Beiträge von HiRoEm

    Nuggets1507

    Bei uns lebten und leben seit 21 Jahren Hunde aus dem TS von verschiedenen Orgas aus dem In- und Ausland. Unserer persönlichen Erfahrung nach gibt es Orgas die von sich aus Untersuchungen, wie z.B. BB standardmäßig machen und mehr nur bei Auffälligkeiten wie z.B. unrundes Gangbild. Andere machen Beides nicht.

    Wenn Ihr da auf absolut sicherer Seite sein wollt müßt Ihr weiter suchen und hoffen, daß Ihr einen TSV findet, der Euer Angebot mit trägt.

    Absolute Sicherheit gibt es im Leben mit einem Hund nicht, selbst wenn heute alles ohne Befund ist, kann die Zukunft Erkrankungen bringen, die dann vll nicht in Euer geplantes Leben passen. Rein darauf bezogen ist es mMn schwierig überhaupt eine Entscheidung pro Hund zu treffen.


    Ich wünsche Euch eine gute Entscheidungsfindung auch unter dem Aspekt "er hat ein paar Baustellen aber..................." Da können ganz unschöne Dinge auftauchen, die Euch in Eurem normalen Leben einschränken könnten.

    Das Forum ist nach wie vor sehr gut.

    Vielleicht war dieses Forum früher mal gut mit Leuten die Ahnung hatten

    Du antwortest nur nicht auf Beiträge von Usern mit Erfahrung :ka:

    User mit immens viel Erfahrung und Wissen gibt es hier genug, auch in diesem, Deinem Thema und sie machen sich die Mühe zu schreiben, Fragen zu stellen und Tips zu geben.

    Bei Deinem Beitrag Nr 286 habe ich das erste Mal das Gefühl daß Du Eurer Hündin wieder offener gegenüber bist und wirklich anfängst mit ihr eine andere Basis zu finden und ich wünsche Euch viel gemeinsame Freude beim erneuten Dummy-Start :bindafür:

    Sora: hast Du alle nunmehr 29 Seiten gelesen? Da ist deutlich raus zu lesen, daß es von Anfang an und ohne Baby nicht wie gewünscht "rund" lief. Es gab nicht nur "Schelte" und den Rat zur Abgabe. Von erfahrenen Hundehaltern, auch Labradorhaltern, kamen sehr gute Tips und es wurde deutlich darauf hingewiesen, daß es viel Zeit, richtiges konsequentes Handling und vernünftige Auslastung braucht, um das Verhalten in die richtige Richtung umzulenken und auch zu erhalten. Aufgrund des Eingangsposts und einigen anderen Antworten von Snoopy101 gibt es hier auch sehr erfahrene User, die für eine Abgabe der Hündin plädieren - zum Wohler aller. Einfacher wird es nicht werden, allein durch die Entwicklung des Babies zum aktiveren Kleinkind.

    Ich habe jetzt nochmal auf der Vereinsseite des Dackelclubs gegoogelt und eine Züchterin gefunden, die einen fast abgabebereiten Wurf hat. Mutter und Vater auf alles getestet, der Vater hat noch ganz viele Auszeichnungen, auch als Jagdhund. Sie züchtet jagdtauglich, hat mir aber die Angst einen jagdtauglichen Dackel zu führenn, völlig genommen. Wichtig ist mindestens bis zur Begleithundeprüfung in die Hundeschule zu gehen (das sehe ich ebenso) und den Hund gut auszulasten. Mein von der Bundeswehr geprägter Mann möchte genau das: Einen Hund, der auch bei schlechtem Wetter mit ihm in den Wald oder geocachen geht. Auch ansonsten kamen eben am Telefon viele wichtige Infos.

    Wir fahren Freitag dorthin. Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden und: Danke dafür, dass Ihr es ohne mich zu kennen geschafft habt, dass mir selbst klar wurde, warum ich so unruhig war und das Gefühl hatte: Da passt was nicht. Vielleicht wird der Traum von den Pfingstferien mit einem gesunden Dackel, der voller Tatendrang ist, doch noch wahr.

    Was soll ich sagen, das ist toll :applaus: und unsere Daumen sind gedrückt:bindafür:

    Hast du die Möglichkeit sie im Raum zu begrenzen? Also eine Art Welpenauslauf aufbauen, wo sie nicht auf Möbel springen kann, sondern nur Wasser, Spielzeug und ein Hundebett hat, sodass sie gar nicht so toben und springen kann.

