoßen. "Die Gabe von EPA (mind. 20 mg pro kg pro Tag) kann die Schleimhautgesundheit verbessern und auch chronische Entzündungen modellieren. Besonders bei rezidivierenden Problemen im Maulbereich ist dies ein wichtiger Baustein in der modifizierten Fütterung von Hund und Katze. Propolis ist aktuell ebenfalls Ziel vieler vor allem human- bzw. zahnmedizinischer Studien." Versuchen kann man es ja mal.

    LG

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ist denn an der Maulschleimhaut was Entzündliches zu sehen?


    Wenns nicht die Zähne sind - ists vllt. die Nase?

    Da kann Schnodder auch übers Maul nach draussen gelangen und für Speicheln und Geruch sorgen. Der Hund riecht kaum noch was und dann schmeckts auch nicht. Das kann von Fremdkörpern über sonstige Erkrankungen bis hin zu Tumoren in der Nase gehen.


    Den Hund quasi verhungern zu lassen, ist nun keine Alternative. Ich bin da mehr der Typ hopp oder top, sprich, wenn es noch einen sinnvollen Diagnostikansatz gäbe, den ein 2. TA, besser Tierklinik, den ich um Meinung fragen würde, wenn der 1. nicht mehr weiterweiss, befürwortet, würde ich das machen lassen, auch, wenn eine Narkose nötig wäre dazu. Diagnostische Narkosen sind meist lange nicht so lang, wie operative und sie müssen auch nicht so tief sein.

  • Wie sind denn die Nierenwerte? Einer meiner Hunde hatte Entzündungen im Maul und stank auch, die Zunge war bereits angefault, in der Tierklinik fand man nichts (für 1.200 Euro), dann waren wir beim Notdienst und der TA dort wusste sofort, dass unser Ali CNI hat. Nach 14-tägiger Behandlung waren die Entzündungen weg, der Geruch auch. Er hat dann noch 13 Monate leben dürfen.

  • Moin, Nieren sind OK . Leber leicht erhöhte Werte vor 3 Monaten- jetzt oK.

    Das Maul- bzw. das Zahnfleisch ist entzündet. Er hat Hunger aber kaut nur noch mit den Vorderzähnen. Wir kochen jetzt immer Huhn mit Reis. das mag er und ist ja auch ziemlich weich. Wahrscheinlich tut das Kauen weh. Harte Sachen lässt er liegen.


    CNI beim Hund kann, je nach Stadium, durch folgende Symptome gekennzeichnet sein: vermehrtes Trinken und gesteigerter Harnabsatz (Polydipsie und Polyurie), nächtliche Stubenunreinheit. Übelkeit, Erbrechen. Fressunlust, Abmagerung.

    Bis auf Fressunlust und Abmagerung trifft das alles nicht zu. Er trinkt sehr wenig und pieschert deshalb auch nur wenig. Erbrechen muss er nicht.


    Morgen gehts erneut zum Tierarzt. Mal sehen , was er zu Omega 3 bzw. EPA sagt. Versuchen kann man es ja mal, wenns sonst nicht schädlich ist.


    Aber danke für die Gedanken

    Petra

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!