ANZEIGE

Beiträge von TanNoz

    Na, so schlimm ist es beim Sheltie nicht. Meine Rüden haben schon ordentlich Wolle, und es bleibt auch was an der Kleidung hängen, aber die kann man abstreifen oder einmal mit der Fusselbürste drüber, dann hat sich das. Die Haare sind auch relativ lang, einzelne kann man gut abpflücken. Ich kämme und bürste allerdings auch oft und gerne (beruht nicht immer auf Gegenseitigkeit :hust: ).In der Wohnung sammeln sie sich die Haare gern als "Wollmäuse" in den Ecken

    Also Lilly hat im Fellwechsel wie die Hölle gehaart und da hatte man auch wirklich die Klamotten voll. Öfter Kämmen hat auch nicht wirklich viel gebracht.

    meine Hündinnen versteckten ihre Läufigkeiten, seitdem bin ich da sehr, sehr vorsichtig.

    Meine leider auch. Bei Lilly haben wir dadurch sogar ihre Gebährmuttervereiterung fast zu spät bemerkt.


    Auch Jules wird nicht mehr deutlich läufig. Wir haben es jetzt nur bemerkt, da sie viel markiert hat und der Puschkin ihr unter den "Rock" wollte. Allerdings konnten unsere beiden stehts frei laufen und waren auch in der Läufigkeit nie ungehorsam.

    Ich finde man muss auch unterscheiden warum der Hund knurrt. Lilly hätte uns nie angeknurrt, das war einfach nicht ihre Art. Jules knurrt durchaus auch uns an und das darf sie je nach Situation auch.


    Sie darf knurren um ihr Futter gegen andere Hunde zu verteidigen, wenn sie Schmerzen hat, aber auch wenn mein Sohn wieder mal zu wild spielt um ihn zu warnen, dass es ihr zu bunt wird. Ja sie dürfte auch das Grundstück verteidigen und fremde anknurren, wenn ich nicht dabei bin. Da bellt sie allerdings nur.


    Was ich allerdings nicht dulde, wenn sie sich Rechte rausnimmt, die ihr nicht zustehen. Und da reagiere ich sofort. Z.B. sie liegt im Bett und knurrt, wenn wir auch reinwollen, oder uns umdrehen. Dann fliegt sie, da diskutiere ich nicht und trainiere das auch nicht.


    So sind wir bisher gut gefahren. Sie vertraut uns und weiß genau in welchem Rahmen sie sich bewegen kann.

    Ist das Collie-sable denn blond? Genetisch gesehen?
    Sable ist normalerweise Agouti (wenn ich mich richtig erinnera "A^y"). Das ist eine Grundfarbe.
    Blond (wie beim Labrador) entsteht aus egal welcher Grundfarbe durch ein anderes Gen (E-Lokus "ee"), das die Bildung von Eumelanin verhindert.


    Da also blonde Hunde (also die mit "ee") kein Eumelanin bilden und weil Merle sich farblich nur auf die Bildung von Eumelanin auswirkt, sehe ich keine Variante, in der ein blonder Hund sichtbar merle sein kann.

    Eigentlich ist das ja egal, da beide Farben ja durch Phäomelanin entstehen. Ob nun A oder e macht dabei keinen Unterschied.


    Sable beim Collie kann AyAy oder Ayat sein.

    Beim Show-BC wäre das wohl Australien Red. Könnte mir vorstellen, dass es das auch beim Collie gibt. Allerdings war ich bisher der Meinung, dass man da Merle gar nicht sehen können müsste ... Aber mein Wissen rund um Farbgenetik ist eher bruchstückhaft.

    im Grunde ist es egal, ob sable oder Australien red. Sie ist wirklich sehr hell. Ändert aber nichts daran, dass merle auf der roten Farbe normalerweise nicht sichtbar wird. ;)

    Hätte den Hund jetzt nicht für sable gehalten. Aber auf Bildern kann man natürlich auch nicht sehen, ob das Haar am Ansatz heller ist.

    Was hättest du gedacht, was der Hund ist? Beim Collie hat man ja nicht viel Auswahl.

    Sorry für den Doppelpost.


    Hier mal den Link zum Futter.
    Das kannst du aber nur bestellen, wenn dein TA ein Rezept dahin schickt.


    Dog Low Fat - Spezialnahrung Trockennahrung FÜR BEIDE

    Das füttern wir auch. Damit kommt Jules super zurecht. Ich hatte vorher auch andere Sachen probiert, aber damit kam sie nicht zurecht.


    Das einzige was nervt, dass sie seit dieser Erkrankung extrem verfressen ist und alles klaut, was nicht niet- und nagelfest ist.

ANZEIGE