Hilfe bzgl. Hund/Pflegestelle/Tierschutz

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    falls es das falsche Unterforum ist, bitte ich dies zu entschuldigen und ggf. zu verschieben.


    Das Thema ist ein wenig heikel und ich bin nur Außenstehender.


    Ich schreibe euch, in der Hoffnung das ihr eventuell einen Rat oder Denkanstoß für mich habt, da ich mittlerweile nicht mehr weiter weiß.


    Ein Kollege (ist wirklich ein Kollege und keine Umschreibung für mich selbst) hat eine Hündin. Diese ist seit mehreren Monaten ca. 20 Stunden alleine. Jeden Tag.

    Das es so schlimm ist, weiß ich erst seit ein paar Wochen und seitdem suche ich täglich nach Möglichkeiten, die Hündin dort raus zu holen.

    Der Halter möchte den Hund abgeben, kümmert sich aber nicht drum.

    Hab schon mit Tierschutzvereinen telefoniert in der Nähe, aber die können nichts mehr aufnehmen, da alles voll ist. Überall könnte ich den Hund auf die Warteliste setzen lassen. Das Hindernis ist, es ist ein Amstaff.


    Warum es so weit gekommen ist, das der Hund so vor sich hin vegetiert kann ich leider nicht erläutern, da dies zu privat ist.


    Ich gehe fast täglich zu ihr, aber es zerreißt mir jedes Mal das Herz, da sie am liebsten mit kommen möchte und die Tür blockiert oder mit ihrem Spielzeug mich auffordert mit ihr noch zu spielen.


    Allerdings habe ich selbst ein Hund und der verträgt sich nicht mit anderen Hunden.


    Es ist Tierquälerei. Die Hündin ist gerade mal 3,5 Jahre alt, unglaublich schlau und super süß. Tierheim wäre die letzte Wahl, da solche Rassen dort meist ewig bleiben.


    Gibt es irgendwelche Pflegestellen, wo man die Hündin unterbringen könnte? Außer Tierheim.


    Sie muss da so schnell wie möglich weg, am besten in ein liebevolles zu Hause.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • aus welchem Bundesland kommst du denn? Ist sie dort ein Listenhund?

    NRW, leider ja.


    Vielleicht mal die Pit, Staff und Co. in Not Seiten abtelefonieren?

    Vielleicht haben die weitere Kontakte

    Hab schon alles durch. Auch Listenhunde in Not, Bullterrier in Not. Überall Warteliste, weil die überfüllt sind.


    ... Tierheim wäre die letzte Wahl, da solche Rassen dort meist ewig bleiben.


    ....

    Aber sie wäre nicht mehr quasi den ganzen Tag vom Leben isoliert, bekäme Ansprache, würde Lebewesen sehen und nicht alleine in Einzelhaft in einer Wohnung im eigenen Urin hocken


    Gott sei Dank ist es nicht so schlimm. Vor und nach der Arbeit geht er mit ihr. Ich hab auch ein Schlüssel und gehe dann auch mit ihr.


    Aber es wird wohl darauf hinaus laufen. Ich hatte einfach nur gehofft, das bevor es so weit kommt, ich ihr ein schönes zu Hause finde.

  • Wo aus NRW (wenn du sagen magst)

    Gerne auch als PN

    Bin ebenfalls aus NRW

  • Wenn es ein lieber, eher unproblematischer Hund ist, wäre die schnellste Lösung eine Vermittlung von privat an privat - allerdings erlauben einige Bundesländer keine Übernahme von Listenhunden aus privater Hand. Das heißt, der Hund könnte nur in bestimmte Bundesländer vermittelt werden.


    Wenn der Hund nicht ganz ohne ist, würde ich ans TH gehen. Auch, wenn die wahrscheinlich ebenfalls ablehnen werden...

    L'enfer n'existe pas pour les animaux, ils y sont déjà - Victor Hugo

  • Habt ihr die Tierheime ggf um Vermittlungshilfe gebeten?

    Ich habe selber lange im Tierheim gearbeitet in 2 verschiedenen. In der Regel setzen sie in so einem Fall den Hund z.B. mit auf die Homepage/Facebook bis ein Platz frei wird, um den Hund aufzunehmen.

    Da die Vermittlung zumindest wenn es in Nrw bleibt (jenach Bundesland und Regelung natürlich) ja sowieso dann mit Tierschutzvertrag erfolgen muss, sollte der Kontakt ja sowieso da sein.


    Ihr/Du könntest auch noch Kontakt zum Veterinäramt aufnehmen. Manchmal kennen auch die Leute, die Kapazitäten haben da sie durch den Wesenstest ja auch mit einigen Staffi Liebhabern Kontakt haben.

  • Ist der Hund denn wenigstens offiziell angemeldet und hat einen Wesenstest?


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!