2 vier Monate alte Welpen aus dem Tierschutz - Ruhephasen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe seit letzten Samstag zwei Welpen aus dem Ausland aus dem Tierschutz. Sie sind fast viereinhalb Monate alt. Es läuft alles ganz gut nur weiss ich nicht genau wie ich sie richtig zur Ruhe bringen kann. Als beispiel. sie waren grad draussen um 8 Uhr - machen Randale bis jetzt 9.30 Uhr - ich habe es ruhig versucht, habe sie beim spielen getrennt, habe 2 -3 Min deckentraining gemacht zum runterkommen. Habe mit ihnen gekuschelt. Nützt alles garnichts. Sie kennen die Box, schlafen da nachts in Ruhe drin und nun hab ich sie angebunden getrennt und sie schlafen nach kurzem meckern. Ich weiss nur nicht ob das richtig is, sie da anzubinden getrennt und wann, direkt nach dem reinkommen? In die Box möchte ich sie tagsüber eigentlich nicht auch noch tun. Ich weiss das sie erst hier ankommen müssen, und teilweise alles noch zuviel ist für die kleinen aber sie puschen sich gegenseitig so sehr hoch das sie keine Ruhe finden - rausgehen - spielen - wieder rausmüssten, spielen. wieder rausmüssen, spielen .. usw usf. Als nähme es kein Ende. Bin über hilfreiche Tipps dankbar, vielleicht hatte das ja schonmal jemand und kennt sich aus.

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo andere Pflanzenfreundin (gehe ich mal bei dem Namen von aus)


    Ich glaube, viele User tun sich hier etwas schwer zu antworten weil nur wenige die Erfahrungen mit zwei Welpen gleichzeitig, aus dem Tierschutz, gemacht haben. Das hat auch einen guten Grund. Es ist - gelinde gesagt - in den meisten Fällen nicht die allerbeste Idee.


    Wie es bei dir dazu kam, kann ich natürlich nicht wissen. Um was für Hunde handelt es sich denn und hast du bereits Hundeerfahrung?


    Sind die beiden zur Pflegestelle bei dir oder hast du die fest übernommen? Sind es Geschwister?


    Wenn der Fall ist, dass du Hundeneuling bist, die beiden fest übernommen hast und die Hunde von einer seriösen Organisation kommen (Die allerdings normalerweise keine zwei Welpen gleichzeitig an einen Hundeneuling vermitteln würden) würde ich dir erstmal nur einen Tipp geben: Gib einen wieder ab.


    Ein Hund ist ein tolles Abenteuer. Mit viel Freude und Spaß. Aber da steckt auch viel Arbeit dahinter. Und Fehler macht da auch jeder. Man wächst daran und lernt dazu. Beim nächten Hund macht man dann andere Fehler.


    Nur einen Fehler sollte man bestenfalls vermeiden - sich von vornherein in ein zu viel großes Projekt zu stürzen. Zum Beispiel sich einen Gebrauchshund als Anfänger zu holen, einen Hund mit Verhaltensauffälligkeit als Neuling oder auch zwei Welpen gleichzeitig erziehen zu wollen ohne großes Vorwissen.


    Ob das bei dir zutrifft musst du selber wissen. Wenn du noch etwas mehr zu den Umständen schreibst kommen hier sicher noch Tipps für dein Problem.


    Anbinden würde ich eher nicht. Versuch doch die beiden eher räumlich zu trennen.

  • Ich habe hier auch gerade zwei bald 4 Monate alte Wurfgeschwister und weiß genau was du meinst. Meine beiden Zwerge sind allerdings hier geboren und kennen alle Abläufe und mich sehr gut

    Bei dir kommt jetzt noch dazu, dass alles neu Ist und sie sich erst eingewöhnen müssen. Das ist mit zweien natürlich nochmal viel schwerer.


    Wie sieht denn der Tag bei euch im Moment aus?


    Zum einen:

    Wenn sie ohnehin schon aufgedreht sind, würde ich kein für sie noch neues Deckentraining machen. Da haben die in der Laune doch noch gar keine Konzentration für übrig.

    Von 8 bis 9:30 Uhr wach sein finde ich nun eigentlich gar nicht so lange. Wenn man Füttern und ne Morgenrunde abzieht, bleibt ja nicht mal mehr ne Stunde, in der die zwei Spielen und lustig sind. Oder was meinst du mit Randale?


