Welpe zieht ein, Kind ist nicht da.

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    Ich bin neu hier und brauche auch mal gleich euren Rat.


    Am Mittwoch dürfen wir unseren süßen Malteserwelpen abholen.

    Es ist alles gekauft und vorbereitet und wir sind schon ganz aufgeregt.


    Nun zu meiner Frage.

    Von Donnerstag bis Montag hat unsere Tochter (5) einen schon länger geplanten Omabesuch vor sich. Den würden wir ungern absagen, da sie schon eine Ecke wegwohnt und er wie gesagt schon lange geplant ist.


    Wir machen uns jetzt Sorgen, dass die Bindung zwischen dem Welpen und unserer Tochter vielleicht darunter leiden könnte, wenn unsere Tochter nun für 5 Tage nicht da ist. Auf der anderen Seite denken wir so hat der Welpe Zeit sich in seinem neuen Zuhause in Ruhe umzusehen.


    Was sagt ihr? Ist das denkbar ungünstig oder kann man das so machen?


    Ich freue mich über Beiträge und sage schon mal ganz doll Danke ?


    LG Jenny

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • ich würde es eher als positiv sehen. So kann der Welpe sich schon mal eingewöhnen, bevor es mit Kind im Haus sicherlich trubeliger wird. Ihr könnt euch schon mal kennenlernen, habt mehr Aufmerksamkeit aufs Stubenreinheitstraining usw. Dass die Bindung zu eurer Tochter drunter leidet, halte ich für eine unbegründete Sorge.

    Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit eurem Neuzugang! :)

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

  • Weiß eure Tochter von dem Hund, fühlt sie sich übergangen, wenn ihr das ohne sie macht? Dem Welpen wird wurscht sein, da kommt es auf die paar Tage nicht an.

    Fini mit Anton und Filli
    Lilly (30.05.2007 - †02.02.2018) | Jules (09.02.2011 - †12.02.2021)

  • ANZEIGE
  • Ja unsere Tochter weiß es und wir haben sie auch gefragt ob sie zu Oma oder lieber zu Hause bleiben möchte. Sie möchte aber gerne zu Oma, da sie sie auch coronabedingt ewig nicht gesehen hat.


    Die kleine war auch schon immer bei den Welpebesuchen mit und freut sich auch schon riesig.

    Ich denke mal die Sehnsucht nach der Oma ist einfach nur größer.


    Auf jedenfalls beruhigt ihr mich schonmal!

    Vielen Dank ihr beiden ?

  • Bindung entsteht nicht durch Dasein, sondern durch Beziehung, miteinander etwas erleben, kuscheln usw. Das dauert Wochen bis man von einer wirklichen Bindung reden kann.


    Es ist also wirklich völlig Wurscht (für den Welpen) obs Töchterlein da ist oder erst ein paar Tage später dazu kommt.


    Viel Spaß beim abholen. :smile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei einem Malteser wird es kein Problem sein.

    Wir hatten es bei einem Hund so, dass unser Kind nicht zu Hause war in den ersten zwei Tagen und der Rüde, 13 Wochen alt, hat die dann erst mal wie einen Gast behandelt, teilweiser im Flur echt gestellt, angebellt, sie sollte sich nicht bewegen, etc. Nach zwei Wochen war das Thema vorbei mit etwas Management, aber das kann halt auch passieren.

    Das Kind war da übrigens ungefähr im selben Alter.

  • Danke für die Erwähnung ThunderSnoopy

    Bei uns war der Junior nicht daheim, als wir Lani (damals 10 Wochen) geholt haben. Das waren glaube ich 3-4 Tage, die wir mit dem Welpen (und den Katzen) erst einmal alleine waren und ich fand es sogar gut so :pfeif: Mein Sohn hat ADHS und kann viel Unruhe reinbringen, aber er war zu dem Zeitpunkt auch schon 11 Jahre alt. Ich finde das hat der Bindung keinen Abbruch getan, sie hatte sich bei einem Spaziergang auch hinter ihm versteckt, wenn etwas war :sweet: Auch jetzt noch ist er jedes zweite Wochenende bei Oma und Opa und sie hat ihn sehr gerne und freut sich, wenn er wieder da ist.


    Allerdings war mein Sohn eher abgeneigt vom Hund, da sie ihm zu wuselig und wild war. Das ändert sich jetzt so langsam und er kuschelt jetzt auch gerne mit ihr.

    Ich hab gewusst, dass das so laufen wird- Mamainstinkt halt :klugscheisser: Er hätte aber auch lieber einen kleinen Hund gehabt, keinen so großen Collie |)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!