Tipps für Kauspielzeug für meinen Hund mit Spaß an der Zerstörung

  • ANZEIGE

    Hallo liebes DF,


    Ich bin auf der Suche nach Kaupsielzeug dass ich meiner Hündin geben kann. Sie liebt es zu kauen und Sachen zu zerstören. Wir geben ihr Eikartons, Leckerlis verpackt in Klopapierrollen, alte Tshirts verknotet und sie hat großen Spaß daran, das kaputt zu machen, aber das hält nicht sehr lange. Wir haben natürlich auch Kongs und z.b. Kong Stixx, aber mit denen beschäftigt sie sich kaum, vermutlich weil die nicht so gut kaputt werden.

    Außerdem spielt die Größe eine Rolle, sie wiegt etwas weniger als 10 Kilo, etwas größer als ein Jack-Russel; viele Toys sind etwas umständlich für ihr Kiefer von der Größe her.


    LG!

  • Super! Andere Tipps als die von dir genannten habe ich leider auch nicht, aber klinke mich mal ein, falls noch Ideen von User*innen kommen, ich hab hier nämlich auch so eine altpapierhechselnde Zerstörungswütige der selben Gewichtsklasse.


    Edit: Naja, eine Sache die hier richtig heiß begehrt ist hätte ich doch: Wir haben so eine Hartholz-Kauwurzel, die Suki immer sehr ausdauernd bearbeitet, sie raspelt sich da so nach und nach rund herum. Ich bin sehr zufrieden damit, denn es scheint für sie deutlich ansprechender zu sein als z.B. Kaffeeholz.

  • ANZEIGE
  • alte Tshirts verknotet

    dein Hund schluckt also nichts runter? Ich frag nur, weil ich auch so einen Shredderer habe, aber sie frisst es dann gerne auch. Bei ihr kommt es (glücklicherweise bisher) dann hinten wieder raus |). Auch Jeans, Schuh-Bestandteile und Co :mute:


    Was ist denn mit so klassisch fressbarem, aber kaum kaputtbarem Kauzeug? Also Büffelhorn, Huf etc?!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kauwurzel fänd ich in eurem Fall auch passend.

    Hast du den Kong befüllt?

    Von Kauwurzel lese ich auch immer mal wieder horrorstories, von wegen Splittern und so, wie ist deine Erfahrung damit?

    Ja, die Kongs füllen wir auch mir ihrem Futter, aber sie ist sehr flott damit, und jetzt im Winter bin ich skeptisch mit gefrorenem.

    Feuerwehrschlauch soll so toll sein. Hast du das mal probiert?

    Hab ich nie von gehört, werd ich gleich mal suchen.


    alte Tshirts verknotet

    dein Hund schluckt also nichts runter? Ich frag nur, weil ich auch so einen Shredderer habe, aber sie frisst es dann gerne auch. Bei ihr kommt es (glücklicherweise bisher) dann hinten wieder raus |). Auch Jeans, Schuh-Bestandteile und Co :mute:


    Was ist denn mit so klassisch fressbarem, aber kaum kaputtbarem Kauzeug? Also Büffelhorn, Huf etc?!

    Wir haben anfangs immer sehr drauf geachtet, und bisher hat sie immer alles ausgespuckt, auch Kartonschnipsel etc. Manchmal ist doch ein Faden im Häufchen, aber nie viel.


    So Horn/Huf Zeug haben wir noch nicht probiert, aus Sorge, dass es schädlich sein könnte... zudem vermute ich, dass ihr gerade das kaputt machen spass macht.

  • Meine Hündin war nie die größte Kauerin, aber sie mochte die Chewies Kauwurzel ganz gerne. Da die bei uns nie splitterte, bin ich dabei geblieben.

    Allerdings hat sie die nie ganz zu Ende gekaut, was sie jedoch bei keinem Kauartikel tat. Es blieb immer ein Rest.


    Bei gefrorenem im Kong bin ich auch eher vorsichtig.

  • Kauwurzel fänd ich in eurem Fall auch passend.

    Von Kauwurzel lese ich auch immer mal wieder horrorstories, von wegen Splittern und so, wie ist deine Erfahrung damit?

    Ich geb da auch nochmal meinen Senf dazu. Suki hat die Ayka-Wurzel jetzt seit ca. 2 Monaten und sie kaut jeden Tag darauf rum, bisher ist sie nur sehr unwesentlich geschrumpft. Meistens raspelt sie wirklich immer nur feine Späne runter, das scheint schon recht viel Arbeit zu sein, die spuckt sie dann normalerweise auch wieder aus, ab und an isst sie sie auch mal (die Wurzel riecht sehr herb und ich kann mir vorstellen, dass sie auch den Geschmack gut findet, das sind aber wirklich nur minimale Mengen und scheint ihr bisher noch nicht geschadet zu haben).


    Es kommt auch immer mal wieder vor, dass sie größere Stücke rausbricht, manchmal haben die auch Spitzen, allerdings sind die zu dem Zeitpunkt dann schon richtig massiv eingesabbert und das Holz wird davon dann so ein bisschen puddigmäßig, ich habe einige Male eins in die Hand genommen, weil es gefährlich aussah und konnte es mit den Fingern zusammendrücken. Trotzdem gebe ich die Wurzel sicherheitshalber, wie alle Kaudinge, nur, wenn ich da bin und das im Blick habe.

  • Von Kauwurzel lese ich auch immer mal wieder horrorstories, von wegen Splittern und so, wie ist deine Erfahrung damit?

    Ich geb da auch nochmal meinen Senf dazu. Suki hat die Ayka-Wurzel jetzt seit ca. 2 Monaten und sie kaut jeden Tag darauf rum, bisher ist sie nur sehr unwesentlich geschrumpft. Meistens raspelt sie wirklich immer nur feine Späne runter, das scheint schon recht viel Arbeit zu sein, die spuckt sie dann normalerweise auch wieder aus, ab und an isst sie sie auch mal (die Wurzel riecht sehr herb und ich kann mir vorstellen, dass sie auch den Geschmack gut findet, das sind aber wirklich nur minimale Mengen und scheint ihr bisher noch nicht geschadet zu haben).


    Es kommt auch immer mal wieder vor, dass sie größere Stücke rausbricht, manchmal haben die auch Spitzen, allerdings sind die zu dem Zeitpunkt dann schon richtig massiv eingesabbert und das Holz wird davon dann so ein bisschen puddigmäßig, ich habe einige Male eins in die Hand genommen, weil es gefährlich aussah und konnte es mit den Fingern zusammendrücken. Trotzdem gebe ich die Wurzel sicherheitshalber, wie alle Kaudinge, nur, wenn ich da bin und das im Blick habe.

    Den letzten Punkt möchte ich hervorheben

    Die Sache mit dem "wabbelig" deckt sich mit meiner Erfahrung.

  • Also meine Hündin wird jetzt 5 und hat von Beginn an eine TorgaKauwurzel, ich habe sie nach ca. 2 Jahren ersetzt da sie dann kleiner wurde aber da splittert eher wenig ab und wenn es ist es nicht so feste Stücke dass es bedenklich wäre.


    ich schwöre drauf! Meine Hündin kaut viel zum Stressabbau und würde alles andere sofort Schreddern (Klopapierrolle ca. 1 Min, Tshirt etc. ähnlich, da zieht sie dann dran bis die Fäden sich lösen).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!