Beiträge von TanNoz

    Besser wäre, wenn ihr zusammen in eine neue Wohnung ziehen würdet, dann wären die Karten neu gemischt.:denker:

    Na das ist ja nun keine Option, wenn einer ein Haus besitzt.


    Zu bedenken wäre zwar auch, dass der Labbi sicher leichter ein Zuhause findet, aber dann bleibt immer noch die Katze, die müsste ja auch weg.

    Der Punkt ist doch der, wenn man ein Baby bekommt, liegt die Aufmerksamkeit da. Das ist schon oft schwer für die älteren Geschwister und man hat da echt genug zu tun. Jetzt auch noch aufzupassen, dass Kind und Hund sich in Ruhe lassen machts noch komplizierter, gerade wenn man selbst noch wenig Erfahrung hat.


    Für mich klingt das irgendwie danach...es ist Corona, Baby kommt, ich bin daheim und habe Zeit, Hund muss her...aber nein, hat man nicht, man hat keine Zeit! Entschuldigung, wenn ich das jetzt unterstelle. Aber ich kenne es aus eigener Erfahrung wie sich ein Leben mit Kind bzw., mit dem Zweiten verändert. Da verschieben sich die Prioritäten automatisch und das ziemlich massiv. Das ändert sich natürlich wieder, wenn die Kinder älter werden.


    Man kann das jetzt natürlich durchziehen, aber dann muss man das auch machen, ggf. mit Unterstützung, aber leicht wird das nicht. Und je nach Hundetyp wird man da immer ein Auge drauf haben müssen und Kind oder Hund bei jedem Toilettengang mitschleppen müssen, weil man die nicht alleine lassen kann, bzw. hier dann zwei Kinder. Manchmal zögert gut zureden nur das Unvermeidliche hinaus.

    Ihr habt ein Kleinkind, einen Welpen und bald ein Baby. Wie sah denn euer Plan aus, bzw was erwartet ihr denn?


    Einen Hund in der Konstellation anschaffen kann man machen, ist aber selten eine gute Idee. Ich habs gelassen, obwohl ich Erfahrung mit Hunden hatte und mein Sohn auch mit zwei Hunden aufgewachsen ist.


    Man kann jetzt ganz viele tolle Tipps geben, aber ich glaube du wirst es nicht umsetzen können, nicht wenn das Baby da ist und deine Aufmerksamkeit dort liegt. Da hilft dann nur Hund wegsperren und das kann m.M. nicht die Lösung sein.

    Man wächst mit seinen Aufgaben...einfach machen, der Rest kommt von selbst.


    Mach dir klar, was du von einem Hund erwartest und schaue welche Rasse dazu passt. Damit gehst du auf die Suche. Ich bin relativ spontan zum Hund gekommen, nachdem ich genau wie du lange Zeit einen Hund haben wollte, aber nicht konnte. Später kam dann noch ein zweiter Hund dazu, der wieder ganz anders war. Man kann hier auch nicht alles planen und an muss dich auf das Individuum einlassen können.


    Jetzt bin ich spontan wieder hundelos und auf Informationssuche.

    ja deswegen wollte ich immer gerne einen Rüden. Jules hatte 56cm und um die 20 Kilo. Das war ok.

    Macht die Hundeschule auch einfacher....einfach nur Arm runter und Leckerchen rein und nicht immer bücken:D

    Ja, ich konnte sie beim Gassi, wenn jemand kam auch bequem am Halsband nehmen, bin ja selbst nur 1,65m. xD


    @all

    Mir geht es gar nicht so genau um britisch oder amerikanisch, ich mag halt eher groß und kräftig, auch am Kopf. Dieses zarte und zierliche ist halt nicht so meins. Also im Grunde muss ich nur Züchter mit dem Typ finden.


    Die Facebookgruppe schaue ich mir mal an. Ich selbst bin aus Bayern (Würzburg), aber gefühlt gibts überall mehr Züchter als hier. |)


    Früher bin ich auch quer durch D gefahren um Hundeleute zu treffen, das geht jetzt mit den Kids nicht mehr so einfach. :ugly:

    Ich wollte schon immer nen Rüden, hatte aber bisher nur Hündinnen. Ich werde es wohl wieder so halten...Geschlecht und Farbe ist mir egal. Klar hat man seine Vorlieben, aber sie sind zumindest bei mir aktuell kein Ausschlusskriterium.

    Wir hatten vorher eine, unverträgliche, zickige Hündin und einen superlieben, netten Rüden, deshalb hat mein Mann gesagt, es kommt ihm keine Zicke mehr ins Haus :D

    Das verstehe ich, wir hatten ne Hündin und hatten Schiss mit dem Handling mit einem Rüden...Stichpunkt Läufigkeit. Das spielt halt gerade keine Rolle, von daher...:nicken: