Welpe humpelt plötzlich wieder

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 1.404 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von MarieSchlotte123.

  • ANZEIGE

    Hallo an alle!

    Mein Welpe (Dackel, 12 Wochen) ist vor 1 1/2 Wochen gestürzt. Er hat laut geschrien und danach das linke Vorderbein nicht mehr belastet. Wir sind sofort zum Notfallarzt gefahren und haben ihn untersuchen lassen. Er hat zwar in der Praxis sein Bein wieder belastet, wohl beim abtasten aber Schmerz geäußert. Er wurde dann geröngt, um eine Fraktur abzuklären. Auf dem Röntgenbild konnte keine Fraktur gefunden werden, die Bilder wurden dann noch an einen Spezialisten gesendet, auch dieser hat erstmal Entwarnung gegeben. Der Kleine hat dann noch eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Spritze bekommen und ist auch zwei Tage danach wieder völlig normal gelaufen. Wir sollten ihn trotzdem eine Woche schonen, was wir auch gemacht haben. Gestern (9 Tage danach) waren wir spazieren und haben noch einen anderen Hund getroffen, mit dem er ein bisschen gespielt hat, dort ist allerdings nichts weiter passiert. Mein Kleiner ist an ihm hochgesprungen und hat ihm noch nachgeweint, als wir weitergegangen sind. Plötzlich hat er sich aber hingesetzt und wollte nicht mehr laufen. Dabei hab ich mir erstmal nicht viel gedacht, weil er bei dem Wetter öfter mal keine Lust hat, als er dann aber zu mir gekommen ist hab ich bemerkt, dass er wieder gelahmt hat. Diesmal sah es allerdings nach den Hinterbeinen aus. Es gab kein konkretes Ereignis, er hat nicht aufgeschrien o.ä.. Ich hab ihn dann zuhause erstmal schlafen lassen, dann war das Humpeln nach dem Aufstehen kurzzeitig verschwunden, kam dann aber wieder, diesmal allerdings wieder vorne. Heute ist es so, dass er wieder humpelt, allerdings kann ich nicht genau sagen, wo das Problem ist. Er belastet alle Beine, läuft aber eben seltsam. Dazu sollte ich vllt. noch sagen, dass er von Anfang an (er ist jetzt 3 1/2 Wochen bei uns), beim rennen immer hoppelt wie ein Kaninchen, er läuft aber auch normal mit den Hinterbeinen, deshalb hab ich mir nicht wirklich was dabei gedacht. Jetzt mache ich mir allerdings wieder große Sorgen um ihn. Er hat wie gesagt die letzen Tage absolut normal gespielt, ist normal gelaufen und gerannt, er frisst und trinkt und kuschelt viel, so wie eigentlich immer. Ich hab seinen ganzen Körper abgetastet, konnte aber keine Schwellungen, Schmerzen oder warme Stellen finden. Hab auch seine Pfoten und die Zwischenräume untersucht. Gestern Abend ist mir dann noch aufgefallen, dass er an den Hinterpfoten im Bereich der Ballen scheinbar weiter hinten auftritt, denn dort ist an den Innenseiten der Ballen Fell weg, das vorher da war, auch an einer Kralle war etwas abgesplittert.

    Ich weiß nun einfach nicht mehr weiter. Hat er sich vllt. vertreten? Mir ist schon aufgefallen, dass er ab und an mal mit einer Pfote wegrutscht oder umknickt, mal auf dem Laminat ausrutscht usw., er gibt allerdings nie einen Laut von sich, wenn das passiert. Nicht zu vergleichen mit den Geräuschen, die er bei seinem Sturz von sich gegeben hat. Oder könnte es sein, dass er gestern Abend beim spielen und springen falsch aufgekommen ist? Sollte ich nochmal mit ihm zum Tierarzt oder erstmal abwarten?

    Hatte vielleicht jemand schon mal eine ähnliche Situation und kann mir mit seinen Erfahrungen helfen?


