Wie Vorgehen bei Rachitis und Durchtrittigkeit?

  • ANZEIGE

    Liebes Forum,


    Mein Mann und ich werden eine Hündin aus dem Tierschutz adoptieren, die ca. 4-5 Monate alt ist. Der Hund kommt aus der Tötung.


    Bereits vor Ort beim Check beim TA wurde (optisch) Rachitis diagnostiziert, die Hündin bekommt dort nun aktuell Trockenfutter Plus Calcium und Vitamin D in Tablettenform.

    Wir haben uns in den Hund verliebt, sind finanziell so aufgestellt dass wir auch Folgeschäden tragen können und haben die Entscheidung sehr bewusst getroffen, diesem Hund eine Chance zu geben.

    Aktuell ist die Rachitis nicht sonderlich gut für uns einschätzbar (sie hat keine massiv krummen Beine o.ä.), lediglich durchtrittigkeit fällt an beiden Vorderläufen auf.

    Es handelt sich vermutlich um einen weissen Schäferhund mix. Aussage der Tierschützerin: wird sich alles noch verwachsen. Darauf verlassen wir uns nicht, auch wenn es natürlich schön wäre.


    Nun die Fragen an euch:

    Welches Futter sollte Der Hund bekommen sobald er hier vor Ort ist?


    Tablettengabe bei hochwertigem Futter ja oder nein?


    Welche Checks beim TA um akute Mängel und Schäden am Bewegungsapparat zu minimieren?


    Welche Ideen hättet ihr hinsichtlich der durchtrittigkeit?


    Ich würde mich sehr über Antworten freuen!

    Juliablushing-dog-face

  • Ich würde den Hund einem Tierarzt, welcher spezialisiert auf Knochen / Gelenke ist, vorstellen und alles weitere entscheiden lassen. Wenn es hier erlaubt ist kann ich dir einen unglaublich guten TA empfehlen welcher auch unsere Hunde behandelt wenn es um Gelenke etc geht.

  • Hallo Julia,


    zum Thema Futter möchte ich anmerken - wie auch hier im Forum öfter zu lesen und auch schon selbst erlebt - daß Hunde aus der Tötung u/od Shelter erstmal das von uns so gut gemeinte hochwertige Futter nicht verarbeiten können. Dies nur als Hinweis und die Empfehlung mit einem guten Mittelklasse-Futter anzufangen.


    Ich würde auch zu einem TA spezialisiert auf Knochen/Gelenke gehen.

    Liebe Grüße


    Ute mit Manni

  • ANZEIGE
  • Hallo Julia,


    zum Thema Futter möchte ich anmerken - wie auch hier im Forum öfter zu lesen und auch schon selbst erlebt - daß Hunde aus der Tötung u/od Shelter erstmal das von uns so gut gemeinte hochwertige Futter nicht verarbeiten können. Dies nur als Hinweis und die Empfehlung mit einem guten Mittelklasse-Futter anzufangen.


    Ich würde auch zu einem TA spezialisiert auf Knochen/Gelenke gehen.

  • Das habe ich auch schon gehört- wobei mit unklar ist was konkret ein Mittelklasse Futter auszeichnet? was ist daran mittelklassig? wir dachten auf jeden Fall erst mal bei Trockenfutter, da sie das kennt?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Falls noch nicht bedacht möchte ich einmal einwerfen, dass es echt tricky sein kann nen Hund nicht nur mit gesundheitlichen sondern wahrscheinlich gleichzeitig auch verhaltenstechnischen Defiziten (die wird wahrscheinlich außer Shelter nicht viel kennen) nach D zu holen.

    Sollte man sich gut überlegen, da ihr euch erstmal nur in das Bild vom Hund verliebt habt und ihn ja gar nicht kennt...

  • Das habe ich auch schon gehört- wobei mit unklar ist was konkret ein Mittelklasse Futter auszeichnet? was ist daran mittelklassig? wir dachten auf jeden Fall erst mal bei Trockenfutter, da sie das kennt?

    Ganz platt ausgedrückt ein gemäßigter Fleischanteil, aber dazu schreiben vll noch die Profis hier.

    Liebe Grüße


    Ute mit Manni

  • Falls sich der Hund noch im Ausland befindet und nicht schon länger in einer deutschen Pflegestelle, solltet ihr nicht nur die körperlichen Schäden berücksichtigen, sondern damit rechnen, dass er auch eine psychische Baustelle ist und sich anders verhält als ein Hund der eine gute Aufzucht genossen hat.

    Damit kommen sehr viele Neuhundebesitzer nicht klar wenn der Hund z.B. einfach nicht stubenrein wird oder monatelang vor allem und jedem Angst hat und sich in der Wohnung ständig verkriecht oder vor lauter Angst auf alles losgeht.


    Bitte bedenkt das auch, sonst sitzt der nächste Auslandshund bald hier im Tierheim.

    Grüße aus Niederbayern von mir und Dackelmädchen Sina.

    Im Herzen:

    DSH Dorli, Eyka, Falko und Una

    Dackel Benny und Tamy

  • danke euch allen für eure Sorge - uns ist das Risiko tatsächlich klar - wir haben 3 Hunde aus dem Tierschutz in der weiteren Familie, davon ist nur einer komplett Problem los gewesen von Anfang an, ein zweiter war sehr ängstlich und verstört, der dritte kam 2 Monate kaum unterm Küchentisch hervor Und hat nur auf eine Stelle Gras gepinkelt - also darauf sind wir soweit das im Vorfeld geht eingestellt. Mir ging es mehr um die körperlichen Voraussetzungen bei diesem Junghund...

  • danke euch allen für eure Sorge - uns ist das Risiko tatsächlich klar - wir haben 3 Hunde aus dem Tierschutz in der weiteren Familie, davon ist nur einer komplett Problem los gewesen von Anfang an, ein zweiter war sehr ängstlich und verstört, der dritte kam 2 Monate kaum unterm Küchentisch hervor Und hat nur auf eine Stelle Gras gepinkelt - also darauf sind wir soweit das im Vorfeld geht eingestellt. Mir ging es mehr um die körperlichen Voraussetzungen bei diesem Junghund...

    Ihr solltet auch darauf achten, dass der Hund tatsächlich durchgeimpft ist und schnellstens einem TA vorstellen der ihn durchcheckt. Auslandshunde können wirklich fiese Krankheiten mitbringen die man hier nicht haben möchte. Ansonsten finde ich es gut einem Hund zu helfen, wir haben neben meinen beiden auch noch einen aus Rumänien. Er ist toll :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!