Öliges Fell

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Mein Hund hat seit ein paar Tagen ziemlich öliges Fell und müffelt auch etwas.

    Das mit dem öligen Fell (man hat dann nach dem streicheln ölige/fettige Hände, wie manchmal wenn man Pferde krault) hatte er im letzten Jahr schon mal, kann mich aber nicht erinnern, ob das auch zur Zeit des Fellwechsels war. Kann das damit zusammenhängen?

    Da hat er auch etwas gemüffelt. "Normalerweise" riecht man ihn gar nicht und das Fell ist auch schön fluffig.

    Er hat keinen auffälligen Juckreiz oder ähnliches.

    Er ist seit einigen Jahren wieder der erste Hund (haben ihn seit 8 Monaten), von meinen Sittinghunden kenne ich es, dass sie stinken ;-), aber er müffelt eigentlich nicht und zusammen mit dem öligen macht man sich dann doch gedanken, woher das plötzlich kommen kann.

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Öliges Fell* . Dort wird jeder fündig!

    • Hm,


      zu Pferden kann ich nichts sagen,

      aber ich weiß, daß manche Hunde ihr Futter nicht so gut vertragen.

      Das heißt nicht automatisch Allergie, oder so, sondern einfach, die können bestimmte Stoffe darin nicht so gut verarbeiten. In der Regel müffeln sie auch aus den Ohren, oder da sammelt sich dann vermehrt sehr viel Schmodder an. Eine Trainerin sagte mir mal, daß die Ohren vom Hund ziemlich gut anzeigen können, daß das Futter nicht so gut ist.

      Das und auch das Fell nutze ich als eine Art Indikator. ich kann noch so sehr überzeugt von den Inhaltsstoffen im Futter sein, aber mein Hund selbst zeigt mir ja dann an, daß für IHN! das Futter eher "falsch" ist. :ka:


      Das ist nicht automatisch gleichzusetzen mit "schlecht"! Nicht, daß wir uns da mißverstehen!

      Jeder Hund ist anders, somit auch sein Stoffwechsel und die Verträglichkeiten zu bestimmten Substanzen.

      Für andere Hunde, die genau das gleiche Futter wie Deiner bekommen, könnte genau DAS das richtige Futter gewesen sein, und das zeigt sich dann am glänzenden Fell, strahlenden Augen und so weiter.


      Könnte man "testen", indem man für einige Zeit ein anderes Futter holt.




      Eine andere Theorie: wenn der Hund sehr oft und viel ins Wasser geht, könnte es auch daher kommen, daß das Fell so stinkig, "matt" ist und sich nach dem Streicheln so komisch ölig anfühlt.

    • Das mit dem Futter hatte ich auch schon gelesen. Auch, dass sie im fellwechsel evtl. Mehr brauchen als das Futter hergibt und das außerhalb vom Fellwechsel nicht auffällt. An den Ohren muss ich mal riechen ;-D

      Das mit dem Wasser ist ein guter Hinweis! Er war nämlich die Woche tatsächlich wieder sde ersten Male im Wasser, hab ich gar nicht dran gedacht

    • ANZEIGE
    • Eine andere Theorie: wenn der Hund sehr oft und viel ins Wasser geht, könnte es auch daher kommen, daß das Fell so stinkig, "matt" ist und sich nach dem Streicheln so komisch ölig anfühlt.

      Tatsächlich hängen meine Hunde, sobald es warm genug ist, ja permanent im Wasser herum und bei keinem konnte ich bisher feststellen, dass das am Fell was geändert hätte.


      Ich vermute auch eher, dass es mit der Ernährung zusammenhängt.

    • Ich denke, das liegt am Futter. Zumindest habe ich etliche Bekannte die mit ihren DSH das Problem nicht mehr hatten nachdem sie das Futter gewechselt hatten.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • okay, danke für die Antworten. Fand es halt nur seltsam, dass er das im letzten Jahr auch scjonmal so 2,3 Wochen hatte und es dann wieder normal wurde. Und jetzt, ein paar Monate später, wieder. Futter haben wir in der Zeit keins umgestellt. Aber wir probieren dann mal einen Futterwechsel.

    • Bei meiner Hündin tritt das während des Fellwechsels auf. Ja. Ist mir dieses Jahr auch wieder aufgefallen. Da sie dachte Unterwolle hat, waschen ich sie mit einem entsprechenden Shampoo und Conditioner und das hilft uns echt gut das alte Fell los zu werden.

    Jetzt mitmachen!

    Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!