    Wenn meine zwei kein Ende finden (was zum Glück nur noch selten passiert) und ich glaube, dass sie eigentlich echt müde sein müssten, trenne ich sie räumlich. Einer bleibt im Welpenlaufstall, damit möglichst keine großartigen Reize von außen kommen und einer kommt auf den Schoß und wird dort festgehalten. In der Regel hat es dann höchstens 10 Minuten gedauert, bis beide tief und fest schliefen.

    Im Welpenlaufstall ( ca. 4 qm Fläche) ist inzwischen nur noch Wasser und ne Decke drin. Alles Spielzeug ist rausgeflogen. Für mich ist das Teil immernoch super praktisch, wenn die beiden es zu wild treiben, weil sie es mit Ruhe und Schlaf verknüpft haben.

    Die Momente, wo die Tür schließe, werden aber immer kürzer.


    2 Jungspund sind ne echte Aufgabe. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen.

  • ANZEIGE
  • Pinky4 du kannst bestimmt auch helfen

    Seelenhunde hat man sie genannt, jene Hunde die uns gefunden haben, weil sie für uns geboren sind. Die uns ohne Worte verstehen. Die ein untrennbarer Teil von uns sind, die Liebe, die Wärme und der Anker. Sie sind wie ein Schatten, wie die Luft zum atmen.

    Wo sie sind ist Zuhause.


    Danke, dass du da bist Moro

    und für immer ein Stück von meinem Herzen sind Ralle, Jean & Anka

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also sie sind Schwestern, sie wurden mit ihren Geschwistern ohne Mutter gefunden und kamen dann in einen Shelter. Das mit dem anbinden habe ich heute erst angefangen, sie ganz räumlich trennen möchte ich der einen noch nicht zumuten, da sie sehr an ihrer Schwester hängt. Beide jaulen eine weile oder bellen wenn sie angebunden sind, dann sind sie ruhig. Die letzten Tage haben wir zuviel gemacht, das weiss ich. Ab heute reduzier ich wieder viel. Der Tag heute sah bisher so aus - 4 Uhr nachts haben sie sich gemeldet dann kamen sie kurz in den Garten. dann wieder um 6 und um kurz vor 8. waren dann im Garten bis sie gemacht und sich ausgetobt haben und sind wieder rein. dann haben sie von 9.30 uhr Geschlafen mit Unterbrechungen bis fast 11 uhr .. dann gabs Futter dann wieder raus diesmal bisschen länger. dann wieder rein da haben sie etwas länger geschlafen vielleicht 30 - 45 minuten. das dann immer so fortgeführt. Raus = immer nur im eigenen Garten in einem abgesperrten Bereich ohne Leine heute. Da spielen sie auch miteinander, oder mit mir.


    Die letzten Tage gabs auch mal Gassirunden im Feld oder Hundekontakt mit dem Hund/oder dem Hund vom Werktagsbesuch von der unteren Wohnung. Aber ich glaub das war ihnen zuviel, da sind sie noch mehr durchgedreht. Wir haben wirklich zuviel gemacht, wenn ich im nachhinein darüber nachdenke. Sie sind ja erst seit Samstag hier. Meist ist es eine Schwester die die andere nicht schlafen lässt, sie jault auch jedesmal kurz vorm einschlafen aber manchmal auch die andere. Das bedeutet man war draussen, geht wieder rein und eine tobt solange rum bis die andere mitmacht das geht dann solange bis sie wieder pieseln müssen. (also die letzten Tage, heute wurden sie ja angebunden, als Versuch ob das hilft.


    Gerade liegt eine wieder ruhig auf ihrem Platz und die andere tobt herum. Hab auch mit ihr gekuschelt, aber auch das hilft nicht wirklich. Sie hat auch mehr Energie als ihre Schwester weil größer, besser genährt usw. Wenn die kleinere längst müde ist, ist es die größere noch lange nicht. Die kleine beobachtet ihre größere Schwester (sind aber gleich alt) aufmerksam beim jaulen,spielen toben im Moment, macht aber nicht mit. Wenn sie auf der Decke ruhig waren habe ich sie immer direkt wieder abgeleint. Die eine schläft im Moment fast und die andere jault immer noch, obwohl ich sie zwischendurch ableinte, dann tobte sie auf dem Sofa, wo sie manchmal auch schlafen dürfen.


