Auffällige Verhaltensänderung - Hund kratzt an Tür und will raus

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Hundfreunde,


    Wir haben ein Problem mit unserem 9 Jahre alten Zwerpudelrüden.


    Vor circa 1,5 Jahren hat er angefangen abends minutenlang an der Haustür oder Gartentür zu kratzen. Wenn wir ihm signalisieren, dass er aufhören soll, halt er kurz inne und macht dann weiter. Am Anfang kam das Ganze nur selten vor und nur, wenn Freunde zu Besuch waren und es ihm zu trubelig zuhause wurde. Nun verhält er sich aber auch so, wenn nur wir als Familie zuhause sind und zu Abend essen oder gemeinsam Fernsehen.

    Es ist nicht so, dass er raus muss. Es passiert auch, wenn man kurz vorher von einem langen Spaziergang zurückkommt.

    An seiner Körpersprache erkennen wir, dass er ängstlich ist. Er läuft geduckt und zieht seinen Schwanz ein und läuft dann entweder zur Haustür oder zur Gartentür und kratzt heftig daran.


    Wir können uns nicht erklären, was die genauen Auslöser sind. Wir haben unseren Hund als Welpen bekommen und er hat keinerlei Traumata erlebt und ist ansonsten im Alltag unkompliziert und überhaupt nicht ängstlich. Er kommt mit allen Hunden, Menschen und Situationen bestens zurecht, weswegen wir uns über dieses Verhalten so wundern. Es ist einerseits sehr nervig, aber er tut uns auch total Leid, weil wir nicht wissen wie wir ihm am besten helfen. Beruhigen, streicheln und auf den Arm nehmen hilft kurz, danach macht er aber meistens einfach weiter. Vielleicht hat hier jemand Erfahrungen, Tipps oder Ideen für Erklärungsansätze. Wir sind nämlich ratlos.


    Vielen lieben Dank und liebe Grüße

    Paulina

  • ANZEIGE
  • Unseren Tierarzt haben wir schon um Rat gefragt und der konnte sich das Verhalten auch nicht erklären. Unser Hund ist bis jetzt gesund und es gibt keine Schmerzen oder Ähnliches, die sein Verhalten erklären könnten.

    Wenn wir ihn in einen anderen Raum lassen, kratzt er dort an die Tür. Nochmal mit ihm rausgehen, haben wir auch schon versucht. Er nimmt das Verhalten, danach aber meistens einfach wieder auf und es lässt auch nicht jede Situation zu, dass man direkt mit ihm rausgehen kann und möchte z.b. wenn die ganze Familie gerade zusammen zu Abend isst. Und wir sind uns auch sicher, dass er uns damit nicht signalisieren will, dass er Gassi gehen will sondern, dass ihm etwas Angst macht. Wir können uns nur leider nicht erklären was.

  • Gibt es eine neue Baustelle in der Gegend? Habt ihr (oder eure Nachbarn) neue Geräte (Tv zB)?

    Spontan würde ich auch denken, dass er ein Geräusch wahrnimmt und nicht einordnen kann, weswegen er unsicher wird.

    Sind die Ohren abgecheckt? Vielleicht lassen auch seine Sinne langsam nach und er ist deswegen verunsichert.

    Balu, Berner Sennen Mix (*2015)

    Reika, Landseer (*2020)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielleicht lassen auch seine Sinne langsam nach und er ist deswegen verunsichert.


    Das wäre auch mein erster Gedanke. Auch die Augen können nachlassen, oder auch die Kraft in den Beinen und dann sind auf einmal glatte Böden, die vorher kein Problem waren, doch unheimlich. Ich würde mal Schmutzfangmatten auslegen, um zu sehen, ob er evtl. drinnen unsicher ist, weil der Boden glatt ist.


    Was macht er denn draußen, wenn du ihn raus lässt?

  • Vielleicht macht das Geschirr wenn ihr esst irgendwie kratz Geräusche .

    Ich weiß noch, meine erste Hündin hat im alter Angst bekommen wenn die Glascontainer

    geleert wurden.Das hat sie in jungen Jahren nicht gestört.Wenn die Ohren nach lassen kann man leider nichts machen.

    Man könnte es mit CBD Tropfen versuchen damit sie ruhiger bleibt.

    LG Sabine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!