Merkwürdiges Verhalten Hund

  • Hallo,


    Wir besitzen ja seit längerer Zeit unsere Hündin.


    Ein toller Hund, nett, freundlich.

    Aber manchmal gibt mir ihr Verhalten großer Rätsel auf.

    Wenn ich sie lassen würde, würde sie sich jeden Hund nähern, selbst wenn dieser sie anknurrt oder ihr deutlich Desinteresse zeigt.

    Sie ist ja relativ groß und wie ich meine auch recht von sich selbst überzeugt. Ich entscheide jeweils, ob wir Fuß an einem Hund vorbeigehen oder die beiden nach Absprache sich kennenlernen dürfen.

    Sehr häufig knurren dabei die fremden Hund unsere Strich an und sie reagiert meinem Gefühl nach nahezu gar nicht. Sie geht nicht weg, die Rute bleibt oben, der Gesichtsausdruck entspannt, fast schon arrogant, sie ist dabei nicht irgendwie komplett aufgeregt oder so, sondern für ihre Verhältnisse tendenziell eher ruhig, aber sie geht auch nicht weg oder zeigt deutliche Zeichen der Beschwichtigung. Ich frage mich halt, was das zu bedeuten hat. Sonst kann ich sie sehr gut lesen, ich habe auch so eine Ahnung, was ihr Verhalten bedeutet, aber mich würde doch mal das Schwarmwissen interessieren. Sie selbst knurrt sehr selten, extrem selten und hat noch nie einen Hund angegriffen.


    Viele Grüße, Remsi

  • Also über Ideen, warum sie dieses meiner Meinung nach etwas merkwürdige Verhalten zeigt würde ich mich wirklich freuen. Falls das eben im Beitrag nicht so rüber kam.


    Denn ich mache mir da halt schon so meine Gedanken drüber...

  • Also sie lebt schon von Welpe an bei uns und hat auch das volle Programm mitgemacht, sprich Hundeschule als Welpe, Begleithundeprüfung, obedience Training, etc.


    Beispiel eins: ein anderer, deutlich jüngerer Hund kommt, sie möchte gerne zu ihm, er auch zu ihr, wartet aber auf mein Kommando zur Freigabe, rennt dann hin, ohne Bürste ohne alles aggressive, aber selbstbewusst und beschnuppert den anderen Hund. Der zieht den Schwanz ein, knurrt, macht einen Buckel, wirft sich auf den Boden und bei meinem Hund ändert sich während der ganzen Zeit nichts sichtbares am Verhalten. Keine Aufregung, kein Zurückgehen, kein"dümmlicher" Gesichtsausdruck, wie er bei Menschen gerne zum beschwichtigen genutzt wird etc. Einfach nichts!


    Beispiel zwei: uns kommt ein völlig an der Leine pöbelnder, fremder Hund entgegen, dem sie nicht kennt. Statt ängstlich zu sein ( ist die in seltenen Situationen auch mal, z.B. Wenn ihr eine Gruppe Hunde im Freilauf begegnet) will sie volles Rohr einfach nur hin. Knurrt aber nicht zurück, bellt nicht, nichts... Ich lasse sie dann natürlich nicht. Aber ich verstehe nicht, wieso sie da so ich sage mal autistische Züge im Bezug auf das Verhalten anderer Hunde aufweist.


    Mit den meisten fremden Hunden die uns so übers Jahr begegnen hat sie keinen Kontakt, mit vielen spielt sie vollkommen unauffällig, wenn auch manchmal etwas grob mit Hang zum leichten Mobbing, wie ich meine. Aber dann sind immer wieder gehäuft die Begegnungen, wo Hund sie massiv aggressiv angehen und von ihr Null Reaktion kommt.


    Videos oder Fotos stelle ich aus persönlichen Gründen nie ins Internet, tut mir so leid, das wäre echt am einfachsten. Aber da bin ich gebranntes Kind aus beruflicher Erfahrung.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • An sich kommt sie damit gut durch. Die anderen Hund werden irgendwann entweder"lockerer" oder sie interessiert tatsächlich dann hat nicht mit ihnen, weil außer Abwehr Null Reaktion von ihnen kommt und jeder Hund geht dann so seiner Wege. Es verblüfft mich halt nur so, dass sie nahezu nie andere Hunde zurück anknurrt, noch ängstlich ihrer Wege geht.:denker:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!