    Würde mich sehr über Antworten freuen, da ich mir wirklich große Sorgen mache und Neuhundebesitzerin bin (mit der Tendenz zum Helikopter, wie ich langsam aber sicher zugeben muss thinking-dog-face)

  • Hallöchen,


    es tut mir leid, was deinem Dackelchen und dir passiert ist! Ich wünsche euch gute Besserung!


    An deiner Stelle würde ich dringend den Rücken abchecken lassen, für Probleme da sind Dackel ja leider prädestiniert. Hast du den Züchter informiert? Was sagt er dazu?

  • Hallöchen,


    es tut mir leid, was deinem Dackelchen und dir passiert ist! Ich wünsche euch gute Besserung!


    An deiner Stelle würde ich dringend den Rücken abchecken lassen, für Probleme da sind Dackel ja leider prädestiniert. Hast du den Züchter informiert? Was sagt er dazu?

    Danke dir für deinen lieben Worte!

    Der Tierarzt letzte Woche hat laut Rechnung seine Organe usw. auch angeschaut, denke mal auch seinen Rücken mal abgetastet, aber da ging es ja hauptsächlich um die Pfote. Mir ist auch aufgefallen, dass er oft so eine Art Buckel macht, das hat er aber auch von Anfang an gemacht und er sitzt meist eher schief, kann beim Sitz aber auch "normal" sitzen. Meinst du, dass könnte auch was mit dem Rücken zu tun haben und kann sich das schon in dem Alter bemerkbar machen?

    Die Züchterin hab ich noch nicht informiert, das werde ich dann mal machen

  • ANZEIGE
  • Wäre auch mein Vorschlag, dem "Gedackelchen" mal den Rücken checken zu lassen. Gegebenenfalls auch bei der Physio vorzustellen.

    Gute Besserung!

    Saving a single animal does not change the world but the whole world is changing for this one animal (Author unknown)


    Dobby the free Eleven (Ja, die "11" ist Absichtlich)

  • Gestern (9 Tage danach) waren wir spazieren und haben noch einen anderen Hund getroffen, mit dem er ein bisschen gespielt hat, dort ist allerdings nichts weiter passiert. Mein Kleiner ist an ihm hochgesprungen und hat ihm noch nachgeweint, als wir weitergegangen sind. Plötzlich hat er sich aber hingesetzt und wollte nicht mehr laufen. Dabei hab ich mir erstmal nicht viel gedacht, weil er bei dem Wetter öfter mal keine Lust hat, als er dann aber zu mir gekommen ist hab ich bemerkt, dass er wieder gelahmt hat.

    Ich würde auch dringend mal den Rücken des Kleinen gründlich untersuchen lassen.


    Noch eine andere Frage: Wie oft und wie lange geht Ihr denn "spazieren" mit ihm?

    Mit einem 12-wöchigen Dackelwelpen geht man eigentlich nicht "spazieren", also eine längere Laufstrecke, sondern nur mal kurz raus, ein bisschen rumschauen lassen, so viel laufen wie er eben grad mag und dann wieder nach Hause.

    Vielleicht hast Du Dich falsch ausgedrückt und erweckst den Eindruck, dass Ihr wirklich länger mit ihm laufen geht, was Ihr im momentanen Alter vermeiden solltet.

    Das zweite wäre "bei diesem Wetter"... ein so kleiner Kurzhaar-Welpe braucht viel Wärme, weil er bei Regen und Schnee enorm schnell auskühlt (zu kleine Körpermasse, um genügend Wärme zu erzeugen). Deshalb ist es nicht "keine Lust", sondern der Kleine hat wohl kalt und jetzt noch zusätzliche Schmerzen.


    Bitte klärt das so rasch wie möglich ab. Alles Gute für den Süssen!

    Smilla, KH Chihuahua, geb. ca. 2009, seit Weihnachten 2017 bei mir

    Bongo, LH Chihuahua, geb. 18.4.2011, am 12.5.2020 eingezogen


    Und im Herzen... Morelka, KH Chihuahua, geb. ca. 2006, gest. 19.6.2018

    Vicky, "katalanisches Windspiel", geb. ca. 2010, gest. 17.4.2020

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir gehen meist vor der Haustür ein bisschen die Straße hoch und runter, er schnüffelt ganz viel und bleibt auch mal länger stehen/sitzen und guckt sich um, er hat da so seine Ecken, bei denen er besonders gerne schnüffelt :). Also richtig viel laufen tun wir nicht mir ihm , er braucht manchmal aber so 5 Minuten, bis er sich komplett löst :) Tagsüber im hellen ist er sehr gerne draußen sein, aber abends und im dunkeln löst er sich lieber schnell und läuft dann direkt zur Haustür und setzt sich hin und dann gehen wir auch rein. Bei Regen z.B. guckt er mich immer so genervt an wenn ich ihn aus der warmen Wohnung hole und absetze (das mein ich mir keine Lust :D), löst sich dann und dann gehen wir wieder rein. Wir haben auch einen Mantel für ihn geholt bei Regen und Schnee, den findet er aber noch nicht so toll, gewöhnen ihn gerade daran :) Also ich würde sagen wir gehen 2-3mal am Tag 5-10 Minuten schnüffeln und erkunden (wenn er mag) und die restlichen Male nur zum lösen raus und dann wieder rein. Er läuft auch keine Treppen oder sonstiges und hoch-/runterspringen tut er auch nirgends. Deshalb kann ich es mir auch nicht so wirklich erklären, was passiert sein könnte :/

  • Ich würde ihn mal komplett durchröntgen lassen, scheint, als wäre da evtl. im Rücken was nicht ganz o.k.

    Aus welcher Zucht stammt er denn?

    Magst du mal ein Foto zeigen?

    Grüße aus Niederbayern von mir und Dackelmädchen Sina.

    Im Herzen:

    DSH Dorli, Eyka, Falko und Una

    Dackel Benny und Tamy

  • Ich würde ihn mal komplett durchröntgen lassen, scheint, als wäre da evtl. im Rücken was nicht ganz o.k.

    Aus welcher Zucht stammt er denn?

    Magst du mal ein Foto zeigen?

    Er kommt aus einer kleinen Zucht, die Züchterin hat nur zwei Würfe gemacht, also keine größere Zucht :) Die Elterntiere sind beide gesund und "gut bewertet", wenn man das so sagt (bin wie gesagt absoluter Neuling :D), sein Vater hat auch ein paar Preise gewonnen.

  • Einen hoppelnderen Gang find ich in dem Alter jetzt nicht ungewöhnlich mit den kurzen Beinen und kleinen Speckbäuchlein.... allerdings hört sich der Auftritt der Hinterbeine etwas komisch an.


    Ich würde da auch nochmal den Rücken checken und einen "Strecktest" der Hinterbeine machen lassen


    Lennox hat in der ersten Zeit auch etwas schiefer gesessen bevor er länger wurde und der welpenbauch zurück ging, ich würde das mal beobachten.


    Es kann schon mal passieren wenn die viel toben oder wegrutschen, das sich da kurzzeitig überdehnt oder eine Art muskelkater entsteht, gerade wenn es vorher mit wenig Bewegung zuging.


    Wenn du dir absolut unsicher bist was das humpeln betrifft , sprich nochmal mit deinem TA, erkläre dich, und hör mal nach was er dir rät

    Yvonne und Lennox (05.11.2017 KH/RH Dackel)

    Seine Scheinheiligkeit bittet zu Hofe
    Und immer ein Teil von meinem Leben

    Ringo III - 1999 bis 2005 (RH Dackel); Ringo II - vor 1987 bis 1998 (RH Dackel); Gismo - 2005 - 2016 (Malteser); und alle Pflegis und Sitterhunde die ich begleiten durfte

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!