    Ich hätte gern das sie beide schlafen können wenn man rein kommt, und nicht nach 10 Minuten bis 1 Stunde wieder pieseln müssen weil sie zuviel toben und so nie Ruhe finden. Klar können sie auch spielen, aber sie finden dann nie ein Ende und dann gibts Pipiunfälle oder man ist ständig auf Achse. Ich versuchs mit ignorieren, ruhigem sprechen, sie zum schlafn zu bewegen. Sie mit Händen auseinander halten ist schwierig weil sie das nur noch mehr aufstachelt. Ich hoffe ich konnte das nun deutlicher erklären.


    Ich hatte vorher 2 Hunde unabhängig von einander, einen aus dem Tierheim und der zweite war auch ein Mischling den ich von Welpe an groß gezogen hatte und leider letztes Jahr verstarb. Lieben dank fürs Lesen und Antworten im Voraus.

  • Wenn meine zwei kein Ende finden (was zum Glück nur noch selten passiert) und ich glaube, dass sie eigentlich echt müde sein müssten, trenne ich sie räumlich. Einer bleibt im Welpenlaufstall, damit möglichst keine großartigen Reize von außen kommen und einer kommt auf den Schoß und wird dort festgehalten. In der Regel hat es dann höchstens 10 Minuten gedauert, bis beide tief und fest schliefen.

    Im Welpenlaufstall ( ca. 4 qm Fläche) ist inzwischen nur noch Wasser und ne Decke drin. Alles Spielzeug ist rausgeflogen. Für mich ist das Teil immernoch super praktisch, wenn die beiden es zu wild treiben, weil sie es mit Ruhe und Schlaf verknüpft haben.

    Die Momente, wo die Tür schließe, werden aber immer kürzer.


    2 Jungspund sind ne echte Aufgabe. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen.

    Wenn du einen wegtust und mit dem anderen kuschelst, ist der andere nicht noch aufgeregter weil Eifersüchtig und auch zu Dir möchte? meine sind 40 cm groß im Moment, einen Welpenlaufstall habeich noch nicht, aber ich hatte ein anderes größeres Gitter getestet und auch da wurde nur gebellt. Ich habe halt keine Ahnung was die richtige herangehensweise ist. Anbinden, wegtun. laufen und toben lassen, ich hatte auch noch nie zwei Welpen gleichzeitig. Aber ich möchte es schaffen.

  • Bist du komplett alleine oder hast du jemand anderen dabei? Hast du einen Garten?


    Um was für eine Mischung handelt es sich denn wohl bei den Hunden?

    ich weiss nicht, eine sieht ein bisschen aus wie Münsterländer die andere wie Deutscher Drahthaar, Böhmisch Rauhbart, Pointer allsowas kann da drin sein, eines der Geschwister ist schwarz sogar. Sie sind im Moment ca. 40 hoch. haben dickere Pfoten und laut Auslandstierarzt sollen sie mittelgroß werden. Ich habe einen Garten, Mein Mann hatte bis gestern Urlaub genommen ist aber heute wieder zur Arbeit gegangen. Und hat grad noch Homescooling neben her bis 20 uhr. (Di DO SA) Sonst hilft er mit. Ich habe einen Garten und in der Nähe sind Felder und Wiesen.

  • Puh.

    Ich habe zwei Wurfgeschwister, weiß aber gar nicht so recht, wie ich dir helfen kann.

    Meine beiden haben sich natürlich auch immer wieder mal hochgepusht, haben im Großen und Ganzen aber immer schon von selbst zur Ruhe gefunden.

    Im Haus musste ich die nie groß vom Toben abhalten. Draußen durften sie ja.


    Einer alleine mit zwei Welpen ist schwierig.

    Mein Mann hat zeitweise auch viel gearbeitet und ich bereue es bis heute, dass ich nicht mehr darauf geachtet habe, mit den einzelnen Welpen alleine etwas zu unternehmen. Diese Zeit sollte man sich auf jeden Fall nehmen, auch wenn es natürlich der doppelte Aufwand ist.


    Zu deinem Problem mit den Ruhephasen kann ich leider nicht wirklich viel beitragen.

    Ich persönlich würde es wohl - wenn möglich - so lösen, dass ich beide Hunde zu mir auf die Couch parke, mir einen unter jeden Arm klemme und - gezwungenermaßen - selbst eine Ruhephase einlege.

    Ansonsten vielleicht zwei getrennte Körbchen mit Welpengittern drumherum, sodass sie sich sehen, aber nicht miteinander toben können. Den anderen durchs Gitter wachzustarren, dürfte auch irgendwann langweilig werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!