    17 Wochen ist schon ziemlich alt, da sollte sie es eigentlich schon kennen, dass mal Ruhe ist. Evtl. zahnt sie auch schon, dann biete ihr was nicht-splitterndes zum Kauen an.

    Meinem Welpen musste ich ab und an helfen, zur Ruhe zu kommen, indem ich mich zu ihm auf den Boden gesetzt habe. Anfangs lag er dann auf meinem Schoss und hat sich was zum Kauen mitgenommen, aber nach ein paar Minuten hat er sich dann auf den Boden verkrümelt und dort weitergedöst.

    Einen Welpenauslauf haben wir nicht, den Platz dazu hätten wir allerdings. Macht das denn in dem Alter noch Sinn?

    Hört sich jetzt doof an, aber man will ja auch nicht unnütz Geld ausgeben 🙈

    Sinn macht das! Und es ist schon eine Erleichterung wenn man grad keine Zeit hat zu schauen und sicher sein kann, daß sich das Hundekind nicht selbst verletzt und/oder die Einrichtung Schaden nimmt. Wenn es Eure Raumverhältnisse erlauben ist das eine gute Option. Findet Ihr eventuell auch gebraucht.

    Ich finde toll, daß es den Kindern gelingt Tilda in Ruhe zu lassen :bindafür: .

    Alles andere - ich will dir einfach nur Mut zusprechen. Sicher wird es das eine oder andere Problem geben, aber die gibt es immer. Und du wirst Lösungen finden. Man kann nie genau wissen, was kommt.

    Da schließe ich mich gerne an. Es gibt für nichts im Leben absolute Sicherheit und ihr habt Euch schon viel Gedanken gemacht mit einem Betreuungsplan für den Notfall usw.

    Ich wünsche Euch, daß Ihr die für Euch richtige Entscheidung trefft und das leere Körbchen bald wieder gefüllt wird :bindafür:

    Ich habe sie jetzt an die Leine genommen damit sie mal etwas schläft und ich arbeiten kann.

    Sie liegt jetzt an der Leine Seelenruhig unter dem Tisch...

    Hast Du goldrichtig gemacht. Manchmal muss man junge Hunde zur Ruhe zwingen, weil sie sonst überdrehen und von alleine keine Ruhe mehr finden.

    Da spricht nichts dagegen.

    Zusätzlich würde ich Tilda eine Ruhezone mittels Welpenauslauf in einer passenden Raumecke einrichten. Darin sollte sie haben: Wasser, ein Spieli/Kauteil, Decke/Körbchen oder die offene Box. Gerade mit kleinen Kindern finde ich so einen Ruhebereich, der für die Kinder tabu ist, sehr wichtig.


    Das Du von Anfang an alles richtig machen willst ist verständlich, aber ich denke es kaum ein HH, der das beim ersten Hund schafft. Wichtig ist zu reflektieren und bei Unsicherheit um Rat zu fragen, was Du ja hier tust, und/oder sich durch eine Trainerin/einen Trainer vor Ort helfen zu lassen. Geduld, liebevolle Konsequenz und eine gute Portion Humor dürfen im Leben mit einem Welpen nicht fehlen.

    SophieCat Die hab ich ja noch nie bewusst gesehen! Voll clever, geht das wohl bei allen Markisen?


    Hat hier jemand zufällig einen Tipp für eine Schuhaufbewahrung zum Hängen bzw. wie man die am Wohnwagen festbekommt, wenn die Kederschiene schon belegt/nicht zugänglich ist?

    Du meinst aussen?


    Wir haben einen Wandorganizer zum Hängen, allerdings im Kleiderschrank. Das Teil hat zwei Metallösen und vll. ginge das mit guten Saugnäpfen?

    Ihr solltet euch nur überlegen ob ihr das nun leisten könnt/wollt intensiv mit eurem Hund an diesen Baustellen zu arbeiten und das neben Kindererziehung und Haushalt für euch machbar wäre.


    Just my 2 Cents: Dem Hund gegenüber wäre es unfair ihn auf diesem Stresslevel zu belassen...

    Das ist mMn die entscheidende Fragestellung in dem Bewusstsein, daß es viel Zeit braucht bis bei richtigem Handeln und fundierter Auslastung das Verhalten der Hündin das gewünschte Ziel zu erreichen, zumal die Hündin mit 2 Jahren in ihrer Entwicklung noch nicht fertig ist.


    @ Snoopy101: Ich wünsche Euch eine gute Entscheidungsfindung für Euren weiteren Weg.